Knie-OP: Gabriel Jesus fehlt Arsenal im Titelrennen

Gabriel Jesus (25) verpasst nicht nur den Rest der Weltmeisterschaft in Katar. Auch der FC Arsenal wird wohl noch länger auf die Dienste des Stürmers verzichten müssen.

Wird länger ausfallen als gedacht: Gabriel Jesus ist am Knie operiert worden.

Wird länger ausfallen als gedacht: Gabriel Jesus ist am Knie operiert worden.

NurPhoto via Getty Images

Wie der Tabellenführer der Premier League am Dienstag bekanntgab, hat sich Gabriel Jesus bereits einer Operation am rechten Knie unterzogen. Der brasilianische Angreifer hatte sich im letzten Gruppenspiel der Seleçao gegen Kamerun (0:1) eine nicht näher bestimmte Verletzung zugezogen und war vorzeitig ausgewechselt worden.

Erste Medienberichte hatten im Anschluss eine überschaubare Ausfallzeit ohne Eingriff prognostiziert, nach Informationen des englischen “Telegraph” fällten Gabriel Jesus’ Ärzte und die Arsenal-Verantwortlichen nun aber die Entscheidung zu einer Operation. Damit soll der Angreifer rund drei Monate ausfallen. Der Verein selbst gab in seiner Mitteilung keine Prognose ab.

Während der Angreifer in den K.-o.-Spielen brasilianischen Nationalmannschaft wohl nur eine Joker-Rolle eingenommen hätte, ist die Diagnose für Arsenal ein herber Schlag ins Kontor. Seit er im vergangenen Sommer für 50 Millionen Euro von Manchester City nach London wechselte, war Gabriel Jesus im Sturm der Gunners gesetzt. In 14 Premier-League-Spielen erzielte er bislang fünf Tore.

Southgate: “Sterling ist auf dem Weg nach Hause”

Raheem Sterling wird den Tross der englischen Nationalmannschaft verlassen. Der Angreifer fliegt aus familiären Gründen zurück nach England.

Fehlt gegen den Senegal: Raheem Sterling.

Fehlt gegen den Senegal: Raheem Sterling.

Visionhaus via Getty Images

Nur anderthalb Stunden vor Anstoß des Achtelfinals gegen den Senegal (3:0) hatte der englische Verband bekanntgegeben, dass Raheem Sterling aus familiären Gründen nicht im Kader stehen würde.

Nach der Partie erklärte Englands Nationaltrainer Gareth Southgate, dass Sterling das WM-Quartier der Three Lions in Katar bereits verlassen habe. “Er ist auf dem Weg nach Hause, zurück nach England”, sagte Southgate. “Wir müssen ihm Zeit geben, um das zu lösen und für seine Familie da zu sein. Das ist jetzt am wichtigsten.”

Zu den Hintergründen wollte Southgate nicht weiter ins Detail gehen. Einem bislang unbestätigten Bericht der “BBC” zufolge sollen bewaffnete Täter in Sterlings Haus in London eingebrochen sein, während seine Familie zugegen war.

WM 2022 in Katar

Ob der Offensivspieler in Katar noch einmal zum Einsatz kommen wird, scheint aktuell noch nicht absehbar. “Ich weiß es nicht”, sagte Southgate. “Gerade liegt die Priorität darauf, dass er bei seiner Familie ist.”

Der Chelsea-Angreifer hatte beim 6:2 gegen den Iran einmal getroffen und stand auch beim torlosen Remis gegen die USA in der Startelf. In beiden Partien war er ausgewechselt worden, beim abschließenden Gruppenspiel gegen Wales (3:0) war er nicht zum Einsatz gekommen.

Sterling hat in 81 Einsätzen für England 20-mal getroffen, gerechnet seit der WM 2018 lag die Siegquote mit ihm in der Startelf bei 57 Prozent, ohne ihn bei 78 Prozent.

Erst vor wenigen Tagen war Ben White aus Katar abgereist, ebenfalls aus familiären Gründen. Der Arsenal-Akteur blieb ohne Einsatz, mit seiner Rückkehr wird nicht gerechnet.

Aus familiären Gründen: Sterling fehlt England gegen Senegal

England muss im Achtelfinale kurzfristig auf Raheem Sterling verzichten. Der Angreifer ist aus familiären Gründen nicht mit dabei.

Fehlt gegen den Senegal: Raheem Sterling.

Fehlt gegen den Senegal: Raheem Sterling.

Visionhaus via Getty Images

Das gaben die Engländer nur anderthalb Stunden vor Anstoß gegen den Senegal bekannt. Chelsea-Angreifer Raheem Sterling hatte beim 6:2 gegen den Iran einmal getroffen und stand auch beim torlosen Remis gegen die USA in der Startelf. In beiden Partien war er ausgewechselt worden, beim abschließenden Gruppenspiel gegen Wales (3:0) war er nicht zum Einsatz gekommen.

WM 2023 in Katar

Sterling hat in 81 Einsätzen für England 20-mal getroffen, gerechnet seit der WM 2018 lag die Siegquote mit ihm in der Startelf bei 57 Prozent, ohne ihn bei 78 Prozent.

Erst vor wenigen Tagen war Ben White aus Katar abgereist, ebenfalls aus familiären Gründen. Der Arsenal-Akteur blieb ohne Einsatz, mit seiner Rückkehr wird nicht gerechnet.

Golden Shoe: Haaland schon Zweiter, Nkunku Fünfter

Das erste Saisondrittel gehört traditionell den Torjägern der Ligen, die mit Kalenderjahr abschließen. Auch im November 2022 führt ein Goalgetter aus der norwegischen Liga. Doch ManCitys Haaland ist dem Spitzenreiter schon auf den Fersen.

Mister Nimmersatt: Erling Haaland liegt im Golden-Shoe-Ranking bereits auf Rang zwei.

Mister Nimmersatt: Erling Haaland liegt im Golden-Shoe-Ranking bereits auf Rang zwei.

IMAGO/Shutterstock

Die Nummer eins im ersten Golden-Shoe-Ranking im Dezember 2022 ist ein Norweger: Amahl Pellegrino hat für den amtierenden Meister FK Bodö/Glimt 25 Tore erzielt. Bei einem Quotienten von 1,5 ergibt dies eine Punktzahl von 37,5. Mehr werden auch nicht mehr hinzukommen, denn die norwegische Eliteserien hat ihren Spielbetrieb für die Saison 2022 bereits eingestellt.

Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis Pellegrino von der Spitze verdrängt wird – aller Voraussicht nach wird ihn ein Landsmann vom Platz an der Sonne verdrängen. Denn der niemals satte Erling Haaland hat für Manchester City in der Premier League bereits sagenhaft 18 Tore erzielt – ergibt für den Ex-Dortmunder bei einem Faktor von 2 eine Punktzahl von 36. Beim nächsten Treffer, der frühestens am zweiten Weihnachtsfeiertag am traditionellen Boxing Day fallen könnte, würde Haaland die Spitze des Rankings übernehmen.

Lewandowski hat zehn Zähler Rückstand auf Haaland – Nkunku ist Fünfter

Haaland ist nicht der einzige Torjäger aus den europäischen Topligen, die zu diesem frühen Zeitpunkt schon oben mitmischen. Denn gleichauf mit dem Usbeken Boban Abdikholikov vom belarussischen Verein FK Energetik-BGU Minsk (26 Tore, 26 Punkte) liegt Barcelonas Robert Lewandowski bereits auf Rang drei. Seine 13 Tore ergeben eine Punktzahl von 26, bereits zehn Zähler fehlen damit auf Haaland.

Auf den geteilten fünften Rang folgt dann auch der erste Bundesligaprofi: Leipzigs Christopher Nkunku erzielte bisher zwölf Tore, was eine Punktzahl von 24 ergibt. Der Franzose, der wegen einer Verletzung nicht an der Mission Titelverteidigung Frankreichs bei der WM 2022 in Katar teilnehmen kann, befindet sich in guter Gesellschaft. Denn auch sein Landsmann Kylian Mbappé (PSG) sowie der Engländer Harry Kane (Tottenham) weisen mit zwölf Toren 24 Zähler auf.

Messi und Cristiano Ronaldo fehlen noch

Nkunku ist der einzige Angreifer aus der Bundesliga, der in den Top Ten zu finden ist. WM-Teilnehmer Niclas Füllkrug (Werder Bremen) belegt wie Frankreichs Marcus Thuram (Gladbach) mit zehn Toren und zwanzig Punkten einen geteilten 19. Rang. Jamal Musiala (FC Bayern) und Vincenzo Grifo (9, 18) liegen auf einem geteilten 30. Rang.

Interessant: Im aktuellen Tableau fehlen noch die Namen von Lionel Messi (PSG) und Cristiano Ronaldo (vereinslos), die in den vergangenen 14 Jahren zusammen zehnmal die Trophäe als bester Torjäger Europas einheimsten: Der Portugiese viermal, der Argentinier sechsmal.

Golden Shoe 2022/23 (Stand: 02.12.2022)

Platz Spieler Verein Tore Faktor Punktzahl

1 Amahl Pellegrino FK Bodö/Glimt 25 1,5 37,5

2 Erling Haaland Manchester City 18 2 36

3 Bobur Abdikholikov FK Energetik-BGU Minsk 26 1 26

Robert Lewandowski FC Barcelona 13 2 26

5 Harry Kane Tottenham Hotspur 12 2 24

Kylian Mbappé Paris Saint-Germain 12 2 24

Christopher Nkunku RB Leipzig 12 2 24

Hugo Vetlesen FK Bodö/Glimt 16 1,5 24

Raimonds Krollis Valmiera FC 24 1 24

10 David Fofana FK Molde 15 1,5 22,5

Tobias Heintz Sarpsborg 08 15 1,5 22,5

Casper Tengstedt Rosenborg BK 15 1,5 22,5

13 Alexander Jeremejeff BK Häcken 22 1 22

Neymar Paris Saint-Germain 11 2 22

15 Zakaria Beglarishvili FCI Levadia Tallinn 21 1 21

Quincy Promes Spartak Moskau 14 1,5 21

Ole Christian Saeter Rosenborg BK 14 1,5 21

Vladimir Sychevoi FC Orenburg 14 1,5 21

19 Niclas Füllkrug Werder Bremen 10 2 20

Marcus Antonsson IFK Värnamo 20 1 20

Terem Moffi FC Lorient 10 2 20

Marcus Thuram Bor. Mönchengladbach 10 2 20

Ivan Toney Brentford FC 10 2 20

Sölvi Vatnhamar Víkingur Gota 20 1 20

Tammy Abraham AS Rom 17 2 34

26 Eric Kitolano Tromsö IL 13 1,5 19,5

Ebere Paul Onuachu KRC Genk 13 1,5 19,5

Enner Valencia Fenerbahce SK 13 1,5 19,5

29 Flamarion Dinamo Batumi 19 1 19

30 Jamal Musiala FC Bayern München 9 2 18

Vincenzo Grifo SC Freiburg 9 2 18

Alexandre Lacazette Olympique Lyon 9 2 18

Aleksandar Mitrovic Fulham FC 9 2 18

Victor Osimhen SSC Napoli 9 2 18

Jonathan David Lille OSC 9 2 18

Rodrigo Leeds United 9 2 18

Runar Espejord FC Bodö/Glimt 12 1,5 18

Pedro Miguel Eugénio FK Astana 18 1 18

Aidan Keena Sligo Rovers 18 1 18

Pall Klettskard KI Klaksvík 18 1 18

Malcom Zenit St. Petersburg 12 1,5 18

Mohamed Ofkir Sandefjord Fotball 12 1,5 18

Markus Pink Austria Klagenfurt 12 1,5 18

44 Joannes Bjartalid KI Klaksvík 17 1 17

Renan Oliveira Zalgiris Vilnius 17 1 17

Nökkvi Thorisson KA Akureyri 17 1 17

Das Seuchenjahr des Chris Richards

Verletzungen bremsen den Ex-Hoffenheimer auch bei Crystal Palace und verhindern den WM-Start.

Der US-Amerikaner und Ex-Hoffenheimer Chris Richards ist bei der WM nur Zuschauer.

Der US-Amerikaner und Ex-Hoffenheimer Chris Richards ist bei der WM nur Zuschauer.

IMAGO/Sebastian Frej

Wehmütig dürfte Chris Richards dieser Tage nach Katar blicken, wo seine Teamkollegen mit einem 1:0 gegen den Iran gerade das Achtelfinale der WM erreicht haben. Doch auch diesen Traum hatte der junge US-Amerikaner begraben müssen, ein weiterer Rückschlag in diesem verletzungsdurchseuchten Jahr für den früheren Hoffenheimer.

Gerne hätte die TSG den Innenverteidiger auch über den Sommer hinaus behalten und diesmal fest verpflichtet. Zuvor hatten die Kraichgauer den 22-Jährigen bereits zweimal vom FC Bayern München ausgeliehen. Doch Richards zog den Sprung nach England in die renommierte Premier League vor und wechselte für 12 Millionen Euro Ablöse von den Bayern zu Crystal Palace.

Doch auf der Insel lief es nur kurze Zeit planmäßig für den US-Boy. Immerhin drei Einwechslungen und drei weitere Kadernominierungen sind notiert an den ersten Spieltagen, dann reißen die Statistiken ab. Erneut hat eine hartnäckige Oberschenkelverletzung zugeschlagen und die Hoffnungen des jungen Verteidigers zerstoben. Es ist die bittere Fortsetzung eines von Rückschlägen geprägten Jahres, das vorzeitig und viel zu früh für Richards endete.

Oberschenkel rebelliert erneut

Noch im Januar hatte der in Dallas geborene Amerikaner mitgewirkt, um die WM-Qualifikation des US-Teams zu sichern. Beim 1:0-Sieg über El Salvador und beim 0:2 gegen Kanada stand Richards über die volle Spielzeit auf dem Platz. Doch dann schlug das Verletzungspech zu. Erst eine Fußverletzung, dann eine schwere muskuläre Oberschenkelblessur hatten den damaligen Hoffenheimer erst von Januar bis April lahmgelegt und schließlich für ein vorzeitiges Ende der Saison gesorgt. Dennoch hatte sich TSG-Manager Alexander Rosen weiter um eine Festverpflichtung des talentierten Abwehrspielers bemüht, doch den zog es – sicher auch im Hinblick auf noch bessere WM-Chancen – nach England. Doch erneut rebelliert wohl der Oberschenkel.

Fernziel WM 2026

Also muss Richards die WM aus der Ferne und lediglich als Zuschauer verfolgen, immerhin gibt ihm die zeitige Saisonunterbrechung die Gelegenheit, möglichst wenige Spieltage der Restsaison zu verpassen. Um sobald wie möglich in der Premier League Fuß zu fassen und ins Nationalteam von Coach Gregg Berhalter zurückzukehren. Schließlich hatte Richards schon zu Hoffenheimer Zeiten ein Fernziel fest vor Augen: “Das große ist die WM 2026, die auch in den USA ausgetragen wird, da werden viele von uns hoffentlich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere stehen, vielleicht können wir dann etwas Besonderes erreichen”, hofft Richards, “auf 2026 fiebern alle hin, dann wollen wir den Titel vor unseren eigenen Fans gewinnen. Das wäre großartig.” Dazu muss freilich der Körper auch mitspielen.

Michael Pfeifer

Rashford: “Für Momente wie diese spiele ich Fußball”

Nach dem 3:0 von England gegen Wales und den Einzug ins Achtelfinale war Marcus Rashford natürlich glücklich: “Es ist ein großartiges Gefühl”, sagte der Doppeltorschütze gegenüber der BBC.

Widmete sein Führungstor einem verstorbenen Freund: Marcus Rashford.

Widmete sein Führungstor einem verstorbenen Freund: Marcus Rashford.

IMAGO/PA Images

Gerade weil das Team nach der Nullnummer gegen die USA ein wenig enttäuscht war, weil man “wesentlich besser spielen” könne, sei es wichtig gewesen, im nächsten Spiel eine gute Vorstellung zu zeigen. “Wir haben brilliant verteidigt im ersten Durchgang. Es ging vor allem darum, das Spiel frühzeitig zu entscheiden und die Chancen zu nutzen”, meinte Rashford.

“Dieser Freistoß hat gezeigt, zu was er fähig ist, ein unglaublicher Schuss.”

Gareth Southgate

Er selbst vergab die beste Möglichkeit in den ersten 45 Minuten (10.), überhaupt hatten die Three Lions nur zwei Schüsse auf das gegnerische Tor. Davon brauche es mehr, hatte Coach Gareth Southgate in der Pause gefordert, wie Rashford verriet. Gesagt, getan. Er habe schon in der ersten Hälfte Lust auf einen Freistoß gehabt, die bessere Position des zweiten machte sich der Stürmer dann bei seinem Führungstor zunutze: “Ich habe einfach versucht, ruhig zu bleiben und das umzusetzen, was ich im Training übe.” Southgate war voll des Lobes: “Dieser Freistoß hat gezeigt, zu was er fähig ist, ein unglaublicher Schuss.”

Gruppe B – 3. Spieltag

Dass er nach seinem Tor zum 1:0 in Richtung Himmel zeigte, hatte einen Grund: “Ich habe vor ein paar Tagen einen meiner Freunde verloren wegen Krebs. Er war eine großartige Person”, sagte der 25-Jährige, der noch einen weiteren Treffer zum 3:0-Endstand folgen ließ und aktuell mit drei Toren zusammen mit Cody Gapko und Kylian Mbappé die Torschützenliste anführt.

Rashford: “Die besten Momente”

Zwei Tore erzielt, den Gruppensieg und das Achtelfinale klar gemacht: “Für Momente wie diese spiele ich Fußball. Das sind die großen, die besten Momente”, freute sich Rashford. Er sei einfach glücklich, mit diesem Team die nächste Runde erreicht zu haben. “Ich habe enorme Ambitionen mit England und denke, dass wir noch besser spielen können als heute.“

Was gegen den Senegal, der im Achtelfinale wartet, wahrscheinlich auch nötig sein wird. Denn ein echter Gradmesser war das schwache Wales nicht wirklich.

Zauberer Richarlison: “Als Kind träumst du davon”

Nicht Superstar Neymar, sondern Richarlison stand bei Brasiliens erstem WM-Sieg in Katar im Mittelpunkt. Dass dieser überhaupt mit von der Partie war, war nur wenige Wochen vorher noch nicht abzusehen.

Lebt seinen Traum bei der Weltmeisterschaft: Brasiliens Richarlison.

Lebt seinen Traum bei der Weltmeisterschaft: Brasiliens Richarlison.

IMAGO/Uwe Kraft

“Vor vier Wochen lag ich heulend auf dem Rasen und hatte Schmerzen und Angst, dass ich gar nicht mitkommen kann”, gab Richarlison nach dem erfolgreichen WM-Auftakt zu Protokoll.

Es war der 15. Oktober, als sich der Angreifer der Spurs gegen seinen Ex-Klub Everton zu Beginn des zweiten Durchgangs an die linke Wade fasste, zu Boden ging und nicht mehr weiterspielen konnte.

“Es hat sich gelohnt. Gut gelaufen”

Der 25-Jährige bangte um die WM-Teilnahme, konnte letztlich aber sogar vor zwei Wochen noch sein Comeback in der Premier League feiern und erhielt in der Folge auch das Vertrauen von Brasiliens Trainer Tite. “Es hat sich gelohnt, das auszuhalten. Jetzt bin ich bei der WM und habe getroffen. Gut gelaufen”, so der Stürmer, der gegen Serbien den Vorzug vor Arsenals Gabriel Jesus erhalten hatte, nüchtern.

Richarlison zahlte zurück, nicht nur einfach, sondern gleich doppelt: Staubte der 39-fache Nationalspieler beim ersten Tor noch simpel ab, zauberte er beim zweiten Treffer dann zweifelsfrei das bisherige Tor des Turniers hin: Eine Außenrist-Flanke von Vinicius Junior nahm er nicht perfekt an, das Leder prallte nach oben weg. Mit dem Rücken zum Tor entschied sich der WM-Debütant für einen artistischen Volley-Seitfallzieher aus der Drehung, der wuchtig im Eck einschlug. “Das ist schon verrückt. Als Kind in Brasilien träumst du davon, an diese Stelle zu kommen und so ein Tor zu machen”, berichtete Richarlison im Anschluss stolz.

Als Kind in Brasilien träumst du davon, an diese Stelle zu kommen und so ein Tor zu machen

Richarlison

Die Seleçao, die einmal mehr als Top-Favorit in das Turnier gestartet ist und den Erwartungen beim Auftaktsieg zumindest fürs Erste gerecht wurde, trifft am Montag (17 Uhr) auf die Schweiz. “Ich hoffe, dass es so weiter geht”, so Richarlison. Folgt ein weiterer Dreier, stünde der Rekordweltmeister bereits im Achtelfinale.

Liverpool geschockt: Sportdirektor Ward tritt nach wenigen Monaten zurück

Nach nicht einmal sechs Monaten im Amt hat Liverpools Sportdirektor Julian Ward offenbar seinen Rücktritt angekündigt.

Nur noch bis Saisonende Liverpools Sportdirektor: Julian Ward.

Nur noch bis Saisonende Liverpools Sportdirektor: Julian Ward.

Liverpool FC via Getty Images

Mehrere britische Medien, darunter der “Guardian” und die “Times”, berichteten am Donnerstag übereinstimmend, dass der 41 Jahre alte Ward die Entscheidung getroffen habe, am Ende der Saison zurückzutreten. Er wolle demnach eine Pause vom Fußball-Business einlegen und strebe im Anschluss an die Saison keinen Posten bei einem anderen Verein an. Bis zum Saisonende wolle er seine Aufgabe noch fortführen.

Ward hatte den Posten des Sportdirektors erst im Juni angetreten, nachdem sein Vorgänger Michael Edwards zurückgetreten war. Zuvor hatte Ward knapp zehn Jahre lang in anderen Positionen für den LFC gearbeitet. Die Transfers von Luis Diaz und Darwin hatte er bereits vor seiner Beförderung maßgeblich vorangetrieben.

Den Berichten zufolge reagierte die Klubführung geschockt und enttäuscht auf die Entscheidung Wards. Man wolle nun sogar das Sportdirektoren-Modell, das erst mit Edwards 2016 eingeführt worden war, hinterfragen. Eine wichtige Rolle in diesem Prozess soll auch Jürgen Klopp zukommen. Der Chefcoach gilt allerdings als Befürworter der aktuellen Strukturen und als enger Vertrauter sowohl von Ward als auch von Edwards.

ManCity atmet auf: Guardiola verlängert auslaufenden Vertrag

Pep Guardiola bleibt über die Saison hinaus Trainer von Manchester City. Sein Kader aber könnte sich verändern.

Gibt weiterhin bei Manchester City die Anweisungen: Pep Guardiola.

Gibt weiterhin bei Manchester City die Anweisungen: Pep Guardiola.

IMAGO/Shutterstock

Ein Jahrzehnt Manchester City – dieser Marke kommt Pep Guardiola zunehmend näher. Der 51 Jahre alte Katalane hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim amtierenden englischen Meister verlängert. Das teilte sein Arbeitgeber am Mittwochvormittag offiziell mit. Demnach läuft sein neues Arbeitspapier, das mit einer weiteren Gehaltserhöhung verbunden sein soll, bis zum Sommer 2025.

Guardiola war 2016 vom FC Bayern zu Manchester City weitergezogen und führte den mit Abermillionen aus Abu Dhabi geförderten Traditionsklub seitdem zu vier Titeln in der Premier League, einen im FA Cup, vier im Ligapokal – nur noch zu keinem in der Champions League. Diesem großen Ziel kam ManCity 2021 so nah wie noch nie, verlor aber das Finale gegen den FC Chelsea mit 0:1.

Guardiola: “Ich bin hier etwas Besonderes”

“Unter seiner besonderen Führung hat unsere Mannschaft so viel erreicht und dabei einen Fußballstil gespielt und ständig weiterentwickelt, der auf der ganzen Welt bewundert wird”, sagt Klubboss Khaldoon Al Mubarak. “Wie jeder City-Fan freue ich mich auf das, was vor uns liegt.” Auch Guardiola zeigt sich in der Pressemitteilung “froh” und “glücklich”: “Ich fühle mich hier wohl. Ich habe alles, was ich brauche, um meine Arbeit so gut wie möglich zu machen. Vom ersten Tag an habe ich gespürt, dass ich hier etwas Besonderes bin. Ich kann mir keinen besseren Ort vorstellen.”

Durch seine Vertragsverlängerung bleibt Guardiola nicht nur ManCity, sondern auch dem Klubfußball treu. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, wonach der brasilianische Verband, der nach der WM einen Nachfolger für den scheidenden Tite braucht, seine Fühler nach dem Erfolgstrainer ausgestreckt habe. “Wir haben uns erkundigt, und er war interessiert”, hatte Verbandsvizepräsident Francisco Novelletto unlängst behauptet. “Aber wir können uns sein Gehalt von 24 Millionen Euro pro Jahr nicht leisten.”

Auch ManCity wird mit Bellingham in Verbindung gebracht

Für ManCity sind derlei Zahlen kein Problem. Auch im kommenden Sommer könnte sich der hochkarätige Kader erneut verändern. Kapitän Ilkay Gündogan (32) steht derzeit noch ohne Vertrag für die neue Saison da und hatte im kicker-Interview eine Entscheidung auch an Guardiolas Zukunft geknüpft. Und Offensivstratege Kevin De Bruyne (31) muss eines Tages ebenfalls ersetzt werden.

Nur logisch also, dass auch ManCity zu den zahlreichen Klubs zählt, die mit Jude Bellingham (19) in Verbindung gebracht werden. Der zentrale Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund – der einzige englische WM-Fahrer 2022, der nicht in der Premier League spielt – könnte im Sommer eine Rückkehr in die Heimat anstreben.

Verkauf des Klubs nicht ausgeschlossen: ManUnited prüft “strategische Alternativen”

Bei Manchester United wurde “ein Prozess zur Sondierung strategischer Alternativen für den Verein” eingeleitet, der den englischen Rekordmeister in neue Bahnen lenken soll. Ein Verkauf des Klubs sei ebenfalls eine Option.

Sondierungsprozess: Weht in Manchester schon bald ein frischer Wind?

Sondierungsprozess: Weht in Manchester schon bald ein frischer Wind?

PantherMedia / Valerio Rosati

Nachdem Manchester United die Trennung von Cristiano Ronaldo bekanntgegeben hatte, überraschte der Verein mit einer weiteren Mitteilung, die die zukünftige Ausrichtung des Klubs betrifft. United habe das Ziel, “das zukünftige Wachstum des Klubs zu fördern”, heißt es in dem Statement.

Das “ultimative Ziel” sei es, den Klub in die Lage zu versetzen, aus seinen Chancen Kapital zu schlagen – sportlich wie wirtschaftlich. Dafür sollen alle Möglichkeiten geprüft werden, die von neuen Investitionen bis hin zum möglichen Verkauf des Klubs reichen. Die Sanierung des inzwischen ein bisschen in die Jahre gekommenen Old Trafford und der eigenen Infrastruktur stünden ebenso auf der Tagesordnung wie die “Ausweitung der kommerziellen Aktivitäten auf globaler Ebene”.

Das alles soll sowohl den “langfristigen sportlichen Erfolg der Männer-, Frauen- und Junioren-Mannschaften” fördern als auch einen “Mehrwert für Fans und Stakeholder” schaffen.

Die Stärke von ManUnited beruht auf der Leidenschaft unserer 1,1 Milliarden Fans.

Avram und Joel Glazer

“Die Stärke von Manchester United beruht auf der Leidenschaft und Loyalität unserer globalen Gemeinschaft von 1,1 Milliarden Fans”, wurden Avram und Joel Glazer auf der Website der “Red Devils” zitiert. Man werde “alle Optionen prüfen, um sicherzustellen, dass wir unseren Fans am besten dienen und dass Manchester United die erheblichen Wachstumschancen maximiert, die dem Klub heute und in Zukunft zur Verfügung stehen”.

Ob das bei den eigenen Fans verfängt, bleibt abzuwarten, denn zuletzt hatte die amerikanische Glazer-Familie, der der englische Rekordmeister seit 2005 gehört, einen schweren Stand bei den eigenen Fans – immer wieder gibt es heftige Proteste gegen die ungeliebten Eigentümer. “Der Fisch stinkt vom Kopfe her”, hatte etwa der Supporters Trust des Klubs erklärt.

Auch in Liverpool wird geprüft

ManUnited ist also der nächste Klub der Premier League, bei dem es eine strategische Neuausrichtung geben soll. Zuletzt hatte Liverpools Vorstandsvorsitzender Tom Werner im “Boston Globe” erklärt, dass die Fenway Sports Group (FSG) als Klub-Eigentümer einen Verkauf der Reds in Erwägung ziehe. “Wir prüfen einen Verkauf. Aber es gibt keine Eile, keinen Zeitrahmen für uns.”