“Für die Kaderplanung wegweisend”: Grizzlys verlängern mit Coach Stewart

Vizemeister Grizzlys Wolfsburg hat den Vertrag mit Trainer Mike Stewart vorzeitig um eine weitere Spielzeit bis 2024 verlängert. Dies teilten die Niedersachsen am Samstag mit.

Mike Stewart bleibt Wolfsburg an der Bande erhalten.

Mike Stewart bleibt Wolfsburg an der Bande erhalten.

imago images/regios24

“Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung wollen wir die bisherige Arbeit von Mike honorieren, aber auch längerfristig Kontinuität auf der Position des Cheftrainers, dem wichtigsten Mitarbeiter im sportlichen Bereich, haben”, sagte Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf: “Mit der Verlängerung senden wir natürlich auch ein Signal an unsere aktuelle Mannschaft, aber auch für die künftige gemeinsame Kaderplanung ist die Verlängerung wegweisend.”

Stewart ist seit dem vergangenen Sommer bei den Wolfsburgern an der Bande. Als Tabellendritter liegen die Grizzlys klar auf Play-off-Kurs. Die letzten drei Spiele der Niedersachsen gegen Krefeld, Augsburg und Iserlohn wurden coronabedingt abgesagt. Zuletzt waren die Grizzlys am 2. Januar gegen München auf dem Eis (4:3). Am Sonntag wird es für Wolfsburg aber wieder ernst, um 16.30 Uhr gastiert man bei den Fischtown Pinguins.

Grizzlys Wolfsburg in Isolation – DEL-Spiele verschoben

Aufgrund einiger Corona-Fälle bei den Grizzlys Wolfsburg müssen alle Spieler in häusliche Isolation – und DEL-Spiele verschoben werden.

Die Grizzlys Wolfsburg müssen vorerst pausieren.

Die Grizzlys Wolfsburg müssen vorerst pausieren.

imago images/Jan Huebner

Wie die Wolfsburger am Donnerstag mitteilten, können die Partien gegen die Krefeld Pinguine am Freitag und bei den Augsburger Panthern am Sonntag nicht wie geplant stattfinden. Wann die Spiele nachgeholt werden, ist noch unklar. Den betroffenen Personen geht es nach Angaben des Tabellenzweiten den Umständen entsprechend gut.

Damit fallen weitere DEL-Spiele aus. Auch die Iserlohn Roosters und der EHC Red Bull München sind derzeit nicht spielfähig. Am Dienstag hatte Iserlohn mitgeteilt, dass im Umfeld 25 Fälle diagnostiziert worden seien. Auch bei den Münchnern sind aktuell wieder mehrere Spieler infiziert.

Die aktuelle Tabelle der DEL