Alba kassiert bei Zenit St. Petersburg die nächste Niederlage

Alba Berlin hat in der Euroleague erneut den Kürzeren gezogen. Bei Zenit St. Petersburg kassierte der deutsche Meister eine 66:75-Niederlage.

Für Luke Sikma und die Albatrosse war an der Newa nichts zu holen.

Für Luke Sikma und die Albatrosse war an der Newa nichts zu holen.

imago images/SNA

Alba Berlin hat in der Euroleague die nächste Niederlage kassiert. Vier Tage nach dem souveränen Einzug in das Halbfinale des BBL-Pokals verlor die Mannschaft von Trainer Israel Gonzalez beim russischen Vertreter Zenit St. Petersburg 66:75 (30:42). Mit drei Siegen und sieben Niederlagen steckt Alba als 16. weiter im Tabellenkeller fest. Die Russen sind dagegen mit 7:3 Siegen auf Play-off-Kurs.

Der Schwede Marcus Eriksson war vor 1413 Zuschauern mit 20 Punkten bester Berliner Werfer, Maodo Lo verbuchte im ersten Viertel acht Zähler – danach traf er nur noch mit zwei Freiwürfen. Bei den Gastgebern war Jordan Loyd (25) erfolgreichster Punktesammler.

5:0-Führung verpufft

Alba begann stark und führte nach zwei Minuten mit 5:0. Auch zweieinhalb Minuten vor Ende des ersten Viertels lagen die Berliner mit 12:10 vorne, gerieten bis zum Ende des Abschnitts aber noch mit 14:20 in Rückstand. Bis zur Halbzeit wuchs der Abstand auf zwölf Zähler. Die Offensive kam nicht in Schwung, die Trefferquote lag bei schwachen 33 Prozent.

Dank Eriksson kämpften sich die Gäste im dritten Viertel auf sechs Punkte heran, doch Zenit hatte immer eine Antwort parat. Auch kurz vor Schluss, als Alba auf fünf verkürzte.

Schon am Freitag (17 Uhr) steht das nächste Auswärtsspiel in Russland bei Unics Kasan auf dem Programm. Am Sonntag (18 Uhr/live bei MagentaSport) folgt das Bundesligaduell bei ratiopharm Ulm.

Peno wird verliehen

Am Mittwoch wurde zudem bekannt, dass Alba Aufbauspieler Stefan Peno bis zum Ende der Saison an den litauischen Erstligisten BC Prienai ausgeliehen hat. Der 24-Jährige spielt seit 2017 bei Alba, verpasste aber aufgrund einer Knieverletzung große Teile der Saison 2019/20. Die vergangene Spielzeit verbrachte der serbische Nationalspieler auf Leihbasis bei Rasta Vechta und erzielte dort in knapp 19 Minuten pro Spiel 5,3 Punkte, 4,3 Assists und 2 Rebounds.

Zenit St. Petersburg – Alba Berlin 75:66 (42:30)
Beste Werfer: Loyd (25), Mickey (12), Frankamp (10) für St. Petersburg – Eriksson (20), Thiemann (11), Lo (10) für Berlin. – Zuschauer: 1413