Schock beim FCN: Handwerker erleidet Kreuzbandriss

Schock beim FCN: Handwerker erleidet Kreuzbandriss

Sportlich kann der 1. FC Nürnberg mit dem torlosen Remis bei Tabellenführer Regensburg durchaus zufrieden sein, doch eine bittere Diagnose trübte den Samstag bei den Mittelfranken.

Dicke Bandage, große Sorgen: Tim Handwerker fehlt dem FCN länger.

Dicke Bandage, große Sorgen: Tim Handwerker fehlt dem FCN länger.

IMAGO/Eibner

Die Misere hatte sich schon vor dem Spiel beim Primus so ein wenig angedeutet: Kapitän Christopher Schindler stand mit einer Muskelverletzung erst gar nicht im Kader. Kurz vor dem Anpfiff musste zudem noch Kreativmotor Mats Möller-Daehli passen, der das Aufwärmen ebenfalls aufgrund muskulärer Probleme abbrechen musste. Für ihn rotierte Erik Wekesser, der die Woche über mit einer Bänderdehnung zu kämpfen hatte, in die Startformation und dort in die Mittelfeldachse.

Dort hielt er sich aber nicht lange auf – denn in der vierten Minute knickte Linksverteidiger Tim Handwerker im Strafraum unglücklich weg und verletzte sich am Knie. Sofort eilte das medizinische Personal herbei, dick bandagiert und an beiden Seiten gestützt humpelte der 24-Jährige vom Rasen, Wekesser rückte auf seine Position, Kwadwo Duah kam in die Partie.

Handwerker: “Der Einbruch wird bestimmt noch kommen”

“Es geht ihm natürlich nicht gut. Es besteht schon der Verdacht, dass es etwas Ernstes im Knie ist. Es sah nicht gut aus und er selbst hatte auch kein gutes Gefühl. Wir müssen jetzt die Diagnose abwarten”, hatte Trainer Robert Klauß unmittelbar nach dem torlosen Remis auf der Website der Mittelfranken zitiert.

Wenige Stunden später erhielt der FCN dann die traurige Gewissheit: Handwerker hat sich das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Das teilte der Club am Abend mit. “Ich habe direkt gemerkt, dass etwas Schlimmeres passiert ist. Im Moment ist es noch schwer für mich zu realisieren. Der Einbruch wird bestimmt noch kommen”, so der Linksverteidiger geknickt. Die Nummer 29 wird dem Club damit in den kommenden Monaten fehlen.