HSV startet in Braunschweig – Franken-Derby bereits am 2. Spieltag

Am Freitag hat die DFL den für die schon am 15. Juli beginnende neue Zweitliga-Spielzeit veröffentlicht. Der HSV muss am 1. Spieltag in Braunschweig ran. Das Franken-Derby steigt schon am 2. Spieltag.

Der HSV nimmt einen neuen Anlauf Richtung Bundesliga.

Der HSV nimmt einen neuen Anlauf Richtung Bundesliga.

IMAGO/Michael Schwarz

Nicht nur die Fans der Bundesliga dürfen ihre Kalender zücken, auch die Anhängerschaft der 2. Liga hat nun Daten zu notieren. Denn an diesem Freitag veröffentlichte die DFL den Spielplan für die kommende Saison. Die genauen Anstoßzeiten werden erst im Laufe der Spielzeit bekanntgegeben – insbesondere in Abhängigkeit zu den Spielterminen der Bundesliga-Europapokalstarter.

Lautern eröffnet gegen Hannover

Mehr zum Thema

Der Auftakt der neuen Spielzeit geht schon am Freitag, 15. Juli, über die Bühne, Kaiserslautern trifft zum Eröffnungsspiel um 20.30 Uhr auf Hannover – die genaue Terminierung des restlichen 1. Spieltags steht indes noch aus. Der HSV muss in Braunschweig ran. Ebenfalls interessant: St. Pauli empfängt den 1. FC Nürnberg.

Der seit vier Jahren auf die Bundesliga-Rückkehr hinarbeitende HSV muss am 12. Spieltag ins Stadtderby bei St. Pauli. Was aus traditioneller Sicht interessant ist: Nachdem die SpVgg Greuther Fürth auch beim erst zweiten Bundesliga-Abenteuer der Vereinsgeschichte den Klassenerhalt verpasst hat, kommt es nun wieder zum prestigeträchtigen Franken-Derby mit dem 1. FC Nürnberg. Das Hinspiel steigt bereits am 2. Spieltag beim FCN.

Bielefeld bekommt am 4. Spieltag mit dem HSV den ersten Topgegner. Genauso ziehen auch die Partien zwischen Rostock und Aufsteiger Magdeburg eine große Zuschauerschaft an – am 9. Spieltag treffen die beiden Ostklubs aufeinander.

FCK eröffnet – HSV startet in Braunschweig – Franken-Derby bereits am 2. Spieltag

Am Freitag hat die DFL den für die schon am 15. Juli beginnende neue Zweitliga-Spielzeit veröffentlicht. Der HSV muss am 1. Spieltag in Braunschweig ran. Das Franken-Derby steigt schon am 2. Spieltag.

Der HSV nimmt einen neuen Anlauf Richtung Bundesliga.

Der HSV nimmt einen neuen Anlauf Richtung Bundesliga.

IMAGO/Michael Schwarz

Nicht nur die Fans der Bundesliga dürfen ihre Kalender zücken, auch die Anhängerschaft der 2. Liga hat nun Daten zu notieren. Denn an diesem Freitag veröffentlichte die DFL den Spielplan für die kommende Saison. Die genauen Anstoßzeiten werden erst im Laufe der Spielzeit bekanntgegeben – insbesondere in Abhängigkeit zu den Spielterminen der Bundesliga-Europapokalstarter.

Lautern eröffnet gegen Hannover

Mehr zum Thema

Der Auftakt der neuen Spielzeit geht schon am Freitag, 15. Juli, über die Bühne, Kaiserslautern trifft zum Eröffnungsspiel um 20.30 Uhr auf Hannover – die genaue Terminierung des restlichen 1. Spieltags steht indes noch aus. Der HSV muss in Braunschweig ran. Ebenfalls interessant: St. Pauli empfängt den 1. FC Nürnberg.

Der seit vier Jahren auf die Bundesliga-Rückkehr hinarbeitende HSV muss am 12. Spieltag ins Stadtderby bei St. Pauli. Was aus traditioneller Sicht interessant ist: Nachdem die SpVgg Greuther Fürth auch beim erst zweiten Bundesliga-Abenteuer der Vereinsgeschichte den Klassenerhalt verpasst hat, kommt es nun wieder zum prestigeträchtigen Franken-Derby mit dem 1. FC Nürnberg. Das Hinspiel steigt bereits am 2. Spieltag beim FCN.

Bielefeld bekommt am 4. Spieltag mit dem HSV den ersten Topgegner. Genauso ziehen auch die Partien zwischen Rostock und Aufsteiger Magdeburg eine große Zuschauerschaft an – am 9. Spieltag treffen die beiden Ostklubs aufeinander.

3. Liga stellt Torrekord zum Saisonabschluss auf

Am letzten Spieltag ging es nochmal torreich in der 3. Liga zu: Gemessen an der Quote war es sogar der Spieltag mit den meisten Treffern seit Gründung.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

IMAGO/Ulrich Wagner

2008 wurde die eingleisige 3. Liga ins Leben gerufen, immer wieder ging es torreich zu. Der 38. Spieltag der Saison 2021/22 toppte allerdings nochmal die bisherige Bestmarke vom 6. Spieltag der Saison 2019/20 – legt man den Durchschnitt zu Grunde. Da fielen bei den neun Partien am Samstag 4,78 Tore im Schnitt. Besonders die Schützenfestivals in München (6:3 gegen Dortmund), Mannheim (7:0 gegen Havelse), Zwickau (7:0 gegen Würzburg) und Berlin (3:4 gegen Meppen) trieben den Schnitt in die Höhe.

Allerdings: Geht es nach den absoluten Zahlen, muss sich der Saisonabschluss 2022 doch auf Rang zwei einreihen (43). Denn da bleibt der 6. Spieltag 2019/20 vorne (47). Allerdings fanden damals zehn Partien statt, diesmal waren es aufgrund des Rückzugs von Türkgücü München, das am letzten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern angetreten wäre, nur neun Spiele.

Übrigens: Mit dem 12. Spieltag befindet sich ein weiterer unter den Top-Drei der torreichsten Runden – sogar das annullierte Türkgücü-Spiel rausgerechnet.

Frederik Paulus

Die elf torreichsten Drittliga-Spieltage

Tore Spiele Saison Spieltag Tore/Spiel

47 10 2019/20 6 4,7

43 9 2021/22 38 4,78

41 9 2021/22 12 4,56

41 10 2009/10 11 4,1

40 10 2011/12 20 4

39 10 2019/20 14 3,9

39 10 2019/20 8 3,9

39 10 2009/10 38 3,9

39 10 2010/11 6 3,9

38 10 2009/10 34 3,8

38 10 2016/17 11 3,8

3. Liga stellt Torrekord zum Saisonabschluss auf

Am letzten Spieltag ging es nochmal torreich in der 3. Liga zu: Gemessen an der Quote war es sogar der Spieltag mit den meisten Treffern seit Gründung.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

IMAGO/Ulrich Wagner

2008 wurde die eingleisige 3. Liga ins Leben gerufen, immer wieder ging es torreich zu. Der 38. Spieltag der Saison 2021/22 toppte allerdings nochmal die bisherige Bestmarke vom 6. Spieltag der Saison 2019/20 – legt man den Durchschnitt zu Grunde. Da fielen bei den neun Partien am Samstag 4,78 Tore im Schnitt. Besonders die Schützenfestivals in München (6:3 gegen Dortmund), Mannheim (7:0 gegen Havelse), Zwickau (7:0 gegen Würzburg) und Berlin (3:4 gegen Meppen) trieben den Schnitt in die Höhe.

Allerdings: Geht es nach den absoluten Zahlen, muss sich der Saisonabschluss 2022 doch auf Rang zwei einreihen (43). Denn da bleibt der 6. Spieltag 2019/20 vorne (47). Allerdings fanden damals zehn Partien statt, diesmal waren es aufgrund des Rückzugs von Türkgücü München, das am letzten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern angetreten wäre, nur neun Spiele.

Übrigens: Mit dem 12. Spieltag befindet sich ein weiterer unter den Top-Drei der torreichsten Runden – sogar das annullierte Türkgücü-Spiel rausgerechnet.

Frederik Paulus

Die elf torreichsten Drittliga-Spieltage

Tore Spiele Saison Spieltag Tore/Spiel

47 10 2019/20 6 4,7

43 9 2021/22 38 4,78

41 9 2021/22 12 4,56

41 10 2009/10 11 4,1

40 10 2011/12 20 4

39 10 2019/20 14 3,9

39 10 2019/20 8 3,9

39 10 2009/10 38 3,9

39 10 2010/11 6 3,9

38 10 2009/10 34 3,8

38 10 2016/17 11 3,8

3. Liga stellt Torrekord zum Saisonabschluss auf

Am letzten Spieltag ging es nochmal torreich in der 3. Liga zu: Gemessen an der Quote war es sogar der Spieltag mit den meisten Treffern seit Gründung.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

IMAGO/Ulrich Wagner

2008 wurde die eingleisige 3. Liga ins Leben gerufen, immer wieder ging es torreich zu. Der 38. Spieltag der Saison 2021/22 toppte allerdings nochmal die bisherige Bestmarke vom 6. Spieltag der Saison 2019/20 – legt man den Durchschnitt zu Grunde. Da fielen bei den neun Partien am Samstag 4,78 Tore im Schnitt. Besonders die Schützenfestivals in München (6:3 gegen Dortmund), Mannheim (7:0 gegen Havelse), Zwickau (7:0 gegen Würzburg) und Berlin (3:4 gegen Meppen) trieben den Schnitt in die Höhe.

Allerdings: Geht es nach den absoluten Zahlen, muss sich der Saisonabschluss 2022 doch auf Rang zwei einreihen (43). Denn da bleibt der 6. Spieltag 2019/20 vorne (47). Allerdings fanden damals zehn Partien statt, diesmal waren es aufgrund des Rückzugs von Türkgücü München, das am letzten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern angetreten wäre, nur neun Spiele.

Übrigens: Mit dem 12. Spieltag befindet sich ein weiterer unter den Top-Drei der torreichsten Runden – sogar das annullierte Türkgücü-Spiel rausgerechnet.

Frederik Paulus

Die elf torreichsten Drittliga-Spieltage

Tore Spiele Saison Spieltag Tore/Spiel

47 10 2019/20 6 4,7

43 9 2021/22 38 4,78

41 9 2021/22 12 4,56

41 10 2009/10 11 4,1

40 10 2011/12 20 4

39 10 2019/20 14 3,9

39 10 2019/20 8 3,9

39 10 2009/10 38 3,9

39 10 2010/11 6 3,9

38 10 2009/10 34 3,8

38 10 2016/17 11 3,8

3. Liga stellt Torrekord zum Saisonabschluss auf

Am letzten Spieltag ging es nochmal torreich in der 3. Liga zu: Gemessen an der Quote war es sogar der Spieltag mit den meisten Treffern seit Gründung.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

1860 München und Borussia Dortmund II trennten sich 6:3.

IMAGO/Ulrich Wagner

2008 wurde die eingleisige 3. Liga ins Leben gerufen, immer wieder ging es torreich zu. Der 38. Spieltag der Saison 2021/22 toppte allerdings nochmal die bisherige Bestmarke vom 6. Spieltag der Saison 2019/20 – legt man den Durchschnitt zu Grunde. Da fielen bei den neun Partien am Samstag 4,78 Tore im Schnitt. Besonders die Schützenfestivals in München (6:3 gegen Dortmund), Mannheim (7:0 gegen Havelse), Zwickau (7:0 gegen Würzburg) und Berlin (3:4 gegen Meppen) trieben den Schnitt in die Höhe.

Allerdings: Geht es nach den absoluten Zahlen, muss sich der Saisonabschluss 2022 doch auf Rang zwei einreihen (43). Denn da bleibt der 6. Spieltag 2019/20 vorne (47). Allerdings fanden damals zehn Partien statt, diesmal waren es aufgrund des Rückzugs von Türkgücü München, das am letzten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern angetreten wäre, nur neun Spiele.

Übrigens: Mit dem 12. Spieltag befindet sich ein weiterer unter den Top-Drei der torreichsten Runden – sogar das annullierte Türkgücü-Spiel rausgerechnet.

Frederik Paulus

Die elf torreichsten Drittliga-Spieltage

Tore Spiele Saison Spieltag Tore/Spiel

47 10 2019/20 6 4,7

43 9 2021/22 38 4,78

41 9 2021/22 12 4,56

41 10 2009/10 11 4,1

40 10 2011/12 20 4

39 10 2019/20 14 3,9

39 10 2019/20 8 3,9

39 10 2009/10 38 3,9

39 10 2010/11 6 3,9

38 10 2009/10 34 3,8

38 10 2016/17 11 3,8

“Prost, Löwinnen und Löwen!” Braunschweig feiert Spontan-Aufstiegsparty

Nur einen Tag nach dem vergebenen Matchball durfte Eintracht Braunschweig doch noch den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga feiern – mit einer spontanen Party.

Aufstieg dank Klassenerhalt: Die Eintracht-Profis feierten am Sonntag im Stadion mit den Fans, weil Viktoria Köln (re.) gegen Lautern gewann.

Aufstieg dank Klassenerhalt: Die Eintracht-Profis feierten am Sonntag im Stadion mit den Fans, weil Viktoria Köln (re.) gegen Lautern gewann.

Twitter-Account Eintracht Braunschweig/imago

Den letzten Gegner dieser Drittliga-Saison wird Eintracht Braunschweig besonders herzlich empfangen. Am kommenden Samstag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) kommt mit Viktoria Köln der Ligakonkurrent, der den Löwen schon an diesem Sonntag die Rückkehr in die 2. Bundesliga beschert hat.

Durch den 2:0-Sieg der nun geretteten Kölner gegen den 1. FC Kaiserslautern ist der Braunschweiger Aufstieg perfekt – und der am Tag zuvor vergebene Matchball in Meppen (2:3) vergessen. “Prost, Ihr Löwinnen und Löwen!”, schrieb der Klub auf seiner Website. “Manchmal muss man Feste feiern, wie sie fallen – heute ist so ein Tag die gesamte Eintracht-Familie!”

Weil die Party am Samstag ausgefallen war, wurde sie am Sonntag eben nachgeholt: Im heimischen Stadion feierte die Mannschaft ausgelassen mit immer mehr Fans. Lauthals wurde unter anderem “Nie mehr 3. Liga” gesungen.

DFL-Chefin Hopfen gratuliert

“Wir begrüßen einen der ersten deutschen Meister der Bundesliga-Geschichte zurück im Profifußball”, gratulierte DFL-Chefin Donata Hopfen. 2021 war die Eintracht als Aufsteiger direkt wieder aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Unter dem neuen Trainer Michael Schiele mischte sie aber 2021/22 von Beginn an im Aufstiegsrennen der 3. Liga mit und überholte auf den letzten Metern den 1. FC Kaiserslautern noch.

Der FCK bestreitet nun die Relegation gegen den Zweitliga-16. Dynamo Dresden. Den Braunschweigern bleibt dieser riskante Umweg erspart.

“Prost, Löwinnen und Löwen!” Braunschweig feiert Spontan-Aufstiegsparty

Nur einen Tag nach dem vergebenen Matchball durfte Eintracht Braunschweig doch noch den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga feiern – mit einer spontanen Party.

Aufstieg dank Klassenerhalt: Die Eintracht-Profis feierten am Sonntag im Stadion mit den Fans, weil Viktoria Köln (re.) gegen Lautern gewann.

Aufstieg dank Klassenerhalt: Die Eintracht-Profis feierten am Sonntag im Stadion mit den Fans, weil Viktoria Köln (re.) gegen Lautern gewann.

Twitter-Account Eintracht Braunschweig/imago

Den letzten Gegner dieser Drittliga-Saison wird Eintracht Braunschweig besonders herzlich empfangen. Am kommenden Samstag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) kommt mit Viktoria Köln der Ligakonkurrent, der den Löwen schon an diesem Sonntag die Rückkehr in die 2. Bundesliga beschert hat.

Durch den 2:0-Sieg der nun geretteten Kölner gegen den 1. FC Kaiserslautern ist der Braunschweiger Aufstieg perfekt – und der am Tag zuvor vergebene Matchball in Meppen (2:3) vergessen. “Prost, Ihr Löwinnen und Löwen!”, schrieb der Klub auf seiner Website. “Manchmal muss man Feste feiern, wie sie fallen – heute ist so ein Tag die gesamte Eintracht-Familie!”

Weil die Party am Samstag ausgefallen war, wurde sie am Sonntag eben nachgeholt: Im heimischen Stadion feierte die Mannschaft ausgelassen mit immer mehr Fans. Lauthals wurde unter anderem “Nie mehr 3. Liga” gesungen.

DFL-Chefin Hopfen gratuliert

“Wir begrüßen einen der ersten deutschen Meister der Bundesliga-Geschichte zurück im Profifußball”, gratulierte DFL-Chefin Donata Hopfen. 2021 war die Eintracht als Aufsteiger direkt wieder aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Unter dem neuen Trainer Michael Schiele mischte sie aber 2021/22 von Beginn an im Aufstiegsrennen der 3. Liga mit und überholte auf den letzten Metern den 1. FC Kaiserslautern noch.

Der FCK bestreitet nun die Relegation gegen den Zweitliga-16. Dynamo Dresden. Den Braunschweigern bleibt dieser riskante Umweg erspart.