Club League Win Draw Lose played Goals For Goals Against

Scherning hadert mit Torflaute: “Jeder hat gesehen, dass im Kader noch was fehlt”

Aus einem guten Start ist für den VfL Osnabrück binnen einer Woche ein schlechter Start geworden. Nach dem 0:1 bei der SpVgg Bayreuth findet Daniel Scherning klare Worte.

Braucht einen Plan, um seiner Offensive Torgefahr einzuflößen: VfL-Coach Daniel Scherning.

Braucht einen Plan, um seiner Offensive Torgefahr einzuflößen: VfL-Coach Daniel Scherning.

IMAGO/osnapix

Wie immer feldüberlegen, wie so oft ein klares Plus an Ballbesitz – am Ende aber erneut verloren: Nach dem schwachen Auftritt beim Aufsteiger Bayreuth war Osnabrücks Trainer Daniel Scherning ernüchtert. “Jetzt stehst du hier, hast ein 0:1, und bist total enttäuscht.” Durch die jüngsten Niederlagen ist Osnabrück früh in der Saison ins Niemandsland der Tabelle – auf Rang zwölf – abgerutscht.

Der VfL in der 3. Liga

Die größte Problemzone des VfL hat Scherning bereits ausfindig gemacht. “Wir haben uns in der Offensive komplett was anderes vorgestellt. Was uns fehlt, ist das brutale Durchsetzungsvermögen in und um die Box. Da war es viel zu wenig”, kritisierte der Coach der Niedersachsen und deutete an, dass die Lila-Weißen nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden könnten: “Jeder hat gesehen, dass im Kader noch was fehlt und dass wir aktuell nicht die allergrößte Torgefahr über das Zentrum haben.”

Attraktiver Spielstil, aber wenig Ertrag

In der Tat sind nur zwei Tore aus vier Partien der Minuswert der Liga, und nach den Spielen gegen Duisburg (1:0) und Aue (1:1) ist mit der Bayreuth-Pleite – drei Tage nach dem 0:1 zu Hause gegen Ingolstadt – aus einem guten Start ein schlechter geworden.

Wie schon ab und an in der vergangenen Saison liefert die große Investition in einen attraktiven Spielstil zu wenig Ertrag. Zumal die Gegner inzwischen gelernt haben, dass man den VfL fernab der gefährlichen Zone spielen lassen kann, weil er spätestens im letzten Drittel bei verdichteten Räumen scheitert.

Sturmroutinier Marc Heider (36) ist außer Form, Neuzugang Erik Engelhardt reibt sich auf, hat aber noch nicht getroffen. Felix Higl – bis dato einziger Stürmer mit einem Treffer – agierte in Bayreuth nach seiner Einwechslung glück- und kraftlos und Ba-Muaka Simakala zu wenig zielstrebig. Dazu vergab Youngster Emeka Oduah nach seiner Einwechslung bei einer Großchance allein vor Bayreuths Torwart Sebastian Kolbe die Chance auf den Sieg. “Wir müssen vorn einfach gieriger werden”, sagte Scherning.

kon, Benjamin Kraus

Matt Miazga comments on his FC Cincinnati debut and return to MLS

For the first time since November 2015, Matt Miazga took to the field in an MLS match on Saturday, lasting 66 minutes on his FC Cincinnati debut.

The Orange and Blue were 2-1 up against Atlanta United at the time of Miazga’s withdrawal, eventually going on to draw 2-2. The 27-year-old center-back put in a steady defensive performance that saw him make five clearances, four recoveries, two interceptions, two blocks, and one tackle.

Yael Averbuch West hosted none other than Christian Fuchs for the latest episode of Football Americana. The Charlotte FC captain provided insight into the creation of Major League Soccer’s newest expansion team, and bringing European culture into the American side.

“Yeah, unfortunately, we didn’t get that three points. But there’s obviously a lot of positives to take from the game,” Miazga reflected after the match. “And also, you know, points where we can improve on and learn from. So obviously, going into this upcoming week, we’ll be analyzing the things we can improve on, and taking the positives and building on them.”

On his individual experience at TQL Stadium, Miazga added: “My debut was fantastic in terms of, you know, playing in front of [the] fans and stadium. The support I got it was wonderful. And I’m very pleased to be here.”

Miazga spent six years at Chelsea, during which time he spent loan spells in the Netherlands, Belgium, Spain, and France, as well as with other English clubs. As such, he’s as well-placed as anyone to chart the improvement of MLS in recent times given his experiences in and outside of the league.

“Obviously, I’ve played MLS in the past, and it was always a good level. So I knew that it was always going to improve, and the league has invested a lot in a lot of players now and spending more money,” Miazga said.

“More quality is coming in. And you can see with Atlanta and I know they spent quite a few dollars on some players. They’re pretty good players, and yes the league’s growing consistently every year. I’m happy to be back and be a part of that growth.”


Watch the story of Charlotte FC’s journey to MLS in 90min’s The Making of Charlotte FC, presented by DoorDash, on 90min channels now. Subscribe to our new US YouTube channel.

Sources: Chelsea's $48.3M Gordon bid rejected

Chelsea have had a £40 million bid for Anthony Gordon rejected by Everton, sources have told ESPN.

Blues head coach Thomas Tuchel is keen to strengthen his squad with three signings before the transfer window closes next month.

Gordon, who has also attracted interest from Tottenham and Newcastle, is viewed as an exciting prospect for the future who could fill one of the three attacking positions in Tuchel’s preferred 3-4-2-1 system.

Premier League’s best and worst kits of the past 30 years
– Notebook: Chelsea hunt three major signings
– Don’t have ESPN? Get instant access

Everton are continuing to insist the 21-year-old is not available for transfer and Chelsea will now consider whether to make an improved offer.

Gordon started both of Everton’s Premier League matches this season, including an opening weekend defeat to Chelsea at Goodison Park. The England Under-21 international made his top flight debut in January 2020 and has so far made 51 Premier League appearances for Everton, scoring four goals.

It remains to be seen whether Chelsea consider making a player-plus-cash proposal in any improved offer.

Everton have shown some interest in signing Chelsea striker Armando Broja, who spent last season on loan at Southampton while manager Frank Lampard is also an admirer of Blues midfielder Billy Gilmour.

Chelsea are continuing talks over moves for Barcelona forward Pierre-Emerick Aubameyang and Leicester City defender Wesley Fofana. The club will also move for Frenkie De Jong if the Dutchman decides to leave Barcelona.

Achillessehnenriss: Aston Villas teuerster Neuzugang fällt monatelang aus

Aston Villa muss monatelang auf seinen teuersten Sommerneuzugang verzichten: Diego Carlos hat sich die Achillessehne gerissen.

Das Fußballjahr 2022 ist für Diego Carlos schon gelaufen.

Das Fußballjahr 2022 ist für Diego Carlos schon gelaufen.

IMAGO/Sportimage

Rund 30 Millionen Euro hatte sich der Tabellen-14. der vergangenen Premier-League-Saison den 29-jährigen Innenverteidiger vom FC Sevilla kosten lassen.

Dessen zweiter Ligaeinsatz am Samstag beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Everton hätte allerdings kaum schlechter zu Ende gehen können. Diego Carlos riss sich kurz vor Schluss die Achillessehne, muss nun operiert werden und wird Medienberichten zufolge über ein halbes Jahr ausfallen.

Damit ist auch die WM 2022 definitiv gelaufen für den Brasilianer, der mit der Olympia-Auswahl im vergangenen Jahr in Tokio Gold gewonnen hatte. Im Jahr zuvor war er erstmals für die A-Nationalmannschaft berufen worden. Ein Länderspiel hat er bislang allerdings noch nicht absolviert.

Ünlücifci spielt wieder für den FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat einen Tag nach dem 0:7 beim FC Homburg wieder positive Neuigkeiten verkünden können: Mittelfeldspieler Onur Ünlücifci kehrt nach einigen Jahren in der 3. Liga zu seinem Ausbildungsverein zurück.

Ähnliche Farben, anderer Klub: Onur Ünlücifci, zuletzt bei Waldhof Mannheim, hat beim FSV Frankfurt unterschrieben.

Ähnliche Farben, anderer Klub: Onur Ünlücifci, zuletzt bei Waldhof Mannheim, hat beim FSV Frankfurt unterschrieben.

imago images/HMB-Media

Regionalliga Südwest

Onur Ünlücifci trägt wieder das Trikot des FSV Frankfurt. Der 25-jährige Mittelfeldspieler absolvierte bis Juni 2016 weite Teile seiner Ausbildung am Bornheimer Hang, ehe es für ihn in der 3. Liga bei den Würzburger Kickers, Sonnenhof Großaspach und zuletzt bei Waldhof Mannheim weiterging.

Für den Deutsch-Türken ist die Rückkehr so etwas wie ein Neuanfang, verbunden mit der Hoffnung, vom Verletzungspech zukünftig verschont zu bleiben: “Nach zwei persönlich schwierigen Jahren sehe ich den Schritt zum FSV Frankfurt als neue Chance für mich und möchte nun mit dem FSV voll angreifen”, so der Neuzugang auf der Internetseite der Frankfurter.

Der 36-malige Drittligaspieler kommt für FSV-Coach Tim Görner wie gerufen: “Onur ist ein sehr ballsicherer und technisch versierter Spielmacher, welcher immer wieder Schnittstellenbälle ins letzte Drittel sucht und sich gut in den Zwischenräumen aufhält. Er ist im Zentrum variabel einsetzbar und kann von dort aus das Offensivspiel beflügeln.” Frankfurts Sportlicher Leiter Thomas Brendel fügt bei: “Er wird uns mit seiner Spielintelligenz und seiner fußballerischen Qualität als auch mit seiner Mentalität sofort weiterhelfen.”

Jurgen Klopp laughs off pre-season critics of Darwin Nunez

Liverpool manager Jurgen Klopp has poked fun at critics of new signing Darwin Nunez who ridiculed the Uruguayan during pre-season.

The £85m signing had an undeniably underwhelming first outing in pre-season, fluffing a handful of great opportunities as the Reds fell 4-0 to Manchester United – a result which had some rival fans celebrating online.

Just a few weeks later and Nunez is being heralded as a revelation for his impressive showings in the Community Shield and Premier League, and Klopp pointed out those early critics of the 23-year-old have been suspiciously quiet in recent weeks.

“Five weeks ago, when we started pre-season and he had his first game and it didn’t look great from the outside world,” he told Sky Sports. “Not for us, but it’s crazy how quick we judge people… wow!

“Imagine if somebody did that to us and said, ‘First day of work, it didn’t work out. Go home, we never want to see you again! And you don’t get a second chance by the way’ – we would have all been long gone! No chance.

“Everybody can now see, ‘Ah he’s a proper striker’ – so good for us and good for him. He’s a handful and is a different type to what we had. He’s very lively and very energetic. Physically he’s really strong and technically he’s really good, that obviously goes together with being more settled and confident and more secure in yourself in a new environment.

Scott SaundersGraeme Bailey & Sean Walsh bring you Talking Transfers, discussing Man Utd’s transfer market implosion in targeting deals for Adrien Rabiot & Marko Arnautovic, Man City’s stance on selling Bernardo Silva to Barcelona, Wilfried Zaha’s future and more. Available on all audio platforms and the 90min YouTube channel.

If you can’t see the podcast embed, click here to download the episode in full!

“You can’t say, ‘Come on, you have to give me 100% immediately’ – you have to develop it and that’s what we’re doing at the moment and in a good way.”

Klopp also admitted Manchester City’s Erling Haaland has fallen victim to similar treatment.

“It’s funny as well, we won against Manchester City the week before the season and everybody was asking, ‘will Haaland score this and that?’,” Klopp added. “A week is like 10 years in football!”

Usyk ‘looking like a cyborg’ after intense camp for AJ rematch

https://e1.365dm.com/22/03/1920x1080/skysports-oleksandr-usyk-boxing_5719144.jpg?20220325174602

Oleksandr Usyk has been training “like a cyborg” for his rematch with Anthony Joshua, live and exclusive on Sky Sports Box Office this Saturday.

His promoter, Alex Krassyuk has never seen the heavyweight champion as motivated as he is for this fight.

Usyk dethroned Joshua in spectacular style in September to win the WBO, IBF and WBA heavyweight titles. He walked away from negotiations for a rematch earlier this year to return to Ukraine when Russia invaded his homeland.

After volunteering with the Territorial Defence force he left his country specially to train for this bout with Joshua and represent Ukraine on the world stage.

Please use Chrome browser for a more accessible video player

The world heavyweight championship rematch between Oleksandr Usyk and Anthony Joshua is on Sky Sports Box Office this Saturday (August 20).

“He made his decision to take the rematch in these circumstances after he’d received massive support from the Ukrainian military,” his promoter Krassyuk told Sky Sports.

“He was in touch with high-ranking officers, he visited hospitals with injured combatants, he spoke with fans and in each and every conversation he heard words of support and blessings to take the rematch.


Live Usyk v Joshua 2: Build-up


Saturday 20th August 6:00pm

Sky Sports Action HD
Sky Sports Action HD

“People want him to fight. People want him to win. They all want the Ukrainian flag to be risen and the Ukrainian anthem to be heard throughout the planet.”

Usyk is fighting Joshua on Saturday to deliver a message.

“The whole world has to know that Ukraine is the country of free, transparent, strong, spiritual and developed people. Not too many men are able to deliver these messages. Usyk is and he does that through sports,” Krassyuk said.

usyk
Image:
Usyk returned to Ukraine when Russia invaded his country.

Facing a task that goes beyond boxing, Usyk has been preparing with unsurprising ferocity.

“We watch his recently posted videos and realize that he looks like a cyborg,” his promoter said.

“He went through hell within the last three months. And it did not kill him but made him even stronger. I’ve never seen him more determined than now.”


Usyk v Joshua 2: Weigh-In


Friday 19th August 12:30pm

Sky Sports Arena
Sky Sports Arena

“Not too many champs in the world can share experience going through the war and making it to the ring to defend the heavyweight crown. It was an exclusively complicated assignment. But he seems to have passed it properly.”

Usyk is fighting for a place in history. “It won’t sound fair from myself as I’ve been his promoter since the start of his professional career back in 2013 [to comment on that],” Krassyuk said.

“Let history judge how special he is.”

Anthony Joshua’s huge heavyweight rematch against Oleksandr Usyk is on Saturday August 20, live on Sky Sports Box Office. Book Usyk vs Joshua 2 now!

“Die Bundesliga ist Neuland”: Bochum verpflichtet Mousset

Der VfL Bochum hat einen neuen Angreifer. Lys Mousset (26) kommt mit der Erfahrung von fast 100 Premier-League-Spielen.

Soll künftig für Bochum knipsen: Lys Mousset.

Soll künftig für Bochum knipsen: Lys Mousset.

IMAGO/Buzzi

Bereits am Montagmorgen hatte der kicker berichtet, dass sich die die Verpflichtung Moussets auf der Zielgeraden befinde, am Mittag machte der Verein den Deal offiziell: Mousset unterschreibt demnach einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Zuletzt war der Angreifer vereinslos, Bochum bekommt Mousset dementsprechend ablösefrei.

Lys Mousset hat die hervorragende französische Nachwuchsausbildung genossen, seine Fähigkeiten zunächst in Frankreich und dann über mehrere Jahre auf höchstem Niveau in England gezeigt”, wird Bochums Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz in der Vereinsmitteilung zitiert. “Wir haben durch ihn unseren Angriff um eine interessante Facette erweitern können.”

99 Premier-League-Spiele

Der in Le Havre ausgebildete Franzose kommt mit der Erfahrung von 99 Premier-League-Spielen für den AFC Bournemouth und Sheffield United (neun Tore). In der vergangenen Saison lief er außerdem leihweise in der Serie A für US Salernitana auf. Nun steht für Mousset die dritte der fünf europäischen Top-Ligen auf dem Plan.

“Die Bundesliga ist ziemliches Neuland für mich, die kenne ich bisher nur aus den Medien”, so Mousset. “Ich bin neugierig darauf, meine neuen Teamkollegen kennen zu lernen und freue mich auf die ersten Einheiten mit ihnen.”

Bessere Entscheidungsfindung, mehr Aktivität: Gaming als Gehirntraining?

Immer wieder wird Videospielen ein Effekt auf die Gesundheit bescheinigt – oftmals negativer Natur. Eine Studie aus den USA hat nun positive Effekte des Gamens gefunden.

Die Studie wurde von der Georgia State University in Atalanta durchgeführt.

Die Studie wurde von der Georgia State University in Atalanta durchgeführt.

Georgia State University

Bei den Erkenntnissen der Untersuchungsgruppe von der Georgia State University in Atalanta geht es dabei um sensomotorische Entscheidungsfindung. Einfach erklärt: Den Ablauf von der Wahrnehmung eines Reizes über die Entscheidungsfindung, wie auf ihn reagiert werden soll, bis hin zu einer physischen Reaktion. 

Gamer reagieren schneller und präziser

In der 47 Teilnehmer umfassenden Studie zeigte sich dabei ein signifikanter Unterschied zwischen Gamern und Nicht-Gamern. Erstere trafen ihre Entscheidungen  nicht nur schneller und führten ihre Reaktion früher aus, sondern agierten gleichzeitig auch noch präziser.

Nachgewiesen wurden die Vorteile der Spielenden, indem sie auf einem Bildschirm voller verschiedenfarbiger Punkte die Bewegungsrichtung einer speziellen Farbe erkennen und per Knopfdruck bestätigen sollten. 

Doch damit nicht genug: Auch die Gehirnaktivität der Teilnehmer wurde während der Aufgabe gemessen – und förderte einen weiteren Vorteil zu Gunsten der Gamer zu Tage.

Denn die Probanden, die angegeben hatten, regelmäßig Videospiele zu spielen, zeigten eine höhere Aktivität in den Bereichen des Gehirns, die effektivere Verhaltensantworten ermöglichen. Zusätzlich arbeiteten diese Regionen direkter als ein Netzwerk zusammen. 

Damit fanden Mukesh Dhamala, Professor am Institut Neurowissenschaften, und Tim Jordan, Doktor der Physik, einen Erklärungsansatz, wie Videospiele die Entscheidungsfindung im Gehirn verbessern. 

Games als Gehirntraining und Behandlungsmethode möglich

Für Dhamala ein Ergebnis mit Zukunft: “Videospiele können beispielsweise zum Trainieren der Effizienz von Entscheidungsfindung verwendet werden”, so der Experte, der auch einen therapeutischen Mehrwert erkennt: “Wenn die relevanten Netzwerke im Gehirn identifiziert sind, könnte man Spiele auch für therapeutische Interventionen verwenden.”

Ein mögliches Beispiel dafür ist Jordan selbst: Mit fünf Jahren litt er an stark unterdurchschnittlicher Sehkraft auf einem Auge. Im Zuge einer Studie versuchte er, diese zu verbessern, indem er sich das gesunde Auge abklebte und nur mit dem schwachen Auge zum Controller griff. Ein erfolgreicher Ansatz, der sich zukünftig auch auf andere gesundheitliche Probleme erweitern könnte.

Matti Jansen

Historischer EM-Triumph: Ringer holt überraschend Marathon-Gold

Richard Ringer hat bei den European Championships überraschend Gold im Marathon gewonnen. Es ist der erste EM-Titel für Deutschland in dieser Disziplin bei den Männern überhaupt. Zudem gab es in der Teamwertung noch Silber obendrauf. 

Mit starkem Finish zur Goldmedaille: Richard Ringer.

Mit starkem Finish zur Goldmedaille: Richard Ringer.

Getty Images

Richard Ringer (Rehlingen) hat bei den European Championships in München überraschend Gold im Marathon gewonnen. Es ist der erste EM-Titel in dieser Disziplin überhaupt.

Der 33-Jährige triumphierte mit einem sagenhaften Endspurt in 2:10:21 Stunden vor Maru Teferi aus Israel. Auf der endlos langen Zielgeraden zog er auf den letzten Metern an seinem Konkurrenten vorbei. Der Israeli hatte dem Antritt nichts mehr entgegenzusetzen. Bronze ging an dessen Landsmann Gashau Ayale.

Der deutsche Rekordhalter Amanal Petros (Wattenscheid), der auf der Zielgeraden auf Silberkurs lag, musste sich mit Platz vier begnügen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme hatte der 27-Jährige seit Anfang April kein Rennen mehr bestritten. In der Team-Wertung gab es für Deutschland Silber hinter Israel.

Die letzte deutsche Medaille im Marathon lag lange zurück: 1986 hatte Herbert Steffny in Stuttgart Bronze geholt.

Auf einem Rundkurs durch die Münchner Innenstadt waren vier Runden zu absolvieren. Die klimatischen Bedingungen aufgrund der Startzeiten am Vormittag waren letztlich nicht so schwierig wie lange befürchtet.