Farkes Sonderlob für Thuram – und für Huber

Beim 9:1 (6:0) gegen den SV Oberachern hält sich Borussia Mönchengladbach in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde schadlos. Marcus Thuram zeigt sich in Frühform, Trainer Daniel Farke ist entsprechend zufrieden – und beeindruckt vom Ehrentorschützen der Gastgeber.

Hob die Leistung seines Schützlings und die eines Gegenspielers hervor: Daniel Farke.

Hob die Leistung seines Schützlings und die eines Gegenspielers hervor: Daniel Farke.

IMAGO/Sportfoto Rudel

123 Sekunden lang lebte der große Traum des SVO. Dann folgte direkt die kalte Dusche. Und zwar durch den auffälligsten Spieler dieses Pokalnachmittags im Freiburger Dreisamstadion: Marcus Thuram. Per Hattrick stellte der Franzose früh die Weichen für die Borussen, was Thuram ein Sonderlob von Daniel Farke einbrachte: “Gerade zum Anfang da zu sein mit den wichtigen Toren, ist ein Zeichen seiner Klasse. Wir sind alle froh, einen Spieler seiner Qualität zu haben.”

Farke: “Haben diese Gier bewahrt”

Für den neuen Trainer der Fohlen ist Thurams Auftritt bei seiner überzeugenden Premiere “nicht nur ein Zeichen, dass er hier ist, sondern auch ein Zeichen seiner wirklich guten Arbeit in der Vorbereitung”. Farke baut auf den 24-Jährigen als zentralen Mann in der Spitze, auf sich wiederholt vage aufpoppende Gerüchte um einen Wechsel gibt der neue Chef an der Gladbacher Seitenlinie offenbar nichts.

Viel mehr richtet Farke sein Augenmerk auf den Bundesligaauftakt am Samstag gegen die TSG Hoffenheim (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker), den der in Freiburg ebenfalls starke Kapitän Lars Stindl wohl verletzungsbedingt verpassen wird. Was er am Sonntag beim 9:1 gegen Oberachern sah, dürfte ihm ein gutes Gefühl gegeben haben: “Wir haben eine große Wucht entwickelt und sechs sehr schöne Tore erzielt in der ersten Hälfte, auch in der zweiten Halbzeit haben wir uns diese Gier bewahrt.”

Gladbachs Coach über Huber

Mit Lob sparte der 45-Jährige auch nicht gegenüber dem Kontrahenten, speziell dessen Torschützen Nico Huber. “Ein perfekter, erster Kontakt, ein toller Abschluss”, kommentierte Farke den in der Tat technisch feinen Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:8. Überhaupt: Trotz des deutlichen Resultats durfte der Fünftligist nicht nur ob der gelungenen Organisation des “tollen Events” (Mark Lerrandy, Sportlicher Leiter) stolz sein.

Oberachern versuchte sich im scharfen Anlaufen und wich trotz des frühen Rückstandes von seiner aktiven Linie nicht ab. Dass sich dann nach der frühen Gästeführung und angesichts des Klassenunterschieds Räume auftaten, war für Trainer Fabian Himmel logisch: “Ich bin trotz des Ergebnisses stolz auf meine Jungs, weil sie versucht haben, mutig Fußball zu spielen.”

Und eben auch weil Huber das Ehrentor gelang – “ein Moment, den wohl jeder gern hätte, gegen so einen Gegner zu treffen”, wie der Torschütze resümierte. Farke hätte sich “in dieser Situation eine bessere Tiefensicherung gewünscht”. Und auch sonst sieht der frühere Dortmunder trotz des gelungenen Pflichtspielauftakts durchaus noch Ansätze. “Ein paar unnötige Ballverluste”, zählte der Premier-League-erfahrene Fußballlehrer auf, zudem “war die Struktur im Pressing nicht ganz ideal”. Wobei Farke selbstredend auch weiß: “Es gibt nie das perfekte Fußballspiel.”

Benni Hofmann

Auslosung der 2. DFB-Pokal-Runde erst im September

Am Freitag beginnt die DFB-Pokal-Saison 2022/23 – doch erst mehr als fünf Wochen später werden die Paarungen der 2. Runde ausgelost.

Die nächste Auslosung im DFB-Pokal findet erst im September statt.

Die nächste Auslosung im DFB-Pokal findet erst im September statt.

Bongarts/Getty Images

Wie der DFB dem kicker bestätigte, findet die Auslosung der 2. Runde am Sonntag, 4. September, statt. Das ZDF, das in dieser Saison sein Pokal-Comeback feiert, überträgt live.

Grund für den späten Termin ist die neue Strukturierung der 1. Runde: Ab dieser Saison steigt der DFL-Supercup am Wochenende der 1. DFB-Pokal-Runde. Die Teilnehmer – in diesem Jahr Meister FC Bayern und DFB-Pokal-Sieger RB Leipzig – tragen ihre Erstrundenspiele deswegen erst zu einem späteren Zeitpunkt aus und sorgen für eine entsprechende Verschiebung der Zweitrunden-Auslosung.

Leipzig gastiert erst am Dienstag, 30. August (20.45 Uhr), beim Regionalligisten FC Teutonia Ottensen, der FC Bayern 24 Stunden später beim Drittligisten Viktoria Köln. Alle anderen Erstrundenpartien finden zwischen dem 29. Juli und 1. August statt.

Die 2. DFB-Pokal-Runde geht dann am 18. und 19. Oktober 2022 über die Bühne.

Saison 1971/72: Finale und Skandale

25. Juli 202254:53 Minuten

Saison 1971/72: Finale und Skandale

Bundesliga-Finale am letzten Spieltag! Der Erste gegen den Zweiten. Die Bayern gegen Schalke. Und das alles beim ersten Bundesliga-Spiel im Münchner Olympiastadion. Die dritte Folge “kicker History” nimmt Euch mit in die Saison 1971/72. Den spektakulären Zweikampf um die Meisterschaft beleuchten die beiden Schalke-Legenden Klaus Fischer und Erwin Kremers sowie der damalige Bayern-Profi Rainer Zobel. Außerdem geht es um den großen Bundesliga-Skandal, den Büchsenwurf vom Bökelberg – und bitterböse Beschwerdebriefe wegen langer Haare.

Saison 1963/64: Anpfiff für die Bundesliga

18.07.2022

Saison 1991/92: Ost-Teams, Spannung, Bayern-Krise

11.07.2022

Trailer: kicker History

24.06.2022

weitere Podcasts

DFB-Pokal-Teilnehmer erhalten 2022/23 so viel Geld wie nie

Der DFB-Pokal ist 2022/23 finanziell so attraktiv wie noch nie. Zwei Tage vor dem Auftakt der 1. Runde vermeldete der DFB einen neuen Ausschüttungsrekord.

Am Freitag beginnt die Jagd auf den DFB-Pokal aufs Neue.

Am Freitag beginnt die Jagd auf den DFB-Pokal aufs Neue.

IMAGO/motivio

Jeder der 64 Teilnehmer wird in der 1. Runde demnach 209.247 Euro aus den Vermarktungserlösen erhalten, die sich aus den TV-Einnahmen und jenen durch die sechs Exklusivpartnerschaften zusammensetzen.

Das sei eine Steigerung von über 30.000 Euro pro Klub verglichen mit der letzten Saison vor der Corona-Pandemie, während der der DFB zunächst nur 80 Prozent der vertraglich vorgesehenen Einnahmen aus der Zentralvermarktung verteilt hatte.

“Tradition, alle Teilnehmer gleich zu entlohnen”

Der DFB-Pokal-Sieger 2022/23 erhält 4.320.000 Euro, der unterlegene Finalist 2.880.000 Euro. Bis zum Halbfinale ist die jeweils ausgeschüttete Gesamtsumme gleich hoch, wird also in gleichen Anteilen auf alle Runden-Teilnehmer verteilt.

“Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Saison den Anteil für die Vereine deutlich steigern konnten”, sagt DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. “Die Tradition, alle Teilnehmer gleich zu entlohnen, zeigt vor allem in diesem Wettbewerb die Einheit des deutschen Fußballs und ist Ausdruck der Solidarität zwischen Amateuren und Profis.”

Folgende Beiträge wird der DFB “vorbehaltlich unerwarteter Kürzungen der Sponsoring- und Vermarktungserlöse” ausschütten:

1. Hauptrunde: 209.247 Euro
2. Hauptrunde: 418.494 Euro
Achtelfinale: 836.988 Euro
Viertelfinale: 1.673.975 Euro
Halbfinale: 3.347.950 Euro
Verlierer Finale: 2.880.000 Euro
Sieger Finale: 4.320.000 Euro