Essens furioses Comeback: Revierderby in Duisburg endet 2:2

Essens furioses Comeback: Revierderby in Duisburg endet 2:2

Der MSV Duisburg wähnte sich im ersten Heimspiel der neuen Saison im Derby gegen Rot-Weiss Essen schon auf der Siegerstraße, führte bereits mit 2:0 – und konnte am Ende froh sein, dass es beim Remis blieb.

2:2 nach 0:2: Essener Spieler beim Torjubel.

2:2 nach 0:2: Essener Spieler beim Torjubel.

IMAGO/Markus Endberg

Duisburgs Trainer Torsten Ziegner vertraute weitgehend den elf Spielern, die auch beim 0:1 gegen den VfL Osnabrück zum Auftakt der Drittliga-Saison aufgelaufen waren. Zwei Wechsel gab’s dennoch: Bitter und Ekene spielten für Jander und den angeschlagenen Bouhaddouz. RWE-Coach Christoph Dabrowski sah trotz des 1:5 im Aufsteiger-Duell gegen die SV Elversberg keinen Grund für einen personellen Wechsel. 

Duisburg startete aktiv in die Partie und belohnte sich bereits sehr früh: Stoppelkamp fand mit einer präzisen Ecke den Kopf von Bakalorz, der Golz mit seinem exzellenten Abschluss keine Chance ließ (6.).

3. Liga, 2. Spieltag

Beide Teams taten sich im Spielaufbau schwer, konnten sich aber immer wieder gefährliche Chancen erspielen. Heber traf nach Berlinskis Ablage nur die Latte. In Summe waren die Zebras die bessere Mannschaft,  was die Fans auch mit einer tollen Stimmung quittierten. 

RWE bläst zur furiosen Aufholjagd

Unmittelbar nach Wiederanpfiff machte Stoppelkamp mit seinem Treffer zum 2:0 das Stadion zum Tollhaus. Es war ein wunderbarer Treffer, bei dem die ganze Raffinesse des Routiniers zur Geltung kam (52.). 

So richtig über das Tor freuen konnte sich der Kapitän im Nachhinein aber nicht, denn am Ende reichte es nicht zum Sieg. Drei Minuten reichten RWE nämlich, um aus einem 0:2 ein 2:2 zu machen. Zunächst fand Berlinski den besser postierten Joker Engelmann, der den Anschlusstreffer markierte (68.), dann fand Eisfeld den startenden Ennali – und schon stand es 2:2 (71.).

Der Aufsteiger war auf einmal voll da, während sich beim MSV Nervosität breit machte – damit einher ging dann auch eine höhere Fehlerquote der Zebras. Das Spiel war zum Ende hin völlig offen und spannend zugleich. Am Ergebnis änderte sich aber nichts, auch weil Duisburgs Schlussmann Müller in der Nachspielzeit mit einer Riesenparade die Niederlage seiner Elf noch verhinderte (90.+2).

Tore und Karten

1:0
Bakalorz (6′, Kopfball, Stoppelkamp)

2:0
Stoppelkamp (52′, Linksschuss, Bakir)

2:1
Engelmann (68′, Rechtsschuss, Berlinski)

2:2
Ennali (71′, Linksschuss, Eisfeld)

Tore und Karten

1:0
Bakalorz (6′, Kopfball, Stoppelkamp)

2:0
Stoppelkamp (52′, Linksschuss, Bakir)

2:1
Engelmann (68′, Rechtsschuss, Berlinski)

2:2
Ennali (71′, Linksschuss, Eisfeld)

MSV Duisburg

Beuckert (30. ), Bitter (60. ), Stoppelkamp (85. ), S. Mai (90. + 2 )

Rot-Weiss Essen

Ennali (28. ), Römling (64. ), Kefkir (82. ), Rother (88. )


MSV Duisburg

Duisburg


MSV Duisburg

Duisburg

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:


Rot-Weiss Essen

RW Essen


Rot-Weiss Essen

RW Essen

Aufstellung

Einwechslungen

Reservebank

Trainer:

Schiedsrichter-Team
Patrick Ittrich

Patrick Ittrich
Hamburg

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich

Patrick Ittrich
Hamburg

Spielinfo


Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Zuschauer

28.200

Spielinfo


Anstoß

05.08.2022, 19:00 Uhr


Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg


Zuschauer

28.200

Der MSV Duisburg gastiert am Dienstag beim FSV Zwickau (19 Uhr). Rot-Weiss Essen empfängt zeitgleich Viktoria Köln.