EHC München zieht an Schwenningen vorbei

Die Schwenninger Wild Wings haben die vorzeitige Qualifikation für das Halbfinale des Magenta Sport Cup verpasst: Gegen den EHC München unterlag das Team mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:1). Die Münchner übernahmen damit die Tabellenführung in der Süd-Gruppe.

Dem EHC München gelang eine erfolgreiche Revanche gegen Schwenningen.

Dem EHC München gelang eine erfolgreiche Revanche gegen Schwenningen. imago images

Das Team von Trainer Don Jackson fuhr dank der Treffer von Frank Mauer (9.), Daryl Boyle (18.) und Patrick Hager (44.) den vierten Sieg im fünften Spiel ein. Das erste Aufeinandertreffen hatte München noch 1:2 verloren.
Bei den Wild Wings erzielten der frühere NHL-Profi Colby Robak (22.) und von Tylor Spink (59.) die Treffer.

Im zweiten Gruppenspiel stehen sich am Donnerstag Schlusslicht Eisbären Berlin und die Adler Mannheim gegenüber. Beim einem Sieg der Eisbären nach regulärer Spielzeit wäre München bereits für das Halbfinale qualifiziert.

Im letzten Spiel trifft der EHC am Samstag auf die Eisbären Berlin. Die Wild Wings bekommen es einen Tag später mit Adler Mannheim zu tun.

Acht der 14 DEL-Klubs nehmen am “MagentaSport Cup” teil, das Turnier gilt als Testlauf für die am 17. Dezember startende DEL. Der Auftakt war aufgrund der Corona-Auswirkungen zweimal verschoben worden, zwischenzeitlich stand sogar eine Komplettabsage im Raum.

Cavani stor hjälte när United vände

Det började riktigt illa på St. Mary’s för Manchester United. 

Southampton tog när Jan Bednarek nådde högst upp på hörnan och nickade in 2-0.

Tio minuter senare var det dags igen. 

Frisparksspecialisten James Ward-Prowse skruvade in en frispark som David de Gea var chanslös på. Dessutom körde United-målvakten in i stolpen med stora smärtor och tvingades till ett byte. 2-0 blev även halvtidsresultatet. 

Cavani kvitterade

Den gamle mittfältaren Roy Keane var inte särskilt imponerad av vad han såg av sin gamla klubb och tog fram motorsågen. 

– United har haft ett par chanser men de har gett bort ett par billiga mål. Problemet är inte du vet inte vad du får av Manchester United. Det är inte hälsosamt att kolla på deras matcher, säger Keane i Sky Sports.  

I den andra halvleken vaknade bortalaget till och fick in en reducering. Bruno Fernandes satte 2-1 och med tio minuter kvar satte inbytte Edinson Cavani 2-2. Matchen såg sedan länge ut att vara på väg mot oavgjort men återigen klev Cavani in. I den 92:a matchminuten satte anfallaren 3-2 och vändningen var därmed fullbordad.

En utrensning lär vänta i vinter nu

Efter det ”horribla jävla inhoppet” mot BK Häcken senast skickade Roland Nilsson en tydlig signal även om alternativen inte var många: Vi tror på dig, du startar mot Östersund, gör samma sak som du gjorde mot Helsingborg. 

Det gjorde Emil Holm. 1-0 på en hörna, lugn och ro i blåvita kroppar och själar och nu har 20-åringen gjorde ganska så exakt lika många mål som Pontus Wernbloom, som satt hemma i tv-soffan (avstängd) och njöt av IFK Göteborgs kompakta och gedigna insats i ett frostglittrigt Jämtland. 

Några onödiga och enkla bolltapp av Alhassan Yusuf, som för ovanlighetens skull såg ut som en vanlig allsvensk spelare, kunde ha ställt till det men det var IFK Göteborgs match från början till slut och 4-0 säger det mesta. 

4-4-2, raka linjer, synkade lagdelar, okomplicerad fotboll och så ett mycket vackert 2-0-mål på det. Hög bollvinst, rappt passningsspel och ett Sargon Abraham-avslut i nättaket. 

Emil Holm och Sargon Abraham är två spelare som med rätta fått kritik under säsongen. Sedan sänkte Holm Helsingborg i den högdramatiska måstematchen, Abraham fixade en poäng mot BK Häcken och båda klev fram mot Östersund. 

Mål som har räddat IFK Göteborg från totalt fiasko och eventuell degradering till superettan. Snacka om att leverera under stor press. 

En annan kritiserad spelare som har presterat i de senaste omgångarna som förtjänar beröm: Kristopher da Graca. Lugn, rejäl och tabbarna är som bortblåsta. 

Är det han och Mattias Bjärsmyr som är förstavalet som mittlås nästa säsong? Ganska troligt. 

Men det är många månader bort och mycket kommer att hända på Kamratgården framöver. IFK Göteborg siktade på att kunna utmana de bästa lagen, i stället blev det en kamp för överlevnad. Det kommer att få stora konsekvenser. 

När säsongen summeras är det få spelare som kan kvittera ut godkänt betyg. Den sportsliga ledningen vill garanterat göra en rad förändringar. Ut med välavlönade killar som inte levererar och in med friskt blod. 

Ett absolut måste på Pontus Farneruds att-göra-lista: En central anfallare som kan sparka in bollen i motståndarnas mål. Robin Söders kropp är tyvärr opålitlig och att inte ha haft en vettig backup till honom på hela säsongen har varit mycket kostsamt. 

Marcus Berg ansluter troligen nästa sommar (den har vi hört förut), men Blåvitt behöver bättre bredd där framme redan till premiären.

Ett annat absolut måste är att förlänga Mattias Bjärsmyrs avtal. 34-åringen har varit IFK Göteborgs klart bästa mittback den här säsongen och håller ett bra tag till. Ge honom ett två- eller treårsavtal. Kontinuitet gynnar båda parter i det här fallet. 

Grundstommen är ändå rejäl, ett par vassa och smarta förstärkningar på det så finns det hopp om en ljusare framtid för IFK Göteborgs hårt prövade och tålamodströtta supportrar. 

Men det är långt dit och det är inte bara på spelarsidan det kommer att hända grejer. En och annan ledare kan bytas ut när Roland Nilsson får tid att forma sin stab inför 2021 och även bland personalen på Kamratgården kan det bli justeringar. 

Inte minst har en rad sponsorer en hel del synpunkter på hur verksamheten bedrivs. 

Mötet med Sirius nästa helg ska spelas av, men styrelsens intensiva jobb för att få klubben på rätt köl börjar direkt. 

För så här kan det bara inte fortsätta. 

Maradona's death investigated by prosecutors

Argentine justice officials are investigating the death of Diego Maradona and ordered the search of properties of his personal doctor on Sunday, a local prosecutor’s office said.

Maradona died at age 60 of a heart attack on Wednesday. The search order was requested by prosecutors in the affluent Buenos Aires suburb San Isidro and signed by a local judge, according to a statement issued by the prosecutor’s office.

– Marcotti: Maradona soccer’s ultimate flawed genius
Funeral workers fired over Maradona coffin photos
Diego Maradona: Soccer great’s life in pictures
Maradona front pages: ‘In the hands of God’

The statement read: “Yesterday [Saturday] the investigation and substantiation of evidence continued with the taking of statements from people including direct relatives of the deceased.

“By virtue of the evidence that was collected, it was considered necessary to request searches at the home and office of doctor Leopoldo Luque.”

The prosecutor’s office provided no information on what prompted the investigation.

Maradona’s lawyer, Matias Morla, on Thursday said he would ask for a full investigation of the circumstances of the footballing legend’s death, criticising what he said was a slow response by emergency service.

“The ambulance took more than half an hour to arrive, which was a criminal idiocy,” Matias said on Thursday in a Twitter post.

However, Luque has disputed this claim and said the ambulance took around 12 minutes to arrive.

“Kämpfer” Kocak tut sich mit dem Wort “Krise” schwer

Zuhause war Hannover 96 bislang eine Macht und in der laufenden Saison noch ungeschlagen. Diese Serie war nach dem 0:3 gegen Holstein Kiel Geschichte. Aufgrund eines bis zur 55. guten Auftritts seiner Mannschaft wollte Trainer Kenan Kocak das Wort “Krise” nur bedingt benutzen.

Auch wenn die Luft für Hannover 96 langsam dünner wird, Trainer Kenan Kocak sah gegen Kiel auch Positives.

Auch wenn die Luft für Hannover 96 langsam dünner wird, Trainer Kenan Kocak sah gegen Kiel auch Positives. imago images

Alle zehn Punkte hat Hannover 96 bislang zuhause errungen, auswärts gab es hingegen bislang überhaupt nichts zu holen. Vor der Partie gegen Holstein Kiel warteten die Niedersachsen bereits seit drei Spielen auf einen Sieg, 96-Coach Kenan Kocak hoffte deswegen auf das Heimgesicht seiner Mannschaft – und sie zeigte es prompt: Alleine Ex-Kieler Marvin Ducksch verpasste im ersten Abschnitt zweimal in aussichtsreicher Position den Torerfolg. “Wir müssen deutlich in Führung gehen, das haben wir versäumt”, konstatierte Kocak nach der Partie am Sky-Mikrofon.

“Brutal gute Einstellung” – Kocak tun seine Jungs leid

Auch in den zweiten Durchgang startete Hannover gut, ehe die 55. Minute anbrach. “Auf einmal hat das Spiel einen anderen Verlauf genommen”, denn Kiel schoss innerhalb von nur vier Minuten den 3:0-Sieg heraus. Kocak taten seine Jungs “wahnsinnig leid, sie haben ein gutes Spiel abgeliefert”. Der Auftritt sei nicht zu vergleichen gewesen mit der tristen Vorstellung gegen Würzburg (1:2): “Wir haben eine brutal gute Einstellung an den Tag gelegt.”

Trotzdem stand nach 90 Minuten die erste Heimniederlage zu Buche. Obwohl Hannover damit bereits seit vier Spielen sieglos ist und im letzten Tabellendrittel festhängt, sieht Kocak sein Team nicht in einer Krise: “Ich tue mich immer schwer mit dem Wort Krise. Jetzt machen wir gerade diesen negativen Prozess durch.” Dennoch wolle der 39-Jährige nichts schönreden, sondern die Lehren aus der Niederlage ziehen.

“Kämpfer” Kocak verspürt “keinen Druck”

Dass er neben den Lehren vielleicht auch bald die Konsequenzen zu spüren bekommen kann, ist im Fußballgeschäft mittlerweile normal. Dennoch verspüre Kocak “keinen Druck”, auch wenn “das keine schöne Situation für uns alle ist”. Vielmehr erneuerte er seine Einstellung: “Mehr als mein Bestes für den Verein geben kann ich nicht. Ich bin ein Kämpfer und weiß, was zu tun ist.” Deswegen forderte er bereits unmittelbar nach Spielende: “Brust raus und dann voll auf den HSV konzentrieren” – auch wenn es ein Auswärtsspiel ist.

Hammerschmidt fehlerfrei – Gelbes Trikot für Herrmann erst einmal weit weg

Nach dem knapp verpassten achten Weltcuperfolg im Einzel war für Denise Herrmann im Sprint nichts zu holen. Drei Fehler waren zu viel. Diesmal überzeugte Maren Hammerschmidt mit einem starken Comeback und holte wie Arnd Peiffer am Sonntag die WM-Norm.

Ist nach drei Schießfehlern nur auf Platz 38 gelaufen: Denise Herrmann.

Ist nach drei Schießfehlern nur auf Platz 38 gelaufen: Denise Herrmann. picture alliance

Erik Lesser ist zurück in der Weltspitze, für Denise Herrmann ist das Gelbe Trikot nach einem Aussetzer am Schießstand erst einmal weit weg. Nachdem die beste deutsche Biathletin beim Saisonauftakteinzel im finnischen Kontiolahti ihren achten Saisonsieg nur um die Winzigkeit von 0,8 Sekunden verpasste, schoss sie sich am Sonntag im Sprint mit drei Fehlern aus dem Rennen. “Ich habe mich nicht schlecht gefühlt. Aber ab Schuss sieben muss es im Kopf bei mir irgendwas umgehauen haben. Ich hatte keine richtige Kontrolle mehr”, sagte die 31-Jährige nach Platz 38. Dennoch kann sie mit einem guten Gefühl in den zweiten Teil des Finnland-Weltcups gehen – genau wie Erik Lesser, der mit seinem ersten Podestplatz seit drei Jahren die WM-Norm knackte und zeigte, dass er noch lange kein Auslaufmodell ist.

Bei den Sprintsiegen am Sonntag im coronabedingt leeren Stadion durch den Norweger Johannes Thingnes Bö und die Schwedin Hanna Öberg waren Olympiasieger Arnd Peiffer als Siebter, der Einzel-Dritte Lesser auf Rang neun und Maren Hammerschmidt als Neunte beste Deutsche. “Ich bin richtig happy”, sagte die 31-Jährige, die die vergangene Saison wegen einer Knöchelverletzung verpasste, nach ihrem starken Comeback. Sie holte wie Peiffer, Lesser und Herrmann gleich die WM-Norm.

Biathlon-Sprint der Damen in Kontiolahti

Hammerschmidt Neunte – Herrmann patzt, Wierer schwächelt

Herrmann war als eine der Topfavoritinnen gestartet und hätte erstmals in ihrer Karriere und als erste Deutsche seit Laura Dahlmeier im März 2017 die Führung im Gesamtweltcup übernehmen können. Doch über die 7,5 Kilometer klappte es anders als beim schießlastigeren Einzel, wo sie nur einen ihrer 20 Schüsse daneben setzte, nicht. Stehend ließ sie drei Scheiben stehen. “Jetzt muss man es gut analysieren und abhaken”, sagte Herrmann, die den Angriff auf die Große Kristallkugel und das Gelbe Trikot als Saisonziel ausgeben hat. Hilfe hatte sie sich beim neuen Schießtrainer Engelbert Sklorz geholt, jetzt heißt es bei ihr: Konstanz am Schießstand reinbringen.

Lesser: “Nächste Woche kann es wieder anders aussehen”

Als Gewinner geht vor allem Lesser in den am Donnerstag beginnenden zweiten Teil des Finnland-Weltcups. Denn nach einer schweren Vorsaison mit Schlüsselbeinbruch in der Vorbereitung und später massiven Rückenproblemen zeigte er nun, dass er noch mithalten kann. “Ich genieße es einfach. Aber ich weiß, dass es nächste Woche wieder anders aussehen kann”, sagte Lesser, der sich erst in den internen Ausscheidungsrennen für den Weltcup qualifiziert und Simon Schempp verdrängt hatte. In der Vorsaison war er zwischenzeitlich in den zweitklassigen IBU-Cup versetzt worden, holte dann aber als WM-Ersatzmann zwei Medaillen.

Nun legte er mit seinem ersten Einzelpodest seit dem 17. Dezember 2017 eindrucksvoll nach. Vielleicht auch, weil trotz seines Ehrgeizes Sport für ihn nicht mehr das Allerwichtigste im Leben ist. “Ich weiß, wie es nach meiner Sportkarriere weitergeht, kann mit Niederlagen umgehen. Vielleicht gibt mir das die Ruhe und Gelassenheit”, sagte der Familienvater, der eine Trainerlaufbahn anstrebt. Für Ex-Weltmeister Benedikt Doll läuft es nach den Plätzen 29 und 32 noch nicht rund. “Meine Form ist noch nicht hundertprozentig”, sagte der 30-Jährige.

Mehr als 1000 Tests bringen 15 Coronafälle hervor

Auch die Skijäger hatten trotz umfangreicher Hygienekonzepte mit einigen Corona-Fällen zu tun. Der Thüringer Philipp Horn, der vor mehreren Wochen schon einen positiven Test hatte, flog nach einem “indifferenten” Befund als Vorsichtsmaßnahme nach Hause. Bei den bisher mehr als 1000 Tests durch die IBU wurden acht Athleten positiv getestet, inklusive Trainer, Techniker und Betreuer sind es 15 Fälle. “Es wird sich einspielen, es besteht kein erhöhtes Risiko für die Teilnehmer”, sagte IBU-Pressesprecher Christian Winkler optimistisch.

Biathlon-Sprint der Herren in Kontiolahti

Peiffers “Investment” lohnt sich nicht

Wait for Grosjean to escape Bahrain F1 crash fire “felt like ages” – Van der Merwe

Formula 1 medical car driver Alan van der Merwe said it “felt like ages” waiting for Romain Grosjean to escape from the fire after his opening lap crash in Bahrain.

Grosjean crashed heavily after Turn 3 after making contact with Daniil Kvyat on the first lap in Bahrain, with the impact at the barrier tearing his car in half and causing a huge fire.

Grosjean clambered out of the fire and the wreckage unassisted, and was quickly met by van der Merwe and Dr Ian Roberts, the FIA’s deputy medical delegate and doctor for F1 events, both of whom had run towards the fire.

The Haas F1 driver was taken to the medical car to sit down before being transferred to an ambulance, reporting burns to his hands and ankles. He has since been transferred by helicopter to hospital with a suspected broken rib.

The race was immediately red flagged, with a lengthy wait following while repairs were completed at the site of the crash.

Medical driver van der Merwe said it was a “big surprise” for the FIA staff to see such a huge fire from the incident, but hailed the safety standards in place that saved Grosjean’s life.

“We’ve never seen that much fire,” van der Merwe said. “In 12 years, I’ve never seen that much fire at an impact like that.

“We just took a little while to process what was going on. I’m sure it was only a second or so, but it felt like ages.

“Then Romain just actually started to get out of the car himself, which is pretty amazing after an accident like that.”

The aftermath of the crash showed the monocoque of Grosjean’s car – which had been lodged in the damaged barrier – was melted by the fire, including the halo and the headrest.

“[There was] some relief when he got back here and he was OK,” van der Merwe said.

“It just goes to show, all the systems that we’ve developed, everything worked hand in hand, the halo, the barriers, the seat belts, everything worked how it should.

“Without just one of those things, it could have been a very different outcome.”

Van der Merwe was quickly greeted in the pit lane by Haas F1 boss Gunther Steiner, who thanked the South African for his work, and asked after Roberts to give his thanks as well.

Autosport has produced a standalone special magazine to celebrate our 70th birthday. All current print subscribers will receive a copy for free. To order your copy of the 196-page Autosport 70th Anniversary issue, please go to: autosport.com/autosport70th

Drei Jahre nach Krebsdiagnose: Torhüterin Berger vor DFB-Debüt in Irland

Torhüterin Ann-Katrin Berger vom englischen Meister FC Chelsea soll am Dienstag in Irland ihr spätes Debüt in der deutschen Nationalmannschaft geben. Vor drei Jahren musste sie noch eine Krebsdiagnose verkraften.

Spätes Glück: Ann-Katrin Berger darf für die DFB-Elf ins Tor.

Spätes Glück: Ann-Katrin Berger darf für die DFB-Elf ins Tor. imago images

“Natürlich geht da ein Kindheitstraum in Erfüllung. Ich kann’s kaum erwarten, der Tag kann gar nicht schnell genug kommen”, sagte die 30 Jahre alte Schwäbin in einer Video-Pressekonferenz am Sonntag. Bundestrainerin Martin Voss-Tecklenburg hatte ihr den Einsatz signalisiert.

Berger war in der Saison 2017/2018 an Schilddrüsenkrebs erkrankt, nur vier Monate nach der Diagnose gab sie in der englischen Women’s Super League ihr Comeback. Im November 2018 wurde sie erstmals in den Kreis der DFB-Auswahl berufen, nun erhält Berger in Dublin ihre erste Bewährungschance.

“Ich fühle mich bereit, ich habe auch die Mannschaft besser kennenlernen können”, sagte die Schwäbin, die jüngst auch den Sprung unter die sechs Finalistinnen bei der FIFA-Wahl zur Welttorhüterin des Jahres geschafft hatte. “Es macht mich umso stolzer, als Vereinstorhüterin ohne Länderspiel so einen Status zu bekommen”, sagte Berger zu der Nominierung.

Die DFB-Auswahl reist am Montag zum abschließenden EM-Qualifikationsspiel in Dublin (Dienstag, 18.00 Uhr). Am Freitag hatte die Mannschaft mit einem 6:0 gegen Griechenland in Ingolstadt ihre Bilanz auf sieben Siege und 43:0 Tore ausgebaut – mit der Frankfurterin Merle Frohms zwischen den Pfosten. Davor stand Laura Benkarth vom FC Bayern im Tor.

Die frühere Potsdamerin Berger nimmt den Konkurrenzkampf an und möchte unbedingt den Sprung in den DFB-Kader für die EM 2022 in ihrer Wahlheimat England schaffen, wo sie seit 2016 spielt: “Das wäre eine Heimkulisse für mich, ich möchte einfach dabei sein und nach dem ersten Spiel bin ich wahrscheinlich hungrig auf mehr.”

tru/dpa/sid