VAR-Eingriff, Sahne-Treffer und ein übler Tritt: Real bleibt an Barça dran

LaLiga – Highlights by DAZN 03.02.2023

VAR-Eingriff, Sahne-Treffer und ein übler Tritt: Real bleibt an Barça dran

5:00Real Madrid hat den Abstand auf Spitzenreiter Barcelona wieder auf fünf Punkte verkürzt. Beim 2:0-Sieg über Valencia zählte zunächst ein Treffer von Rüdiger nach VAR-Einsatz nicht, ehe der zuvor glücklose Asensio mit einem Sahne-Tor den Erfolg auf den Weg brachte. In der Schlussphase gab es noch Rot für die Gäste.

Erst glücklos, dann traumhaft: Asensio bringt Reals Sieg auf den Weg

Real Madrid hat das Nachholspiel gegen Valencia mit 2:0 gewonnen. Gegen die abstiegsbedrohten Gäste gab es ein Traumtor zu bestaunen – allerdings auch einen üblen Tritt.

Marco Asensio bejubelt seinen sehenswerten Treffer gegen Valencia.

Marco Asensio bejubelt seinen sehenswerten Treffer gegen Valencia.

IMAGO/Shutterstock

Nach dem 0:0 zuletzt gegen Real Sociedad und dem 2:1 von Barcelona über Real Betis am Mittwoch, war Real Madrid einen Tag später gegen Valencia schon etwas unter Druck im Meisterschaftsrennen. Schließlich drohte der Rückstand auf den katalanischen Spitzenreiter weiter anzuwachsen.

Asensio hat zunächst kein Glück

Gegen das abstiegsbedrohte Valencia, das sich am Montag von Trainer Gennaro Gattuso getrennt hatte, begann die Partie für die Königlichen beinahe perfekt, doch Asensio ließ nach einem Modric-Zuspiel die frühe Führung liegen (3.).

Real blieb auch danach klar spielbestimmend. Von den von Interimstrainer Salvador “Voro” Gonzalez geführten Gästen kam bis auf zaghafte anfängliche Ausflüge wenig. War Asensio zu Beginn noch an Mamardashvili gescheitert, wäre in der 19. Minuten der Keeper wohl geschlagen gewesen, doch Gabriel Paulista fälschte den satten Schuss mit der Hacke entscheidend ab. Der Innenverteidiger war auch kurz danach gerade noch vor Benzema dazwischen (23.).

Rüdigers Treffer wird einkassiert

Trotz teilweise fast 80 Prozent Ballbesitz ging den Blancos aber die letzte Konsequenz ab und so musste ein Standard herhalten. Rüdiger drückte eine Kroos-Ecke per Kopf über die Linie (45.+3). Der Jubel im Bernabeu wich schnell allerdings Pfiffen, denn der VAR griff ein. Weil Benzema im Vorfeld des Treffers die Hand im Gesicht von Gegenspieler Musah hatte, nahm Schiedsrichter Javier Alberola Rojas nach Video-Sichtung den Treffer zurück.

Reals Doppelschlag

Auch im zweiten Durchgang setzte Asensio wieder den ersten Akzent – und durfte diesmal nach einem Sahne-Treffer aus der Distanz die Führung bejubeln (52.).

Die folgenden fünf Minuten war Valencia völlig von der Rolle und hatte Glück, dass nur Vinicius Junior nach einem Steilpass von Benzema auf 2:0 erhöht hatte (55.). Modric und Benzema (beide 57.) hätten sogar noch nachlegen können.

Gabriel Paulistas übler Tritt

Sportlich war das Spiel entschieden, was Carlo Ancelotti seiner Mannschaft auch mit vielen Wechseln signalisierte. Einen, wenn auch negativen, Höhepunkt hatte die Partie aber noch. Der zuvor mehrfach gut verteidigende Gabriel Paulista kam gegen Vinicius Junior viel zu spät, zog dennoch voll durch und sah zu Recht die Rote Karte (72.).

Während Vinicius Junior einer Verletzung entging, sieht das bei Eder Militao wohl anders aus. Der Innenverteidiger musste nach einem Zweikampf schon in Hälfte eins ausgewechselt werden (36.). Auch Kapitän Benzema griff sich an den Oberschenkel und verließ humpelnd das Feld (60.). 

Durch das 2:0 hat Real den Abstand auf Barcelona wieder auf fünf Punkte verkürzt. Schon am Sonntag (14 Uhr) steht das nächste Spiel auf dem Plan, auf Mallorca. 

Lewandowski auf engstem Raum – Carvalho sieht nach Schlusspfiff Rot

La Liga – Highlights by DAZN 02.02.2023

Lewandowski auf engstem Raum – Carvalho sieht nach Schlusspfiff Rot

7:32Im Nachholspiel zwischen Real Betis und dem FC Barcelona ist viel drin. Die Katalanen bringen sich nach vermeintlich souveränem Vorsprung selbst in Bredouille, den Sieg aber über die Zeit. Anschließend sieht William Carvalho noch Rot.

Neunter Sieg im Jahr 2023: Barça siegt auch bei Betis

Barcelona hat im Jahr 2023 auch das neunte Spiel gewonnen. Bei Real Betis waren die Katalanen die bessere Mannschaft und siegten verdient mit 2:1. 

Ein Herz geformt: Raphinha traf zum 1:0 für Barcelona. 

Ein Herz geformt: Raphinha traf zum 1:0 für Barcelona. 

Getty Images

Nach seiner abgesessenen Sperre von drei Spielen war Lewandowski zurück bei den Katalanen und stand natürlich in der Startelf. Barcelona hatte erst sechs Gegentore kassiert und stellte die beste Defensive der Liga, Betis rangierte mit 14 Gegentreffern zusammen mit Villarreal auf Rang zwei. Viele Tore waren also nicht zu erwarten. 

Und genau so eine Partie gab es in der ersten Hälfte auch zu sehen. Beide Mannschaften standen defensiv sehr sicher, ließen fast nichts zu. Barcelona hatte mehr Ballbesitz, Betis lauerte auf Konter. Doch falls es Abschlüsse gab, war immer wieder ein Verteidiger dazwischen. Einmal zappelte der Ball jedoch im Netz, doch Raphinha stand bei de Jongs Flanke klar im Abseits (33.). Barça war nun etwas präsenter und hatte durch Pedri eine dicke Chance, der Spanier scheiterte jedoch an Sevillas Keeper Rui Silva (37.). Nach einer eher ereignislosen ersten Hälfte ging es schließlich torlos in die Kabinen. 

Raphinha und Lewandowski sorgen für verdienten Sieg

Auch nach der Pause waren die Gäste aus Katalonien das klar bessere Team, Pedri vergab eine erste gute Chance (48.). Die verdiente Führung fiel in der 65. Minute: Barcelona führte einen Freistoß schnell aus, Balde fand in der Mitte Raphinha, der nur noch den Fuß hinhalten musste. 

Der Tabellenführer zeigte in diesem Spiel einmal mehr, warum er ganz oben steht und in dieser Form ziemlich sicher auch spanischer Meister werden dürfte. Denn Barça ließ defensiv überhaut nichts zu und war nach vorne immer wieder gefährlich. Die vermeintliche Entscheidung fiel nach einer Ecke, als die Kugel über Araujo bei Lewandowski landete, der aus sechs Metern das 2:0 besorgte (80.). Auch wenn Koundé die Partie mit einem Eigentor nochmal spannend gemacht hatte (85.), blieb es beim komplett verdienten 2:1-Auswärtssieg.

Im 19. Ligaspiel holte Barcelona den 16. Dreier. Somit stellen die Katalanen ihr Punktekonto auf 50 Zähler und haben acht Punkte mehr als Real Madrid, das am Donnerstag gegen Valencia wieder nachziehen kann.

Clasico-Zeit in der Copa del Rey: Halbfinalspiele mit einer Besonderheit

In Spanien wurden die Halbfinalbegegnungen in der Copa del Rey ausgelost. Dabei kommt es mal wieder zum Duell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

Begegnen sich bald öfter: Robert Lewandowski und Reals Antonio Rüdiger.

Begegnen sich bald öfter: Robert Lewandowski und Reals Antonio Rüdiger.

IMAGO/Agencia EFE

Die Fans in Spanien dürfen sich auf gleich zwei Duelle zwischen den ewigen Rivalen freuen. Denn die Halbfinals werden ausnahmsweise mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Bei allen anderen Runden, auch dem Finale, wird der Sieger in einem Spiel ermittelt.

Real wird in der ersten Partie Heimrecht haben. Das zweite Halbfinale bestreiten Osasuna und Bilbao, das zum vierten Mal in Folge im Halbfinale steht. Die Basken werden zunächst auswärts antreten müssen.  

Copa del Rey

Drei Clasicos kurz hintereinander

Exakt terminiert sind die Begegnungen noch nicht. Die Hinspiele werden am 1. oder 2. März zu sehen sein, die Rückspiele zwischen dem 4. und 6. April. Der Clasico in La Liga steigt am 19. März im Camp Nou. 

Real Madrid hat im Pokal eine Durststrecke zu beklagen, der letzte Sieg im Königspokal gelang 2014. Rekordpokalsieger ist Barcelona (31 Titel) vor Bilbao (23) und Real (19). Das Endspiel findet am 6. Mai im Olympiastadion von Sevilla statt.

Dämpfer im Meisterschaftsrennen: Real kommt nicht über ein 0:0 hinaus

Real Madrid konnte den Schwung vom Sieg im Pokal über Stadtrivale Atletico nicht mit in die Liga nehmen. Gegen den Dritten Real Sociedad kamen die Königlichen trotz guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus. Ein Dämpfer im Meisterschaftsrennen.

Vinicius Junior hatte zwei große Chancen.

Vinicius Junior hatte zwei große Chancen.

IMAGO/ZUMA Wire

Drei Tage nach dem 3:1 (n.V.) über den Stadtrivalen Atletico in der Copa del Rey stand für Real Madrid schon das nächste wichtige Match an. Zu Gast im Bernabeu war der Dritte Real Sociedad.

Sörloth lässt liegen

La Real, das unter der Woche im Pokal gegen Barcelona den Kürzeren gezogen hatte (0:1), gewann in der Liga zuletzt fünf Spiele in Folge und trat demnach wenig überraschend zunächst einmal frech auf. Die Gäste liefen die Königlichen früh an und wären durch Sörloth um ein Haar in Führung gegangen. Doch der Ex-Leipziger, der in den vergangenen fünf Ligaspielen fünfmal getroffen hatte, kam einen Schritt zu spät (6.).

Real befreit sich, trifft aber nicht

Die Madrilenen, bei denen Camavinga links hinten in der Viererkette aushelfen mussten, konnten sich mit fortschreitender Spielzeit aber immer besser befreien. Ein erster Abschluss von Vinicius Junior strich knapp am langen Pfosten vorbei (14.). Danach hatten die Blancos die Partie im Griff, kombinierten teils flüssig, mussten es aber aufgrund der kompakten Gäste-Defensive vermehrt aus der Distanz versuchen. Kroos (32.) und Benzema (35.) prüften Keeper Alex Remiro.

Die dickste Chance der ersten Hälfte glich einem Geschenk. Nach einem Fehlpass im Aufbau waren Benzema und Vinicius Junior durch, der brasilianische Nationalspieler scheiterte aber alleine vor Alex Remiro am Torhüter (45.+1).

Vinicius Junior verzweifelt an Alex Remiro

Nach Wiederbeginn erhöhte Real den Druck und kam schnell durch Dani Ceballos (46.), Vinicius Junior und Rodrygo (beide 49.) zu weiteren Abschlüssen. Real Sociedad verstand es aber im Großen und Ganzen, nicht allzu viele Großchancen der Königlichen zuzulassen. Die nächste größere Chance hatte Vinicius Junior erst wieder zu Beginn der Schlussphase (71.). Abermals scheiterte der Brasilianer aber am gut reagierenden Alex Remiro.

Selbst kamen die Gäste nicht über Nadelstiche hinaus, Kubo prüfte Courtois im kurzen Eck (61.) und so blieb es bis zum Ende spannend. Allerdings schaffte es kein Team mehr, entscheidend vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen.

So musste Real Madrid einen Dämpfer im Meisterschaftsrennen hinnehmen. Durch das 1:0 von Tabellenführer Barcelona in Girona haben die Königlichen nun schon fünf Punkte Rückstand auf die Katalanen. Weiterhin Dritter: Real Sociedad.

De Pauls Zuckerpass, Niguez’ Premierentreffer: Atletico erkämpft Sieg gegen Osasuna

LaLiga – Highlights by DAZN 29.01.2023

De Pauls Zuckerpass, Niguez’ Premierentreffer: Atletico erkämpft Sieg gegen Osasuna

4:44Beim La-Liga-Überraschungsteam CA Osasuna erkämpfte sich Atletico Madrid ein knappes 1:0. Den Dreier hatten sie vor allem dem argentinischen Weltmeister Rodrigo de Paul zu verdanken, der mit einem Zuckerpass den Siegtreffer einleitete.