Trotz Jabiri-Doppelpack: Schweinfurter Moral wird in Heimstetten nicht belohnt

Trotz Jabiri-Doppelpack: Schweinfurter Moral wird in Heimstetten nicht belohnt

Nach der Englischen Woche wurde bereits am Freitag der 5. Spieltag der Regionalliga Bayern eröffnet. Zum Auftakt gewann der SV Heimstetten knapp gegen den FC Schweinfurt 05. Richtig heiß verspricht am Samstag das Match zwischen Wacker Burghausen und der SpVgg Unterhaching zu werden.

Seine zwei Treffer reichten in Heimstetten nicht: Goalgetter Adam Jabiri (Archivbild).

Seine zwei Treffer reichten in Heimstetten nicht: Goalgetter Adam Jabiri (Archivbild).

IMAGO/Zink

Regionalliga Bayern – 5. Spieltag

Zum Auftakt des 5. Spieltags trafen am Freitagabend der SV Heimstetten und der bis dato unbesiegte FC Schweinfurt  05 aufeinander. Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion ging die Heimelf in Führung: Vrenezi bekam den Ball in die Schnittstelle und servierte ihn am Keeper vorbei zum 1:0 ins Netz (15.). Ein Wirkungstreffer, die Partie wurde in Folge intensiver: Das gipfelte zehn Minuten vor der Pause in einer glatt Roten Karte gegen Schweinfurts Zeller wegen groben Foulspiels.

In Durchgang zwei hatten es die “Schnüdel” in Unterzahl schwer. Vermeintlich den Deckel drauf machte Heimstetten in Minute 68, als Tunc eine weite Hereingabe am zweiten Pfosten nur mehr zum 2:0 über die Linie köpfen musste. Aber Schweinfurt zeigte noch ein Lebenszeichen: Goalgetter Jabiri war eine Viertelstunde vor dem Ende ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle – 1:2 aus Sicht der Gäste. Ein Handelfmeter für Heimstetten, den Riglewski sicher zum 3:1 verwandelte (77.), stellte zwar schnell den alten Abstand wieder her, aber auch das sollte die “Schnüdel” nicht demoralisieren. Erneut Jabiri – Treffer Nummer fünf im dritten Spiel – sorgte aus kurzer Distanz für den 2:3-Anschluss (85.). Doch zu mehr reichte es nicht, Heimstetten freute sich am Ende über den zweiten Saisonsieg.

Sieben Partien am Samstag

Am Samstag steht das Gros der Liga auf dem Programmzettel: Sieben Partien sind angesetzt, die Aufmerksamkeit richtet sich nach Oberbayern, in Burghausen nämlich trifft der heimische SV Wacker auf Primus SpVgg Unterhaching. Beide vor der Saison hochgehandelten Teams waren unter der Woche erfolgreich, feierten jeweils einen 3:2-Erfolg. Während die Elf von Coach Sandro Wagner allerdings gegen Heimstetten einen Rückstand drehte, verspielte Wacker bei Viktoria Aschaffenburg in Unterzahl beinahe noch eine 3:0-Pausenführung. Dennoch sei es am Ende ein verdienter Erfolg gewesen, schließlich habe man hart gearbeitet für den Sieg, bilanzierte Burghausen-Coach Hannes Sigurdsson nach der Partie. Mit einem weiteren Erfolg am Samstag wäre der Kontakt zur Spitze hergestellt. Aber für die favorisierten Hachinger geht es freilich darum, den blitzsauberen Saisonstart (vier Spiele – vier Siege) auszubauen.

Nachdem den Würzburger Kickers nach zwei Partien ohne Sieg bereits ein Fehlstart unterstellt wurde, konnte sich der Drittliga-Absteiger mit zwei Siegen aus den vergangenen beiden Spielen etwas mit seinen kritischen Fans versöhnen. So gab es am Dienstag einen knappen 3:2-Erfolg beim VfB Eichstätt. “Die Moral der Mannschaft hat gestimmt, und wir konnten am Ende den Lucky Punch setzen. Über die 90 Minuten gesehen geht der Sieg für uns in Ordnung”, bilanzierte Kickers-Coach Marco Wildersinn nach dem Dreier. Sieg Nummer drei in Folge erwartet der Anhang nun gegen Aufsteiger und Underdog SpVgg Ansbach, der sich nach starkem Saisonstart zuletzt zweimal in Folge so knapp wie spät mit 1:2 geschlagen geben musste. Jüngst, im Heimspiel gegen den TSV Aubstadt, fiel der entscheidende Gegentreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit. “Es läuft vieles gegen uns zur Zeit”, so Ansbach-Coach Christoph Hasselmeier nach der Partie, “aber wenn ich sehe, wie die Mannschaft lebt, wie sie performt, mache ich mir keine Sorgen.”

Für die DJK Vilzing, am Mittwoch trotz aufopferungsvollen Kampf den kleinen Bayern mit 2:3 unterlegen, geht es nun gegen eine weitere Profi-Zweitvertretung. Die Oberpfälzer reisen nach Mittelfranken zur U 23 der SpVgg Greuther Fürth und wollen zeigen, dass sie weiter mit breiter Brust in dieser neuen Liga unterwegs sind. Die U 23 des 1. FC Nürnberg, mit neun Punkten aus vier Partien Tabellenzweiter, empfängt zeitgleich und nur ein paar Kilometer entfernt den FC Pipinsried, der unter der Woche seine ersten Zähler einfuhr. 

Am Samstagabend dann stehen mit TSV Rain/Lech gegen FV Illertissen, TSV Aubstadt gegen Türkgücü München und SpVgg Hankofen-Hailing gegen VfB Eichstätt drei weitere Duelle an.

Die kleinen Bayern müssen sonntags ran

Den 5. Spieltag beschließen am Sonntag zwei Partien: Bayern München II muss nach dem jüngsten Erfolg in Vilzing zu Hause gegen Viktoria Aschaffenburg nachlegen, mit dem FC Augsburg II empfängt außerdem das bislang noch einzige punktlose Team den
TSV Buchbach
, zwei Zähler, zum Kellerduell.