Jonglage ins Glück: Angstgegner Brighton wirft Titelverteidiger Liverpool spät aus dem FA Cup

Titelverteidiger FC Liverpool ist bereits in der 4. FA-Cup-Runde ausgeschieden. 15 Tage nach der 0:3-Niederlage in der Liga verloren sie erneut in Brighton – diesmal erst in der Nachspielzeit.

Brighton-Matchwinner Mitoma ist nach seinem Siegtreffer kaum zu bremsen.

Brighton-Matchwinner Mitoma ist nach seinem Siegtreffer kaum zu bremsen.

IMAGO/PA Images

Urlaub in Brighton wird Jürgen Klopp so schnell eher nicht machen. Am Sonntag schied der FC Liverpool in der 4. FA-Cup-Runde an Englands Südküste aus, an dem Ort, an dem er 15 Tage zuvor schon in der Premier League eine 0:3-Abreibung erhalten hatte. Diesmal erfolgte die Niederlage erst in der Nachspielzeit – als Liverpools Glück offenbar aufgebraucht war.

Doch zunächst hatten die Reds zumindest offensiv einen ansprechenden Auftritt hingelegt. Während Brighton seine Startelf auf einigen Positionen veränderte – unter anderem fehlte der von Arsenal umworbene Caicedo im Kader -, verzichtete Klopp auf die pokaltypische Rotation und schickte seine stärkte Elf ins Rennen.

Nachdem Salah einmal mit Pech (4.) und einmal fahrlässig (25.) die Führung liegengelassen hatte, legte er Elliott am Ende eines geradlinigen Angriffs das verdiente Führungstor auf (30.). Die Brighton-Profis protestierten zwar, weil sie in der Entstehung ein strafbares Handspiel von Keita erkannt haben wollten, der VAR winkte das 1:0 aber durch.

Klopps Dreifachwechsel kommt zur rechten Zeit

Die Gastgeber, die Ferguson beinahe in Front gebracht hätte (Alexander-Arnold rettete auf der Linie, 15.), ließen ihrerseits zwar auch immer wieder ihr Können im Spiel nach vorne aufblitzen, brauchten für den Ausgleich aber eine Portion Glück: Infolge eines Eckballs fälschte Dunk einen Fernschuss von Lamptey unhaltbar für Alisson ab (39.).

Nach dem Seitenwechsel war zunächst Brighton am Drücker, ohne sich eine klare Torchance herauszuspielen. Klopp reagierte rechtzeitig mit einem Dreifachwechsel, brachte unter anderem Darwin für Torschütze Elliott (dem womöglich auch die Folgen eines Zusammenpralls zu schaffen machten) und gestaltete die zunehmend zerfahrene Partie danach wieder ausgeglichener.

Konaté und Fabinho im Schiedsrichter-Glück

Die beste Chance des insgesamt unspektakuläreren zweiten Durchgangs hatten dennoch lange die Hausherren: Der stets gefährliche Mitoma bediente von links Joker Gilmour mit dem Außenrist, gegen den Alisson parierte (71.). Danach hatte Liverpool noch zweimal Glück: Konaté entkam bei einem Zweikampf mit Mac Allister als letzter Mann ebenso einer möglichen Roten Karte wie der eingewechselte Fabinho (82.), der Ferguson im Mittelfeld in die Achillessehne und damit aus der Partie trat (86.).

Alles schien auf ein Wiederholungsspiel hinauszulaufen, doch Mitoma hatte etwas dagegen. Der freistehende Estupinan köpfte eine Freistoßhereingabe zum japanischen Nationalspieler am anderen Pfosten, der mit einer herausragenden Ball-Jonglage Gomez aussteigen ließ und Alisson zum 2:1-Siegtreffer überwand (90.+2).

Damit ist Liverpool, das nur eines der letzten sieben Pflichtspiele gegen Brighton gewonnen hat, nach dem League Cup (2:3 im Achtelfinale bei Manchester City) auch im FA Cup als Titelverteidiger bereits frühzeitig ausgeschieden und muss den nächsten Rückschlag in einer holprigen Saison hinnehmen. Als einzige Titelchance verbleibt die Champions League.