In vier Sekunden weggezogen: Minnesota fertigt Anaheim ab

In vier Sekunden weggezogen: Minnesota fertigt Anaheim ab

Nico Sturm ist mit den Minnesota Wild in der NHL weiter auf Play-off-Kurs. Siebenmal traf auch das Team der Stunde aus Florida.

Minnesotas Mats Zuccarello lässt sich feiern.

Minnesotas Mats Zuccarello lässt sich feiern.

imago images/Icon SMI

Die Wild gewannen am Freitagabend gegen die Anaheim Ducks mit 7:3. Sturm assistierte beim 1:0-Führungstreffer von Kevin Fiala im ersten Drittel, es war die sechste Torvorlage der Saison für den 26-jährigen gebürtigen Augsburger, der zudem sechs Treffer erzielt hat.

Minnesota entschied die Partie mit drei Treffern in den ersten beiden Minuten des Schlussdrittels, als es die Führung zwischenzeitlich auf 6:1 ausbaute. Matt Boldy und Mats Zuccarello trafen dabei sogar im Abstand von vier Sekunden.

“Heute lief das Spiel in unsere Richtung, wir haben ein paar schöne Tore geschossen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn es so läuft”, meinte Doppeltorschütze Zuccarello.

Für die Wild war es der dritte Sieg in Serie. Sie liegen aktuell auf Platz vier der Central Division und haben dabei, wegen der vielen Spielverlegungen in der NHL aufgrund der Corona-Pandemie, weniger Spiele als die Konkurrenz absolviert.

Bennett treibt die Panthers an – 13. Heimsieg für Colorado in Serie

Das beste Team der Liga sind aktuell die Florida Panthers, die in einer weiteren Freitagspartie die Dallas Stars mit 7:1 abfertigten. Sam Bennett schraubte mit drei Toren am Ende das Ergebnis nochmal richtig hoch.

Den Colorado Avalanche gelang beim 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Arizona Coyotes der 13. Heimsieg in Serie. Zunächst verspielte die Avalanche ein 2:0, André Burakovsky gelang aber kurz nach dem 2:3 der Ausgleich.