Klassischer Mourinho-Arbeitssieg: Cristante stiehlt den Roma-Stars die Show

Die Roma ist ebenso wie andere italienische Größen wie Milan, Inter oder Lazio erfolgreich in die neue Serie-A-Saison gestartet – und zwar mit überschaubaren Mitteln beim Außenseiter Salernitana um Kapitän Ribery.

Gute Laune in Salerno: Bryan Cristante feiert mit seinen Roma-Kollegen das Tor des Tages.

Gute Laune in Salerno: Bryan Cristante feiert mit seinen Roma-Kollegen das Tor des Tages.

IMAGO/sportphoto24

Beim Blick auf das offensive Roma-Dreigestirn bestehend aus Stürmer Abraham, Zaniolo und Neuzugang Dybala konnte sich der neutrale Zuschauer doch schon einige Aktionen dieser Herrschaften vorstellen. Es sollte aber anders kommen …

Zwar sammelten die Angreifer und auch der ehemalige Juve-Star Aktionen, sehr selten wurde es allerdings an diesem 1. Spieltag bei Fast-Absteiger US Salernitana wirklich gefährlich. Oft versandeteten die Bemühungen früh, lediglich Abraham näherte sich mal an (17. Minute, Block von Gegenspieler und Ex-Römer Fazio). Dybala verfehlte derweil sein Ziel bei einem aussichtsreichen Freistoß (24.), genauso auch Zaniolo kurze Zeit später (26.).

Cristante, Verwaltung, Arbeitssieg

Serie A, 1. Spieltag

Gegen gut mithaltende und auf Nadelstiche bauende Gastgeber aus der Hafenstadt Salerno südöstlich von Neapel war ein Trumpf auf jeden Fall die eigene Abwehr um Smalling – weniger die ganz wenigen starken Aktionen der offensiven Roma-Stars. Die AS-Defensive stand hier ihren Mann und ließ kaum ernsthaft Gefahr aufkommen oder gar etwas anbrennen.

In der 33. Minute folgte zudem das Tor des Tages: Nach einem Standard versammelten sich viele Spieler beider Mannschaften in und um den Salernitana-Sechzehner, wo über Umwege aus dem Hinterhalt Cristante an die Kugel kam. Der italienische Europameister zogkurzerhand ab und hatte bei seinem verdeckten Schuss auch noch Glück, dass der Ball wohl leicht abgefälscht war. Torwart Sepe hechtete sich jedenfalls vergebens.

In den zweiten 45 Minuten schalteten durch Mourinhos Anweisungen gesteuerten Giallorossi dann immer mehr in den Verwaltungsmodus. Schön anzuschauen war das nicht, effektiv aber allemal – auch der im Verlauf eingewechselte Kapitän und ehemalige Bayern-Star Ribery wusste den massiven Riegel nicht zu durchbrechen. So stand am Ende ein klassischer 1:0-Arbeitssieg zu Buche, bei dem neben dem in der Startformation stehenden Dybala auch noch die Neuzugänge Matic und Wijnaldum ihre Debüts feierten.

Tore und Karten

0:1
Cristante (33′)

Tore und Karten

0:1
Cristante (33′)

US Salernitana

AS Rom

Smalling (48. ), Matic (72. )


US Salernitana

Salernitana


US Salernitana

Salernitana

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:


AS Rom

Roma


AS Rom

Roma

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:

Schiedsrichter-Team

Simone Sozza

Schiedsrichter-Team

Simone Sozza

Spielinfo


Stadion

Arechi

Spielinfo


Anstoß

14.08.2022, 20:45 Uhr


Stadion

Arechi Salerno


Eckenverhältnis

4:2

US Salernitana ist als nächstes bei Udinese Calcio am kommenden Samstag (18.30 Uhr) zu Gast. Das vom “Special One” trainierte Team aus der italienischen Hauptstadt empfängt Aufsteiger US Cremonese erst am Montag (18.30 Uhr) – die nächste Pflichtaufgabe.

Lecce im Tal der Tränen: Inter mit der Brechstange zum Last-Minute-Erfolg

Vizemeister Inter Mailand hat sich nach perfektem Start von Rückkehrer Lukaku von Aufsteiger Lecce überraschen und längere Zeit ärgern lassen. Die Überraschung lag in der Luft – allerdings nur bis wenige Sekunden vor Schluss.

Gefeierter Matchwinner:  Joker Denzel Dumfries wird von den Inter-Kollegen im Jubel begraben.

Gefeierter Matchwinner:  Joker Denzel Dumfries wird von den Inter-Kollegen im Jubel begraben.

IMAGO/Antonio Balasco

Viel besser hätte man die letzten Wochen im Leben von Romelu Lukaku nicht verfilmen können, das reale Leben schreibt manchmal doch die besten Geschichten. Denn zunächst realisierte der beim FC Chelsea offen unglückliche Sturmtank seine Rückkehr zu Inter Mailand, dem Klub mit dem der Belgier 2020/21 die italienische Meisterschaft gewonnen hatte, dann stand der 29-jährige direkt wieder in der Startelf an der Seite seines kongenialen Partners Lautaro Martinez – nur um nach nicht einmal 90 gespielten Sekunden (!) direkt zu treffen.

Nach schöner Flanke von Dimarco und überlegter Vorarbeit von Darmian nickte Lukaku die Kugel hier beim Gastspiel in Lecce über die Linie, um sich hernach ausgiebig von seinen Kollegen und den mitgereisten Interisti feiern zu lassen (2. Minute).

Handanovic hat nichts zu tun

Serie A, 1. Spieltag

Der Rest der ersten 45 Minuten verkam dagegen zu einer überschaubaren Angelegenheit: Der FC Internazionale hatte die volle Kontrolle, ließ aber immer mehr Offensivdrang vermissen und verwaltete das 1:0 eher. Und warum auch nicht? Von Gastgeber Lecce kam seinerseits fast nichts Gefährliches Richtung des schier beschäftigungslosen Handanovic. Die Apulier ließen gegen den übermächtigen Gegner Kreativität oder auch mal mutige Abschlüsse vermissen, stattdessen wurde oft zu hart hingelangt und so die Wut von Mailands Coach Simone Inzaghi oder der Spieler auf sich gezogen.

Dumfries steht goldrichtig

Wer den Aufsteiger an diesem Abend allerdings schon abgeschrieben hatte, der sah sich getäuscht – und zwar richtig. Zunächst traf der im Sommer vom FC Zürich gekommene Stürmer Ceesay, der auch schon für Osnabrück gespielt hatte, nach schönem Steckpass von di Francesco ins rechte untere Eck (48.), ehe mit Leidenschaft lange, sehr lange das 1:1 gehalten wurde. Allen voran US-Kapitän Hjulmand, erst 2021 von Admira Wacker für rund nur 100.000 Euro (!) gekommen, hatte mit seinen Nebenmännern alles recht gut im Griff.

Inzaghi blieb mit fortlaufender Uhr nichts anderes übrig, als immer mehr die Offensivpower zu erhöhen. Am Ende des Spiels bot Mailands Coach sein komplettes Arsenal auf: Das Sturmduo Lautaro Martinez und Lukaku blieb zusammen mit Calhanoglu und Barella auf dem Feld und wurde mit Dumfries, Dzeko und Correa ergänzt. Doch auch das brachte lange nicht den erhofften Siegtreffer, weil etwa Dumfries einmal nur den Pfosten traf (70.), die Abwehr des Underdogs außerdem leidenschaftlich verteidigte und zudem Lecces Torwart Falcone einige Male im Weg stand.

Quasi mit Ablauf der vierminütigen Nachspielzeit sollten die Nerazzurri die Apulier aber doch noch ins Tal der Tränen schicken und den ersten Rückschlag in dieser erst begonnenen neuen Saison abwenden: Nach Eckball von Barella und starker Kopfballvorarbeit von Lautaro Martinez sollte hier zwar Dzeko erst über den Ball hauen, im Rücken des Bosniers stand aber Dumfries und bugsierte die Kugel rein.

Tore und Karten

0:1
R. Lukaku (2′)

1:1
Ceesay (48′)

1:2
Dumfries (90′)

Tore und Karten

0:1
R. Lukaku (2′)

1:1
Ceesay (48′)

1:2
Dumfries (90′)

US Lecce

Baschirotto (32. ), Blin (82. ), Colombo (87. ), Hjulmand (90. + 6 )

Inter Mailand

Brozovic (55. ), Darmian (63. )


US Lecce

Lecce


US Lecce

Lecce

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:


Inter Mailand

Inter


Inter Mailand

Inter

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:

Schiedsrichter-Team

Alessandro Prontera

Schiedsrichter-Team

Alessandro Prontera

Spielinfo


Stadion

Via del Mare

Spielinfo


Anstoß

13.08.2022, 20:45 Uhr


Stadion

Via del Mare Lecce


Eckenverhältnis

6:8

Der letztlich also doch noch geschlagene Aufsteiger Lecce muss als nächstes bei Sassuolo Calcio am kommenden Samstag (20.45 Uhr) ran. Inter Mailand empfängt zeitgleich Spezia Calcio – die nächste auf dem Papier klare Aufgabe. Folgt die nächste Zitterpartie für den Vize?

Doppelpacker Rebic mittendrin: Milan teilt Geschenke aus und siegt doch souverän

Die Serie A ist zurück – und das mit einem torreichen Auftakt: Meister Milan wird seiner Favoritenrolle zum Start der Mission Titelverteidigung gerecht und schlägt Udinese Calcio verdientermaßen mit 4:2. Der Dank gilt Rebic.

Milan-Torschützen unter sich: Theo Hernandez (li.) und Ante Rebic haben das Spiel gegen Udinese gedreht.

Milan-Torschützen unter sich: Theo Hernandez (li.) und Ante Rebic haben das Spiel gegen Udinese gedreht.

AFP via Getty Images

Aufstellungstechnisch bot Milan-Erfolgstrainer Stefano Pioli zum Saisonstart keinen seiner Neuzugänge auf, setzte somit ausschließlich auf etablierte Serie-A-Kräfte wie die Top-Innenverteidiger Kalulu und Tomori, Wirbelwind Brahim Diaz oder Aushängeschild Rafael Leao. Bemerkenswert war lediglich, dass Krunic die Rolle des zum FC Barcelona abgewanderten Schlüsselspielers Kessié ausfüllen sollte und vorn im Sturmzentrum Ex-Frankfurter Rebic den Vorzug vor Giroud und Neuzugang Origi (vom FC Liverpool) bekam.

Offensiv kamen die Rossoneri vor lautstarker Kulisse im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion allerdings noch nicht auf zum Start, im Gegenteil: Der amtierende Scudetto-Träger ließ sich eiskalt erwischen. Nach gefährlicher Ecke durfte Udinese-Abwehrmann Rodrigo Becao aus kurzer Distanz zum überraschenden 1:0 einnicken (2. Minute).

Theo, Rebic – und ein schlafender Messias

Serie A, 1. Spieltag

Der Gegentreffer war für die Lombarden allerdings wie ein Weckruf. Schnell riss der Favorit das Geschehen an sich, dominierte und drehte den Rückstand zügig in eine Führung: Erst stach Theo mit einem souveränen Elfmeter nach klarem Foul von Soppy an Calabria sowue nach VAR-Eingriff (11.), ehe Rebic eine starke Kombination über Brahim Diaz und Calabria vollendete (15.).

Das 2:1 verwaltete Milan in der Folge gegen oft zu ungestüm anrennende Bianconeri im Grunde souverän bis in die Nachspielzeit der ersten 45 Minuten, in der aber noch einmal gepatzt werden sollte: Pereyra fand den einstartenden und von Junior Messias quasi vergessenen Masina – 2:2 (45.+4).

Brahim Diaz staubt ab, Rebic legt nach

Groß aus der Fassung brachte den amtierenden Meister aber auch dieses Geschenk nicht, was eine im Grunde komplett dominante zweite Hälfte unterstrich – mit tollem Start: Nach nur wenigen Sekunden und nach einem Fehler von Abwehrspieler Masina staubte der lauernde Brahim Diaz aus kurzer Distanz ab und sagte quasi “mille grazie” (46.). Die Vorentscheidung besorgte schließlich Doppelpacker Rebic nach schöner Vorarbeit von Brahim Diaz (68.). Der Ex-Frankfurter rechtfertigte damit seinen Startelfeinsatz – und war zugleich entscheidender Mann beim torreichen Auftakt des Meisters.

Tore und Karten

0:1
Rodrigo Becao (2′)

1:1
Theo (11′, Foulelfmeter, Calabria)

2:1
Rebic (15′)

2:2
Masina (45′)

3:2
Brahim Diaz (46′)

4:2
Rebic (68′)

Tore und Karten

0:1
Rodrigo Becao (2′)

1:1
Theo (11′, Foulelfmeter, Calabria)

2:1
Rebic (15′)

2:2
Masina (45′)

3:2
Brahim Diaz (46′)

4:2
Rebic (68′)

AC Mailand

Krunic (34. )

Udinese Calcio

Soppy (9. ), Rodrigo Becao (34. ), Perez (55. ), Ebosele (90. + 2 )


AC Mailand

Milan


AC Mailand

Milan

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:


Udinese Calcio

Udinese


Udinese Calcio

Udinese

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:

Schiedsrichter-Team
Livio Marinelli

Livio Marinelli
Italien

Schiedsrichter-Team

Livio Marinelli

Livio Marinelli
Italien

Spielinfo


Stadion

Giuseppe Meazza

Spielinfo


Anstoß

13.08.2022, 18:30 Uhr


Stadion

Giuseppe Meazza Mailand


Eckenverhältnis

5:1

Am kommenden Sonntag (20.45 Uhr) hat Milan direkt einen ersten großen Wegweiser vor der Brust: Beim lombardischen Nachbarschaftsduell mit Atalanta – und zwar in Bergamo – geht es zur Sache. Udine empfängt US Salernitana am Samstag (18.30 Uhr).

Atalanta, Lazio, Napoli: Die Ziele der “kleineren” Serie-A-Vereine

Die neue Spielzeit der Serie A beginnt am Samstag (18 Uhr, LIVE! bei kicker) unter anderem mit dem Spiel von Meister Milan gegen Udinese Calcio. Grund genug, neben den aktuell großen Teams auch die “kleineren” Mannschaften unter die Lupe zu nehmen. Die Aufsteiger & Co. im Schnellcheck vor der Saison 2022/23.

Neues Personal in Florenz, Monza und Cremona: Luka Jovic (l.), Matteo Pessina (Mitte) sowie David Okereke (r.).

Neues Personal in Florenz, Monza und Cremona: Luka Jovic (l.), Matteo Pessina (Mitte) sowie David Okereke (r.).

imago images

SSC Neapel

Die SSC Neapel musste in diesem Sommer hochkarätige Abgänge hinnehmen. Unter anderem endete die Ära von Lorenzo Insgine – der 31-Jährige spielte zehn Jahre in Napoli. Und auch Dries Mertens, seines Zeichen erfolgreichster Torschütze der Vereinsgeschichte, hat keinen Vertrag mehr bekommen. Die Lücken, die die beiden in der Offensive und zudem Abwehrchef Kalidou Koulibaly in der Defensive hinterließen, schlossen die Partenopei (noch) nicht mit gleichwertiger Qualität. Dadurch ist der Traum vom Scudetto für den Vorjahres-Dritten zunächst in weite Ferne gerückt. Das große Ziel der SSC ist daher die erneute Champions-League-Qualifikation.

Lazio Rom

Die erste Saison unter der Leitung von Maurizio Sarri schloss Lazio auf dem fünften Platz ab – zufriedenstellend. Doch die Römer wollen mehr: Wie Außenstürmer Pedro in einem Interview mit “DAZN” formulierte, sei selbst der Scudetto nicht unmöglich. “Das Einzige, was ich will, ist, mit diesem Shirt ein paar Trophäen zu gewinnen, weil ich überall gewonnen habe und es mir hier fehlt”, so der Routinier. Trotz guter Neuverpflichtungen wie beispielsweise Alessio Romagnoli von Meister Milan ist die Zielsetzung optimistisch. Lazio wird erneut einen Platz zwischen Rang vier und acht anvisieren.

AC Florenz

Die Freude bei der Fiorentina über die Qualifikation für die Europa Conference League war groß. Erstmals seit Februar 2017 wird die Viola wieder ein internationales Pflichtspiel bestreiten. Platz sieben gilt es in der kommenden Saison zu bestätigen. Allerdings trübt der Abgang von Lucas Torreira etwas die Vorfreude – Florenz verzichtete nach einer Leihe auf den Kauf. Euphorie entfacht dafür aber Luka Jovic, der die Lücke von Winterabgang Dusan Vlahovic schließen soll. Da der Kader in der Breite verstärkt wurde, spielt die Fiorentina um Platz fünf bis acht.

Monza

Die AC Monza ist erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die Serie A aufgestiegen. Während der Verein im italienischen Oberhaus debütiert, ist die Klub-Führung im Land bestens bekannt: Präsident Silvio Berlusconi und Manager Adriano Galliani waren für Milan 31 Jahre lang verantwortlich – die Mailänder feierten unter ihrer Regie zahllose Titel. Nun sind die beiden mit ambitionierten Zielen zurück in der Serie A. “Wir haben mit Monza Geschichte geschrieben – und jetzt wollen wir den Scudetto und die Champions League”, erklärte Berlusconi lautstark nach dem Aufstieg. Dennoch ist das Ziel des Debütanten in der Premieren-Saison erst einmal der Klassenerhalt. Dieser sollte dank der cleveren Transferstrategie gelingen: Unter anderem verpflichteten die Lombarden Andrea Ranocchia und liehen auch Europameister Matteo Pessina von Atalanta aus. Daher könnte der Aufsteiger auch mehr schaffen als nur den Klassenerhalt.

US Salernitana

Serie A, 1. Spieltag

Dass Salernitana in dieser Saison noch in der Serie A spielt, ist ein Wunder. Von den ersten 30 Partien der vergangenen Spielzeit gewannen die Granata nur drei. Doch nach dem Trainerwechsel zu Davide Nicola Mitte Februar hielt der Verein aus Salerno – auch durch einen 0:0-Ausrutscher von Cagliari am letzten Spieltag beim bereits feststehenden Absteiger FC Venedig – die Klasse. Da der Kader aber nicht stärker einzuschätzen ist als im Vorjahr (unter anderem verließ Winterneuzugang Ederson den Verein Richtung Atalanta) wird die US erneut im Abstiegskampf stecken. Ob der nimmermüde Franck Ribery & Co. am Ende die Klasse halten, ist fraglich.

US Lecce

Der Meister der Serie B kehrt nach zweijähriger Abstinenz zurück ins italienische Oberhaus. Allerdings mussten die Lupi einen schweren Abgang verkraften: Massimo Coda, Torschützenkönig in den beiden vergangenen Zweitliga-Spielzeiten, wechselte zum CFC Genua. Trotz zahlreicher Neuzugänge und einem jungen Kader mit entwicklungsfähigen Talenten erwartet Lecce eine schwere Spielzeit. Letztendlich könnte es für Aufsteiger wie schon vor drei Jahren “nur” ein einjähriger Ausflug in die erste Liga sein.

Atalanta Bergamo

Erst zum zweiten Mal unter der Regie von Gian Piero Gasperini (seit 2016 im Amt) verpasste Atalanta Bergamo die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb (2018 schieden die Italiener in den Europa-League-Play-offs gegen den FC Kopenhagen aus) – die Enttäuschung in Bergamo war nach Platz acht groß. In der kommenden Saison möchte La Dea mit ihrer außergewöhnlichen Offensivstrategie wieder zurück ins internationale Geschäft. Unter anderem soll Ademola Lookman, der von RB Leipzig gekommen ist, bei diesem Unterfangen helfen. Sollten die Schlüsselspieler um Duvan Zapata und Teun Koopmeiners fit bleiben, ist für die Bergamasken sogar ein Platz unter den ersten vier möglich. Falls nicht, spielt die Gasperini-Elf “nur” um die Europa League.

US Cremonese

Lange musste die US Cremonese auf diesen Erfolg warten. Erstmals seit der Saison 1995/96 spielen die Lombarden wieder in der Serie A. Allerdings geht Aufstiegstrainer Fabio Pecchia diesen Weg nicht mit. Der 48-Jährige trat zurück – Massimiliano Alvini übernahm den Erstliga-Rückkehrer. Für die Grigiorossi ist der Klassenerhalt das erklärte Ziel: Hoffnung geben den Tifosi die Neuverpflichtungen David Okereke, der im vergangenen Jahr beim FC Venedig mit sieben Treffern überzeugte und Cyriel Dessers, der in der vergangenen Saison Feyenoord Rotterdam mit zehn Toren in das Europa-Conference-League-Endspiel (Niederlage gegen die Roma) schoss.