Nächste Spielabsage bei Viktoria Berlin: Drittliga-Partie gegen Zwickau wird verschoben

Viktoria Berlin wird in der 3. Liga auch am kommenden Wochenende nicht spielen können. Der Aufsteiger verfügt aufgrund von Corona-Infektionen weiterhin nicht über genügend Spieler.

Das für Samstag angesetzte Heimspiel von Viktoria Berlin gegen den FSV Zwickau ist abgesagt worden.

Das für Samstag angesetzte Heimspiel von Viktoria Berlin gegen den FSV Zwickau ist abgesagt worden.

imago images / Picture Point

Die Zwangspause von Benedetto Muzzicato und seiner Viktoria aus Berlin wird fortgesetzt. Das gab der DFB am Mittwochnachmittag bekannt. Das für Samstag angesetzte Heimspiel der Hauptstädter gegen den FSV Zwickau “kann aufgrund der Quarantänesituation bei der Viktoria nicht wie geplant am Samstag ausgetragen werden”, heißt es auf der Website des Deutschen Fußball-Bundes.

Weniger als 16 einsatzfähige Spieler stehen dem Aufsteiger zur Verfügung, weswegen die Entscheidung, die auf Antrag der Berliner erfolgt sollen sei, nach “Paragraf 15 der Durchführungsbestimmungen zur DFB-Spielordnung” feststeht. Die im Paragrafen verankerte Mindestgrenze wurde dadurch unterschritten. “Derzeit sind vier Spieler des Hauptstadtklubs mit dem Coronavirus infiziert”, heißt es zudem auf der Website der Berliner.

Wann das Spiel nachgeholt werden soll, steht noch nicht fest. Beim Tabellen-14. waren bereits die Partien gegen Braunschweig und Halle wegen Corona-Infektionen verschoben worden. Die Entscheidung des DFB haben beide Mannschaften akzeptiert.

Hilßner soll die FSV-Offensive beleben

Der FSV Zwickau leiht für die Rest-Rückrunde Marcel Hilßner (26) vom englischen Zweitligisten Coventry City aus. Der frühere U-Nationalspieler soll ab sofort die Offensive der Sachsen beleben.

Vorerst zurück in Deutschland: Marcel Hilßner.

Vorerst zurück in Deutschland: Marcel Hilßner.

“Marcel ist ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der im offensiven Mittelfeld durch Zielstrebigkeit und einen sehr guten Torabschluss immer wieder für Gefahr sorgen kann”, sagt FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth.

Für Coventry City war Hilßner – seit Sommer 2020 auf der Insel – in der Liga noch gar nicht aktiv. In der letzten Rückrunde spielte Hilßner auf Leihbasis für Oldham Athletic in der vierten englischen Liga. Wachsmuth hofft entsprechend auf eine “Win-win-Situation” für alle Beteiligten.

Hilßner begann in seiner Geburtsstadt Leipzig mit dem Fußballspielen, anschließend wechselte er in das Nachwuchszentrum des SV Werder Bremen. An der Weser feierte Hilßner sein Drittliga- sowie Bundesliga-Debüt. Bis zu seinem Wechsel nach England war der Linksfuß außerdem für Dynamo Dresden, Hansa Rostock, den SC Paderborn und Halleschen FC aktiv. Zudem bestritt der ehemalige Junioren-Nationalspieler insgesamt 26 U-Länderspiele.

Butzen: “Die Frage ist, ob wir genug Körner haben”

Trotz personeller Sorgen hat der FSV Zwickau am Sonntag mit einem 3:1-Sieg beim SV Meppen überrascht. Vor dem zweiten Teil der englischen Woche stellen sich jedoch neue Fragen.

Nils Butzen fuhr mit dem FSV Zwickau einen Sieg in Meppen ein.

Nils Butzen fuhr mit dem FSV Zwickau einen Sieg in Meppen ein.

imago images/Werner Scholz

Ein Corona-Ausbruch hatte dem FSV vor dem Gastspiel im Emsland Sorgen bereitet. Der hatte schon den Ausfall des Jahresauftakts gegen Viktoria Köln zur Folge (verschoben auf den 8. Februar), gegen den SVM war Cheftrainer Joe Enochs immer noch zur Improvisation gezwungen – allerdings mit Erfolg. Zwei Youngster nutzten die Gunst der Stunde: Luca Horn (Torschütze zum frühem 1:0, kicker-Note 2) auf der linken und Marius Hauptmann (kicker-Note 2,5) auf der rechten Außenbahn, die maßgeblichen Anteil am ersten Sieg nach fünf vergeblichen Anläufen hatten.

“Nicht nur diese beiden Jungs, sondern das gesamte Team ist an die Leistungsgrenze gegangen. Das war überragend”, freute sich Enochs im Anschluss. “Es war ein hartes Stück Arbeit.” Was den US-Amerikaner besonders freute: Sein Team ließ sich vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus der Bahn werfen, überstand auch im zweiten Durchgang schwierige Phasen: “Ich glaube, am Ende ist das 2:1 und 3:1 verdient.”

Deshalb war Meppen sicher das einfachste Spiel der englischen Woche.

Nils Butzen über die Kraftreserven

Trotz des Erfolgs, durch den sich die Schwäne von der Abstiegszone weiter absetzten (fünf Punkte) stellen sich weitere Fragen. Denn schon am Mittwoch kommt Eintracht Braunschweig nach Westsachsen, am Samstag folgt das Duell bei Viktoria Berlin. Eine hohe Belastung angesichts des personellen Engpasses. “Wir waren durch die Corona- und Quarantäne-Problematik zum Teil nur sieben Mann im Training, alles andere als optimal”, sagte Nils Butzen. Vor dem Spiel in Meppen habe die Mannschaft das noch in eine “Jetzt-erst-recht”-Mentalität umwandeln können: “Wir haben alles rausgehauen.”

Doch wie steht es um die Kräfte vor den weiteren Partien in dieser Woche? “Die Frage ist, ob wir auch in den kommenden beiden Spielen genug Körner haben. Deshalb war Meppen sicher das einfachste Spiel der englischen Woche”, erklärte der Rechtsverteidiger.

DFB terminiert drei Drittliga-Spiele neu

Der DFB hat die drei ausstehenden Nachholspiele in der 3. Liga neu angesetzt.

Am 8. Februar kann der FSV Zwickau sein Spiel gegen Viktoria Köln nachholen.

Am 8. Februar kann der FSV Zwickau sein Spiel gegen Viktoria Köln nachholen.

imago images/Thomas Bielefeld

Zwei davon werden am Dienstag, 8. Februar, ausgetragen. Der Hallesche FC trifft dabei auf Türkgücü München, der FSV Zwickau empfängt den FC Viktoria Köln.

Der FC Viktoria 1889 Berlin und Eintracht Braunschweig bestreiten ihr Nachholspiel eine Woche später, am Mittwoch, 16. Februar.

Anpfiff ist jeweils um 19 Uhr, die Spiele werden bei “MagentaSport” live übertragen. Alle drei Partien waren am 21. Spieltag wegen Corona-Fällen abgesagt worden.

Zwickaus Heimspiel gegen Viktoria Köln abgesagt

Nach mehreren Corona-Fällen ist das für Samstag geplante Drittliga-Spiel des FSV Zwickau gegen Viktoria Köln vom DFB abgesagt worden.

Sein Team ist am Wochenende nicht im Einsatz: Trainer Joe Enochs.

Sein Team ist am Wochenende nicht im Einsatz: Trainer Joe Enochs.

imago images/Picture Point

Bei den Sachsen hatte es insgesamt acht Corona-Fälle in den vergangenen Tagen gegeben. Bei zwei Spielern wurde die Omikron-Variante verifiziert, weshalb das zuständige Gesundheitsamt auch für weitere Mitglieder der Mannschaft eine Quarantäne angeordnet hat. Diese gilt zunächst bis Montag.

Wie der DFB am Donnerstag mitteilte, stehen Zwickau weniger als 16 einsatzbereite Spieler zur Verfügung. Die für Samstag geplante Begegnung des mit dem FC Viktoria Köln wurde deshalb auf Antrag der Zwickauer abgesetzt. Ein Nachholtermin ist noch offen.

Es ist die erste Spielabsage in der 3. Liga im neuen Jahr vor dem Start in die zweite Saisonhälfte.

Weitere Corona-Fälle beim FSV Zwickau

Drittligist FSV Zwickau musste am Dienstag vier weitere Corona-Fälle vermelden. Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Viktoria Köln ruht vorerst.

Eisige Stimmung bei Trainer Joe Enochs.

Eisige Stimmung bei Trainer Joe Enochs.

imago images/Picture Point

Nach einem positiven Fall vom vergangenen Freitag sind beim FSV Zwickau am Montag im Rahmen einer PCR-Testung vier weitere Corona-Fälle aufgetreten. Das teilten die Schwäne am Dienstag mit.

Das Mannschaftstraining wurde daraufhin für den heutigen Dienstag ausgesetzt und in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Zwickau eine weitere PCR-Testreihe für das gesamte Team durchgeführt.

Der FSV muss nun auf die Testergebnisse warten, um sich dann erneut mit dem Gesundheitsamt abzustimmen.

Das erste Punktspiel im Jahr 2022 soll am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Viktoria Köln steigen. Eine reibungslose Vorbereitung sieht anders aus.

Meniskus-OP: Zwickau wochenlang ohne Jansen

Der FSV Zwickau muss in den kommenden Wochen auf Mittelfeldspieler Max Jansen verzichten.

Max Jansen wird am Knie operiert.

Max Jansen wird am Knie operiert.

imago images/Picture Point

Jansen hat sich nach Angaben seines Vereins einen Meniskusanriss zugezogen. Das lädierte Kniegelenk wird am Mittwoch in der Heinrich-Braun-Klinik in Zwickau operiert, der Spieler muss danach voraussichtlich vier Wochen aussetzen.

Der Ex-Duisburger Jansen hat im bisherigen Saisonverlauf 13 Ligaspiele für die Westsachsen absolviert und kommt auf einen kicker-Notenschnitt von 3,69.

Für die “Schwäne”, zur Winterpause 13. im Drittliga-Klassement, geht es am 15. Januar (14 Uhr, LIVE! bei kicker) mit einem Heimspiel gegen Viktoria Köln weiter.

Der Winterfahrplan der Drittligisten

Gerade mal sieben der 20 Drittliga-Mannschaften reisen in der kurzen Winterpause in ein Trainingslager – gleich vier von ihnen fliegen am 2. Januar nach Belek in die Türkei. Ein Dutzend Teams bleibt zu Hause, Havelse überlegt noch.

Spitzenreiter 1. FC Magdeburg wird im Winter in die Sonne fliegen.

Spitzenreiter 1. FC Magdeburg wird im Winter in die Sonne fliegen.

imago images/Picture Point

1. FC Magdeburg

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: 2. bis 9. Januar in Belek/Türkei
Testspiele: 8. Januar gegen SV Waldhof (in Belek), weitere Testspiele in Planung

Eintracht Braunschweig

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: in Planung

SV Meppen

Trainingsstart: 4. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 6. Januar beim FC Groningen/NL (14 Uhr), 8. Januar bei RW Essen (16 Uhr), 11. Januar bei RW Ahlen (15 Uhr)

SV Waldhof

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: 2. bis 9. Januar in Belek/Türkei
Testspiele: 8. Januar gegen den 1. FC Magdeburg (in Belek), weitere Testspiele in Planung

1. FC Saarbrücken

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: nein

1. FC Kaiserslautern

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: nein

Borussia Dortmund II

Trainingsstart: 5. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 7. Januar bei Go Ahead Eagles Deventer/NL (14 Uhr)

SV Wehen Wiesbaden

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: 2. bis 9. Januar in Oliva Nova/Spanien
Testspiele: 7. Januar gegen KV Mechelen/B (14 Uhr, in Oliva Nova)

VfL Osnabrück

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 6. Januar beim SV Rödinghausen (14 Uhr), 8. Januar bei Holstein Kiel (13 Uhr)

1860 München

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: 2. bis 8. Januar in Belek/Türkei
Testspiele: noch in Planung

SC Freiburg II

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: 3. bis 9. Januar in Estepona/Spanien
Testspiele: 8. Januar gegen Fortuna Düsseldorf (13 Uhr, in Estepona)

FSV Zwickau

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 7. Januar beim FC Carl Zeiss Jena (14 Uhr), 9. Januar gegen den Chemnitzer FC (13 Uhr)

Hallescher FC

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 8. Januar beim 1. FC Nürnberg (13.30 Uhr)

Viktoria Köln

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 8. Januar bei Borussia Mönchengladbach (13.30 Uhr)

Türkgücü München

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: 2. bis 11. Januar in Belek/Türkei
Testspiele: in Planung

SC Verl

Trainingsstart: 30. Dezember
Trainingslager: nein
Testspiele: 6. Januar beim SC Wiedenbrück (18 Uhr), 8. Januar gegen den SC Paderborn (14 Uhr, in Verl)

MSV Duisburg

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 7. Januar bei Fortuna Köln (14 Uhr), 8. Januar gegen Preußen Münster (14 Uhr)

Viktoria Berlin

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: geplant in Wesendorf (Niedersachsen), Termin und Dauer stehen noch nicht fest
Testspiele: Spiele gegen TeBe Berlin sowie gegen ein weiteres Team sind in Planung

Würzburger Kickers

Trainingsstart: 3. Januar
Trainingslager: nein
Testspiele: 6. Januar beim FC Ingolstadt

TSV Havelse

Trainingsstart: 2. Januar
Trainingslager: in Planung
Testspiele: in Planung

Neue Drittliga-Ansetzungen: DFB terminiert Spieltage 26 bis 28

Die zeitgenauen Ansetzungen der Drittliga-Spieltage 26 bis 28 versprechen ein paar spannende Nachbarschaftsduelle. Aufgrund der Pandemie hat der DFB allerdings darauf verzichtet, weitere Spieltage bereits zu terminieren.

Rudelbildung mit Ansage: Zwischen Mannheim und Kaiserslautern geht es immer hoch her.

Rudelbildung mit Ansage: Zwischen Mannheim und Kaiserslautern geht es immer hoch her.

imago images/Jan Huebner

“Aufgrund der aktuell noch unklaren weiteren Entwicklung im Rahmen der COVID-19-Pandemie und der damit zusammenhängenden Einschränkungen in Bezug auf die Zulassung von Stadionbesuchern durch die zuständigen Behörden werden zunächst nur drei Spieltage (26 bis 28) in der 3. Liga bis Ende Februar zeitgenau angesetzt”, heißt es auf der Website des Verbandes. “Die weiteren Spieltage 29 bis 31 werden voraussichtlich Ende Januar zeitgenau terminiert.”

Der 26. Spieltag in der 3. Liga geht vom 11. bis 14. Februar über die Bühne. Der Freitagabend startet mit dem Duell zwischen Halle und Zwickau. Am Samstag muss der Tabellenführer aus Magdeburg auf den Betzenberg nach Kaiserslautern. Verfolger Meppen empfängt 1860 München.

Heiße Duelle in Mannheim und Meppen

Emotional wird es am 27. Spieltag, wenn Waldhof Mannheim am Sonntagnachmittag den 1. FC Kaiserslautern zum Derby zu Gast hat. Ganz viel Tradition ist auch tags zuvor auf dem Platz, wenn Eintracht Braunschweig an der Bremer Brücke beim VfL Osnabrück vorspielt.

Das Karnevalswochenende wird am Freitagabend standesgemäß von Viktoria Köln eröffnet. Der “Sparringspartner” heißt dann TSV Havelse. Heiß wird es am Samstag, denn dann muss der VfL Osnabrück beim Rivalen SV Meppen ran.

Der 26. Spieltag im Überblick

Der 27. Spieltag im Überblick

Der 28. Spieltag im Überblick