FCN-Torhüterin Paulick: “Wir sind extrem stolz”

Lea Paulick kann es kaum erwarten. “Wir sind extrem stolz darauf”, freut sich die Torhüterin des 1. FC Nürnberg über den sehr guten Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg.

Muss gegen Wolfsburg wohl mehr dirigieren als ansonsten: FCN-Keeperin Lea Paulick.

Muss gegen Wolfsburg wohl mehr dirigieren als ansonsten: FCN-Keeperin Lea Paulick.

IMAGO/Zink

15.000 Karten hat der Club schon abgesetzt. Das Achtelfinale gegen den Titelverteidiger und Bundesliga-Tabellenführer wird im Max-Morlock-Stadion ausgetragen. Und die Werbekampagne für diese Partie hat großen Erfolg. “Als wir die 10000er-Marke geknackt hatten, konnten wir es schon nicht fassen”, erzählt Paulick, die natürlich weiß, dass ein Einzug ins Viertelfinale sehr unwahrscheinlich ist. Aber: “Wir wollen mit Leistung überzeugen.” Und FCN-Trainer Osman Cankaya ergänzt: “Es wird den einen oder anderen überraschen, was die Mannschaft kann.” Aktuell belegen die Nürnbergerinnen nach acht Spieltagen in der 2. Bundesliga den 6. Tabellenplatz. Der höchste Saisonerfolg gelang ausgerechnet beim 5:0 am 1. Spieltag gegen die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg.

FCN im Kurz-Trainingslager

Am Freitag fahren die Nürnbergerinnen noch ins Kurz-Trainingslager nach Herzogenaurach. Das ist aber auch der einzige Unterschied zu einem normalen Liga-Spiel. Cankaya: “Wir arbeiten diese Woche so sachlich wie möglich ab.” Allerdings fiel die Spielvorbereitung diesmal deutlich länger aus: “Wir mussten viel Arbeit reinstecken, um heraus zu bekommen, wo die Schwachstellen des VfL Wolfsburg sind.”

Oberdorf fehlt, Popps Mitwirken unklar

Beim VfL sind viele Spielerinnen in dieser Woche von den Reisen mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften zurückgekehrt – zum Teil mit Jetlag im Gepäck. Trainer Tommy Stroot will erst nach dem Training am Freitag entscheiden, wer zum Kader gehört, der am Samstag die Reise ins Frankenland antritt. Klar ist, dass Lena Oberdorf fehlen wird. Die Nationalspielerin zog sich am Sonntag beim Testspiel in den USA eine Schultereckgelenk-Verletzung zu, ist aber möglicherweise am Mittwoch im Champions-League-Spiel bei AS Rom schon wieder einsatzbereit.

Unklar ist noch, ob Alexandra Popp in Nürnberg zum Kader gehören wird. Die Kapitänin ist am Samstagabend bei “Wetten dass” in Friedrichshafen zu Gast und wird möglicherweise am Sonntag nur als Zuschauerin nach Nürnberg fahren. Stroot erklärte: “Wenn wir sie brauchen, wird sie dabei sein. Es gibt aber auch Gedanken, sie nicht in den Kader zu nehmen.”

Gunnar Meggers