eSports? Stream-Superstar DrDisrespect: “Lieber Lamborghini”

Herschel “Guy” Beahm IV, besser bekannt als DrDisrespect, zählt zu den schillerndsten Internet-Stars der Gegenwart.

Mit seinen Streams unterhält “der Doc” tausende Menschen. Bekannt wurde der Schnauzbartträger vor allem durch seine PUBG-Streams, zu Beginn seiner Karriere. Zuletzt geriet der Streamer aufgrund seines permanenten Bans von Twitch in die Schlagzeilen. Bis heute ist nicht umfassend geklärt, warum Twitch den Streamer von der eigenen Plattform warf

DrDisrespect zockt jetzt Rogue Company

Gegenwärtig streamt der Doc ausschließlich auf YouTube und hatte im Zuge dessen an dem von Hi-Rez entwickelten Coop-Shooter Rogue Company Gefallen gefunden. Via Twitter schrieb er die Entwickler an, er wolle gerne eine Map für das Spiel entwickeln. Aus Spaß wurde schnell ernst, weshalb es nun zu einer Kollaboration zwischen DrDisrespect und Rogue Company kam.

Was einige vielleicht nicht wissen, vor seiner Zeit als Streamer arbeitete Beahm unter anderem als Level Designer für Sledgehammer, einem der drei Entwickler des Call of Duty Franchise. 

SPORT1: Doc, du hast in der Vergangenheit Karten für Call of Duty mitentwickelt. Das ist zwar schon einige Jahre her, aber würdest du sagen, dass diese Erfahrung beim Erstellen einer Karte für Rogue Company behilflich ist oder war?

DrDisrespect: Die jüngsten Ergebnisse sind ein offensichtlicher Indikator für den zukünftigen Erfolg, entsprechend ist die “The Arena”-Map von Rogue Company ein garantierter Champion! Ich habe meine Erfahrung im Erstellen von Weltklasse-Karten mit meinem unbarmherzigen Verlangen nach Geschwindigkeit, Gewalt und Dynamik kombiniert, um eine Umgebung zu schaffen, die sich vollkommen auf Kämpfe und schnelle Spiele konzentriert. Ich kann es kaum abwarten, wie sich der Champion’s Club (DrDirsprespects Supporter Club, Anm. d. Red.) schlagen wird.

SPORT1: Rogue Company hat es dir anscheinend ziemlich angetan. Warum?

DrDisrespect: Das Spielt trifft es einfach! Es ist ein unterhaltsames Game, das Spieler belohnt, die dazu bereit sind, mit großem Einsatz zu spielen. Hier gibt’s kein Versteckspiel – du musst gnadenlos sein um zu gewinnen und das ist genau das, was ich tue! (lacht)

eSports? Lieber einen neuen Lamborghini

SPORT1: Einsatz ist gut. Hast du denn selbst jemals daran gedacht, eSportler zu werden?

DrDisrespect: Niemals. Wenn du bereits ein internationaler Videospiel-Superstar bist, der alles seit dem Atari 2600 mitgenommen hat, hast du andere Pläne. Zum Beispiel den Kauf meines nächsten Lamborghinis oder einem 100 Millionen-US-Dollar-Deal für ein Flip Phone!

SPORT1: Okay, aber verfolgst du denn eSports generell oder was denkst du über den aktuellen Stand des eSports?

DrDisrespect: Ich habe das Gefühl, die haben es mittlerweile recht einfach. Coaches, Schallsichere Kabinen, Ultra-Widescreen-Gaming-Bildschirme und vieles mehr. Ich meine, das Spiel spielt sich förmlich selbst. Ich sehe keinen von denen auf Veranstaltungen, die die Spieler an ihre Grenzen treibt. Hier ist ein Beispiel: Auf der Spitze des Dubai-Turms während eines krassen Sandsturms. Das weckt die Lebensgeister, das kann ich dir sagen!

Disclaimer: SPORT1 hatte Beahm eine Frage zu seinem Twitch-Aus gestellt, jedoch blieb diese unbeantwortet.