Nach Attacke gegen Fan: FA klagt Cristiano Ronaldo an

Nach Attacke gegen Fan: FA klagt Cristiano Ronaldo an

Cristiano Ronaldo ist wegen eines Wutausbruchs nach einem Premier-League-Spiel in der vergangenen Saison vom englischen Verband FA nun angeklagt worden.

Verlor nach der Niederlage in Everton kurz die Fassung: Cristiano Ronaldo.

Verlor nach der Niederlage in Everton kurz die Fassung: Cristiano Ronaldo.

IMAGO/Shutterstock

Am 9. April verlor Manchester United mit 0:1 beim damaligen Kellerkind Everton, die Niederlage war ein herber Rückschlag im Kampf um die Teilnahme an der Champions League. Cristiano Ronaldo stand über die volle Spielzeit auf dem Platz und verlor nach Schlusspfiff für einen kurzen Moment die Fassung.

In einem Video sah es so aus, als ob CR7 einem jungen Fan das Handy aus der Hand schlug. Das hatte für große Empörung gesorgt. Die Polizei in Liverpool hatte daher Ermittlungen wegen möglicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet, es am Ende aber bei einer Verwarnung belassen.

Entschuldigung und Einladung an den Fan

Der englische Verband FA ging derweil anders vor und klagte den 37-Jährigen wegen des Fehlverhaltens an. Die Aktion sei unangemessen und/oder gewalttätig gewesen, hieß es in der FA-Mitteilung.

Der Portugiese hatte sich schon kurz nach dem Vorfall öffentlich für seinen Ausraster entschuldigt und den Fan zu einem Spiel in Manchester eingeladen. “Es ist nie leicht, in schwierigen Momenten wie diesen, mit dem wir konfrontiert sind, seine Emotionen zu kontrollieren”, schrieb CR7 damals bei Instagram. “Trotzdem müssen wir immer respektvoll und geduldig sein.”