Zauberer Richarlison: “Als Kind träumst du davon”

Zauberer Richarlison: “Als Kind träumst du davon”

Nicht Superstar Neymar, sondern Richarlison stand bei Brasiliens erstem WM-Sieg in Katar im Mittelpunkt. Dass dieser überhaupt mit von der Partie war, war nur wenige Wochen vorher noch nicht abzusehen.

Lebt seinen Traum bei der Weltmeisterschaft: Brasiliens Richarlison.

Lebt seinen Traum bei der Weltmeisterschaft: Brasiliens Richarlison.

IMAGO/Uwe Kraft

“Vor vier Wochen lag ich heulend auf dem Rasen und hatte Schmerzen und Angst, dass ich gar nicht mitkommen kann”, gab Richarlison nach dem erfolgreichen WM-Auftakt zu Protokoll.

Es war der 15. Oktober, als sich der Angreifer der Spurs gegen seinen Ex-Klub Everton zu Beginn des zweiten Durchgangs an die linke Wade fasste, zu Boden ging und nicht mehr weiterspielen konnte.

“Es hat sich gelohnt. Gut gelaufen”

Der 25-Jährige bangte um die WM-Teilnahme, konnte letztlich aber sogar vor zwei Wochen noch sein Comeback in der Premier League feiern und erhielt in der Folge auch das Vertrauen von Brasiliens Trainer Tite. “Es hat sich gelohnt, das auszuhalten. Jetzt bin ich bei der WM und habe getroffen. Gut gelaufen”, so der Stürmer, der gegen Serbien den Vorzug vor Arsenals Gabriel Jesus erhalten hatte, nüchtern.

Richarlison zahlte zurück, nicht nur einfach, sondern gleich doppelt: Staubte der 39-fache Nationalspieler beim ersten Tor noch simpel ab, zauberte er beim zweiten Treffer dann zweifelsfrei das bisherige Tor des Turniers hin: Eine Außenrist-Flanke von Vinicius Junior nahm er nicht perfekt an, das Leder prallte nach oben weg. Mit dem Rücken zum Tor entschied sich der WM-Debütant für einen artistischen Volley-Seitfallzieher aus der Drehung, der wuchtig im Eck einschlug. “Das ist schon verrückt. Als Kind in Brasilien träumst du davon, an diese Stelle zu kommen und so ein Tor zu machen”, berichtete Richarlison im Anschluss stolz.

Als Kind in Brasilien träumst du davon, an diese Stelle zu kommen und so ein Tor zu machen

Richarlison

Die Seleçao, die einmal mehr als Top-Favorit in das Turnier gestartet ist und den Erwartungen beim Auftaktsieg zumindest fürs Erste gerecht wurde, trifft am Montag (17 Uhr) auf die Schweiz. “Ich hoffe, dass es so weiter geht”, so Richarlison. Folgt ein weiterer Dreier, stünde der Rekordweltmeister bereits im Achtelfinale.