NHL, AHL und nun DEL: Beaudin stürmt für Wolfsburg

Die Grizzlys Wolfsburg haben Christophe Beaudin unter Vertrag genommen und damit die Personalplanungen für 2022/23 für beendet erklärt.

Christophe Beaudin soll in Zukunft für Wolfsburg treffen.

Christophe Beaudin soll in Zukunft für Wolfsburg treffen.

imago images/Icon SMI

Nach Dustin Jeffrey (34) hat Wolfsburg einen weiteren NHL-erfahrenen Spieler verpflichtet. “J.C.” Beaudin wird künftig für die Wolfsburger stürmen, wie der DEL-Klub am Mittwoch bekanntgab.

“Er ist sehr beweglich und geschickt mit der Scheibe”, begründete Karl-Heinz Fliegauf den Transfer des 25-jährigen Kanadiers. “Der Spielermarkt war entgegen der Prognosen sehr schwierig, speziell auf der Centerposition”, so der Grizzlys-Geschäftsführer. “Wir sind sehr froh, dass wir mit dem kompletten Kader in die Vorbereitung gehen können.”

Beaudin, der 2019/20 22-mal für die Ottawa Senators in der NHL auf dem Eis stand, spielte zuletzt für Laval Rocket in der American Hockey League (AHL) und verbuchte in 41 Partien vier Tore sowie 13 Assists. Nun geht es für ihn in der DEL weiter.

Bei Wolfsburg hat der Rechtsschütze einen Einjahresvertrag unterschrieben und wird künftig mit der Rückennummer 16 auflaufen.

“Plötzlich und überraschend”: Pickard überrumpelt Grizzlys

Torwart Chet Pickard von den Grizzlys Wolfsburg hat seine Karriere beendet und seinem Klub aus der Deutschen Eishockey Liga mitgeteilt, trotz eines laufenden Vertrags bis 2023 nach dem Sommerurlaub nicht mehr aus seiner Heimat Kanada nach Deutschland zurückzukehren.

Goalie Chet Pickard kehrt nicht nach Wolfsburg zurück.

Goalie Chet Pickard kehrt nicht nach Wolfsburg zurück.

IMAGO/kolbert-press

Diese Entscheidung sei “äußerst plötzlich und vollkommen überraschend” gekommen, teilten die Wolfsburger am Dienstag in einer Presseerklärung mit.

Als Ersatz verpflichtete der DEL-Finalist von 2021 umgehend den 36 Jahre alten Justin Pogge von den Kölner Haien. Der ehemalige Junioren-Weltmeister aus Kanada wurde 2004 von dem NHL-Team der Toronto Maple Leafs gedraftet. Später spielte er in Europa unter anderem für vier schwedische Clubs sowie die Eisbären Berlin. Als dritten Torhüter hinter Nationalkeeper Dustin Strahlmeier sowie Pogge verpflichteten die Wolfsburger den 21-jährigen Ennio Albrecht vom Oberligisten Blue Devils Weiden.

Fliegauf: “Für mich inakzeptabel”

“Die Nachricht über Chets Karriereende hat uns wie ein Blitz getroffen. Wir akzeptieren eine solche Entscheidung, die sicherlich nicht leicht war. Die Art und Weise, diese uns erst Ende Juni ohne Vorankündigung mitzuteilen, ist für mich inakzeptabel”, sagte der Wolfsburger Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf. Die Verpflichtungen von Pogge und Albrecht seien “die bestmögliche Lösung aus dieser unvorhersehbaren Torhütersituation”.