Liverpool geschockt: Sportdirektor Ward tritt nach wenigen Monaten zurück

Nach nicht einmal sechs Monaten im Amt hat Liverpools Sportdirektor Julian Ward offenbar seinen Rücktritt angekündigt.

Nur noch bis Saisonende Liverpools Sportdirektor: Julian Ward.

Nur noch bis Saisonende Liverpools Sportdirektor: Julian Ward.

Liverpool FC via Getty Images

Mehrere britische Medien, darunter der “Guardian” und die “Times”, berichteten am Donnerstag übereinstimmend, dass der 41 Jahre alte Ward die Entscheidung getroffen habe, am Ende der Saison zurückzutreten. Er wolle demnach eine Pause vom Fußball-Business einlegen und strebe im Anschluss an die Saison keinen Posten bei einem anderen Verein an. Bis zum Saisonende wolle er seine Aufgabe noch fortführen.

Ward hatte den Posten des Sportdirektors erst im Juni angetreten, nachdem sein Vorgänger Michael Edwards zurückgetreten war. Zuvor hatte Ward knapp zehn Jahre lang in anderen Positionen für den LFC gearbeitet. Die Transfers von Luis Diaz und Darwin hatte er bereits vor seiner Beförderung maßgeblich vorangetrieben.

Den Berichten zufolge reagierte die Klubführung geschockt und enttäuscht auf die Entscheidung Wards. Man wolle nun sogar das Sportdirektoren-Modell, das erst mit Edwards 2016 eingeführt worden war, hinterfragen. Eine wichtige Rolle in diesem Prozess soll auch Jürgen Klopp zukommen. Der Chefcoach gilt allerdings als Befürworter der aktuellen Strukturen und als enger Vertrauter sowohl von Ward als auch von Edwards.

Klopp gibt sich die Schuld für Mané-Fehlschuss

Sadio Mané hätte das FA-Cup-Finale schon früher für Liverpool entscheiden können. Verschoss er seinen Elfmeter wegen Jürgen Klopp?

Am Ende lagen sie sich trotzdem jubelnd in den Armen: Jürgen Klopp und Sadio Mané.

Am Ende lagen sie sich trotzdem jubelnd in den Armen: Jürgen Klopp und Sadio Mané.

IMAGO/Shutterstock

Mit diesem Matchwinner hatte im FA-Cup-Finale wohl niemand gerechnet: Kostas Tsimikas (26) wurde am Sonntag in Wembley in der 111. Minute eingewechselt, weil Andy Robertson Krämpfe plagten, und entschied am Ende als siebter Liverpooler Schütze das Elfmeterschießen gegen Chelsea.

“Das war mein erster Elfmeter”, verriet der Grieche, der vor zwei Jahren als Linksverteidiger-Backup von Olympiakos Piräus gekommen war, im Anschluss. “Vielleicht sollte ich jetzt öfter schießen.”

Eigentlich war alles auf einen anderen Matchwinner hinausgelaufen, nachdem Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta früh den Pfosten getroffen hatte. Doch Sadio Mané scheiterte an Edouard Mendy, anstatt den 5:4-Sieg perfekt zu machen. Und offenbar hatte daran auch Jürgen Klopp einen Anteil.

“Sadios Elfmeter ist zu mindestens 50 Prozent meine Verantwortung”

“Sadios Elfmeter ist zu mindestens 50 Prozent meine Verantwortung”, räumte der Trainer hinterher auf der Pressekonferenz ein. Weil Mendy, Manés Teamkollege bei der senegalesischen Nationalmannschaft, dessen Lieblingsecke genau kenne, “habe ich ihm gesagt, er soll es genau umgekehrt machen. Wie so oft in meinem Leben habe ich gemerkt, ich hätte besser die Klappe halten sollen.”

Im Afrika-Cup-Finale hatte Mané in der regulären Spielzeit vom Punkt verschossen, im Elfmeterschießen aber zum Sieg getroffen – jeweils hatte er mit rechts die linke Ecke anvisiert. Diesmal versuchte er es nach Klopps Ansage erfolglos rechts. “Aber wir haben es trotzdem geschafft”, sagte Klopp erleichtert. Tsimikas’ “Lieblingsecke” konnte Mendy schließlich nicht kennen.

Klopp gibt sich die Schuld für Mané-Fehlschuss

Sadio Mané hätte das FA-Cup-Finale schon früher für Liverpool entscheiden können. Verschoss er seinen Elfmeter wegen Jürgen Klopp?

Am Ende lagen sie sich trotzdem jubelnd in den Armen: Jürgen Klopp und Sadio Mané.

Am Ende lagen sie sich trotzdem jubelnd in den Armen: Jürgen Klopp und Sadio Mané.

IMAGO/Shutterstock

Mit diesem Matchwinner hatte im FA-Cup-Finale wohl niemand gerechnet: Kostas Tsimikas (26) wurde am Sonntag in Wembley in der 111. Minute eingewechselt, weil Andy Robertson Krämpfe plagten, und entschied am Ende als siebter Liverpooler Schütze das Elfmeterschießen gegen Chelsea.

“Das war mein erster Elfmeter”, verriet der Grieche, der vor zwei Jahren als Linksverteidiger-Backup von Olympiakos Piräus gekommen war, im Anschluss. “Vielleicht sollte ich jetzt öfter schießen.”

Eigentlich war alles auf einen anderen Matchwinner hinausgelaufen, nachdem Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta früh den Pfosten getroffen hatte. Doch Sadio Mané scheiterte an Edouard Mendy, anstatt den 5:4-Sieg perfekt zu machen. Und offenbar hatte daran auch Jürgen Klopp einen Anteil.

“Sadios Elfmeter ist zu mindestens 50 Prozent meine Verantwortung”

“Sadios Elfmeter ist zu mindestens 50 Prozent meine Verantwortung”, räumte der Trainer hinterher auf der Pressekonferenz ein. Weil Mendy, Manés Teamkollege bei der senegalesischen Nationalmannschaft, dessen Lieblingsecke genau kenne, “habe ich ihm gesagt, er soll es genau umgekehrt machen. Wie so oft in meinem Leben habe ich gemerkt, ich hätte besser die Klappe halten sollen.”

Im Afrika-Cup-Finale hatte Mané in der regulären Spielzeit vom Punkt verschossen, im Elfmeterschießen aber zum Sieg getroffen – jeweils hatte er mit rechts die linke Ecke anvisiert. Diesmal versuchte er es nach Klopps Ansage erfolglos rechts. “Aber wir haben es trotzdem geschafft”, sagte Klopp erleichtert. Tsimikas’ “Lieblingsecke” konnte Mendy schließlich nicht kennen.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.

Wermutstropfen bei Liverpool: Salah verletzt sich früh

Der FC Liverpool hat mit dem FA Cup seinen zweiten Titel in dieser Saison gewonnen, sogar das Quadruple ist noch drin. Ob Mohamed Salah dabei mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung - und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Da konnte er schon wieder lachen: Mohamed Salah nach seiner Verletzung – und mit sich selbst (bzw. Thiago Alcantara).

Liverpool musste im Finale gegen Chelsea bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde ohne Angreifer Salah auskommen. Der Ägypter saß betrübt im Mittelkreis am Boden, kurz darauf musste er unter Tränen und offenbar an der Leiste verletzt vom Feld. Für ihn kam Diogo Jota in der 33. Minute in die Partie.

Spielbericht

Etwas Hoffnung machen Salahs Reaktionen nach dem Spiel. Der 29-Jährige posierte unter anderem mit Sadio Mané und mit “Doppelgänger” Thiago Alcantara für Jubelfotos, nachdem seine Kollegen in einem Elfmeterkrimi den Titel gewonnen hatten. Womöglich ist die Verletzung also doch nicht ganz so gravierend.

Auch Virgil van Dijk wurde zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, Trainer Jürgen Klopp äußerte sich zu beiden Personalien: “Ich denke, Salahs Fall ist ein bisschen schlimmer als der von Virgil. Van Dijk hat etwas gespürt und ich denke, dass er für Paris wieder fit sein wird.” Salah selbst antwortete mit einem “natürlich” auf die Frage, ob er im Finale dabei sein würde.

Für Liverpool wäre das eminent wichtig, schließlich stehen neben dem angesprochenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai auch noch wichtige Ligaspiele für die Reds an: am Dienstag in Southampton und am darauffolgenden Sonntag gegen Wolverhampton in der Liga, wobei der League-Cup- und FA-Cup-Gewinner auf Ausrutscher von Manchester City hoffen muss.