Max Hopp zog in London eine Runde weiter


Deutsche Hoffnung bei der Darts-WM: Max Hopp zog in London eine Runde weiter.

imago images


Der favorisierte Hopp kämpfte sich gegen den Niederländer Benito van de Pas zu einem 3:2-Sieg, Kurz gelang zuvor durch ein 3:1 gegen den an Nummer 15 gesetzten Engländer Joe Cullen eine weitere Überraschung.


Hopp trifft am Sonntag auf den Litauer Darius Labanauskas, Kurz bekommt es im Kampf um ein Achtelfinalticket am Montag mit dem Engländer Luke Humphries zu tun. Bislang hat noch kein deutscher Spieler die Runde der letzten 16 bei einer WM erreicht.


“Am Ende zählt nur der Sieg. Es war kein schönes Spiel von mir, ich weiß, dass ich besser spielen kann”, erklärte Hopp bei “Sport1”: “Ich wollte diesen Sieg, ich wollte in Runde drei und das habe ich geschafft.”


Mir fehlen die Worte.


Debütant Nico Kurz


Gegen van de Pas, der am Mittwoch den dritten deutschen Teilnehmer Gabriel Clemens (Saarwellingen) aus dem Turnier gekegelt hatte, fand Hopp gut ins Spiel und gewann den ersten Satz. Der 23-Jährige blieb danach im Average jedoch weit unter seinen Möglichkeiten. Im Entscheidungssatz nutzte Hopp seinen ersten Matchdart zum Sieg.


Kurz sorgt unterdessen weiter für Furore. Nach seinem überraschenden Erstrundensieg gegen James Wilson am Mittwoch legte der 22-Jährige noch einmal nach und nahm den Weltranglisten-15. aus dem Wettbewerb. “Ich bin so glücklich, ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Mir fehlen die Worte”, sagte Kurz danach bei “Sky Sports”.