Di Salvo spricht über Bella Kotchaps Dank und drei Neulinge

Die U-21-Nationalmannschaft schließt das Länderspieljahr mit einem Testspiel am Samstag in Italien ab. Zu Beginn des Lehrgangs äußerte sich Trainer Antonio Di Salvo über ein neues Trio, nicht abgestellte und nicht berufene Spieler sowie zwei WM-Fahrer. Der Kapitän fehlt wohl wieder.

Er äußerte sich am Montag: U-21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo.

Er äußerte sich am Montag: U-21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo.

imago images

Nach den Niederlagen gegen die Top-Teams Frankreich (0:1) und England (1:3) im September stehen die ältesten DFB-Junioren vor einer weiteren Standortbestimmung gegen eine Nation, die sich auch für die EM-Endrunde im nächsten Sommer in Georgien und Rumänien qualifiziert hat. “Wir wollen Stand jetzt wissen, was wir noch zu verbessern haben. Wir konnten zuletzt gegen Top-Teams mehr als nur in kleinen Phasen mithalten. Wir haben in England eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, wo wir mit ein, zwei Tore hätten führen können”, sagte Di Salvo am Montag.

Es gelte deshalb vor allem an der Chancenverwertung und am kollektiven Defensivverhalten zu arbeiten. Di Salvo will gegen die Italiener in der Entwicklung vorankommen, muss aber wahrscheinlich wieder auf den am Knie lädierten Kapitän Jonathan Burkardt verzichten, nachdem der Mainzer im September wegen einer Fleischwunde gefehlt hatte.

Di Salvo sprach außerdem über …

… die von den Klubs nicht abgestellten Josha Vagnoman und Faride Alidou: Da für diese U-21-Länderspielphase keine Abstellungspflicht besteht, nimmt der VfB Stuttgart Vagnoman mit auf seine Reise in den US-Bundesstaat Texas und Alidou tourt mit Eintracht Frankfurt durch Japan. “Beide hätte ich gerne dabeigehabt. Am Schluss muss ich es akzeptieren, es ist allerdings schade für mich, die Mannschaft und auch die Jungs, dass sie nicht bei uns dabei sind”, erklärte Di Salvo, der den Umstand auch als “Chance” nutzte, Neulinge einzuladen. Er bedankte sich dafür explizit beim SC Freiburg und dem 1. FC Köln, die vier respektive drei Spieler abstellen. Auch U-21-Leistungsträger Ansgar Knauff reist mit der Eintracht nach Japan, ist aber wegen einer Gelb-Rot-Sperre aus dem England-Spiel ohnehin nicht einsatzberechtigt in Italien.

… die U-21-Neulinge Denis Huseinbasic, Maurice Malone und Noah Weißhaupt: Alle drei habe Di Salvo schon länger auf dem Schirm. Kölns Huseinbasic sollte nach seinem Wechsel von den Kickers Offenbach möglicherweise verliehen werden, so der DFB-Coach: “Aber die Leistungen waren so gut, dass die ihn behalten haben.” Steffen Baumgart, Di Salvos früherer Mitspieler bei Hansa Rostock, habe die Sichtung des zentralen Mittelfeldspielers mit bosnischen Wurzeln empfohlen. “Insbesondere in den vergangenen Wochen hat er hervorragende Leistungen gezeigt. Man weiß nicht, wo sein Limit ist. Deshalb bin ich froh, dass er sich dazu bekannt hat, für Deutschland zu spielen, sich alles anzuschauen und dabei zu sein.”

Freiburgs Weißhaupt ist auf den offensiven Außenbahnen zu Hause, bevorzugt links: “Noah hat immer wieder seine Spiele bei einem deutschen Spitzenklub gemacht. Auch wenn Freiburg viele Spiele hatte, ist es schwer genug, da reinzukommen. Er ist ein technisch guter Spieler, er ist schnell und hat Lösungen nach vorne. Deshalb wollte ich ihn unbedingt mal dabeihaben”, begründete Di Salvo diese Nominierung und sagte über den seit Sommer von Augsburg zum Wolfsberger AC ausgeliehenen Maurice Malone: “Er hat in Österreich gute Leistungen gezeigt und einige Tore gemacht. Er ist der Typ Mittelstürmer, eine Position, die bei uns und im deutschen Fußball nicht en masse vorhanden ist.”

Er hat sich bedankt und weiß genau einzuschätzen, dass wir bei der U 21 geholfen haben, dass er die WM erleben darf.

Di Salvo über Bella Kotchap

… die im Vergleich zum September nicht nominierten Offensivkräfte Rheda Khadra (Sheffield United) und Jamie Leweling (Union Berlin): “Ich wollte nicht mehr als 20 Feldspieler dabeihaben, weil es in einem Spiel sowieso schwer wird, alle Spieler auf den Platz zu bekommen. Ich wollte wie schon Anfang des Jahres angekündigt in diesem Lehrgang auch nochmal andere Spieler sehen. Reda hat bei uns einen positiven Eindruck hinterlassen, zuletzt im Verein aber wieder weniger gespielt hat”, so Di Salvo, der mit Khadra am Freitag telefonierte: “Es ist nicht so, dass der Zug für ihn abgefahren ist. Er ist weiter im Blick.” Noch mehr gelte das für den erstmals in dieser U-21-Periode nicht berufenen Leweling: “Jamie war immer dabei, ich weiß ganz genau, was ich an ihm habe und welche Stärken er hat. Seit seinem Wechsel zu Union spielt er sehr wenig und ich wollte die Chance nutzen, andere Spieler zu sehen. Das war keine Entscheidung gegen Jamie. Natürlich wünschen wir uns, dass er in Berlin mehr Einsatzzeiten bekommt. Er muss weiter Gas geben und sich empfehlen. Bis Juni ist es noch ein ganz weiter Weg, bis dahin hat er alle Möglichkeiten, sich zu zeigen.”

… die beiden WM-Fahrer Youssoufa Moukoko und Armel Bella Kotchap und deren mögliche U-21-EM-Perspektiven: “Wir freuen uns für beiden, dass sie es in den WM-Kader geschafft haben, das ist ein Riesenerlebnis”, sagte Di Salvo und betonte neben dem Einfluss der Vereine auch den Anteil der U 21: “Wir haben auch in Phasen, in denen es bei ihnen nicht so gelaufen ist, an ihnen festgehalten. Sie konnten sich zeigen und weiterentwickeln.” Bella Kotchap habe sich daher eigens gemeldet: “Er hat sich bedankt und weiß genau einzuschätzen, dass wir bei der U 21 geholfen haben, dass er die WM erleben darf.” Man drücke nun beiden die Daumen, dass sie zu Einsatz kommen und erfolgreich sein werden. “Ich habe immer gesagt, dass es mein und unser Job in der U 21 ist, Spieler mitzuentwickeln”, unterstrich di Salvo. Er habe zwar mit Hansi Flick bisher nur über die Aktualität gesprochen, ist aber dieser Meinung: “Es ist nicht verboten, eine WM zu spielen und dann möglicherweise auch eine U-21-EM.”

Carsten Schröter-Lorenz