Trapp und Kostic stehen vor der Rückkehr

Vor dem Freitagabendspiel gegen Arminia Bielefeld entspannt sich die personelle Situation bei Eintracht Frankfurt. Torhüter Kevin Trapp ist nach seiner COVID-19-Infektion bereits am Mittwoch ins Mannschaftstraining eingestiegen, Linksaußen Filip Kostic folgt am Donnerstag. 

Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist am Mittwoch ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist am Mittwoch ins Mannschaftstraining eingestiegen.

imago images/Revierfoto

Zuletzt in Augsburg (1:1) wurden die am vergangenen Freitag grenzwertig positiv getesteten Trapp und Kostic schmerzlich vermisst. Zwar zeigte Ersatzkeeper Diant Ramaj über weite Strecken eine souveräne Leistung, beim Gegentor sah er allerdings ziemlich alt aus. Die Fehlentscheidung, das kurze Eck zu öffnen und auf eine Hereingabe in die Mitte zu spekulieren, nutzte Michael Gregoritsch eiskalt aus. Einem erfahrenen Mann wie Trapp wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

Spielersteckbrief Trapp
Trapp

Trapp Kevin

Spielersteckbrief Hinteregger
Hinteregger

Hinteregger Martin

Spielersteckbrief Kostic
Kostic

Kostic Filip

Trainersteckbrief Glasner
Glasner

Glasner Oliver

Links sprang wie schon des Öfteren Timothy Chandler für Kostic ein. Der Rechtsverteidiger machte seine Sache im Großen und Ganzen ordentlich, doch die Wucht und Gefährlichkeit eines Kostic kann er als ausgebildeter Defensivspieler naturgemäß nicht entfalten. Gegen Bielefeld wird Chandler voraussichtlich wieder auf dem rechten Flügel auflaufen. Dort bekam in Augsburg Almamy Toure nach längerer Zeit mal wieder eine Bewährungschance, ließ sie aber verstreichen.

Kleines Fragezeichen hinter Kostic

“Die personelle Situation entspannt sich. Das habe ich letzte Woche zwar ebenfalls gesagt, aber ich hoffe, dass es diesmal auch bis Freitagabend hält. Es sieht sehr erfreulich aus”, sagte Trainer Oliver Glasner auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Während Trapp nach einer individuellen Einheit am freien Dienstag bereits am Mittwoch ins Mannschaftstraining einstieg, soll am Donnerstag auch Kostic folgen. “Dann entscheiden wir, ob es sinnvoll ist, wenn er schon gegen Bielefeld mitwirkt”, kündigt der Trainer an. Ein kleines Fragezeichen steht somit noch hinter dem Flügelflitzer. Doch da es bei der kardiologischen Untersuchung keine Auffälligkeiten gab, spricht viel dafür, dass Kostic in die Elf zurückkehrt.

Hinteregger plagen leichte Probleme im Schambeinbereich

Linksverteidiger Christopher Lenz und Offensivspieler Jens Petter Hauge müssen sich nach ihren Muskelverletzungen dagegen noch in Geduld üben. Zumindest Teile des Mannschaftstrainings konnten sie am Mittwoch jedoch wieder absolvieren. Innenverteidiger Martin Hinteregger plagen derweil leichte Probleme im Schambeinbereich. “Da hat er in den letzten Tagen ein bisschen was gespürt”, berichtet Glasner. Sollte er sich dazu entschließen, seinen österreichischen Landsmann gegen die Arminia sicherheitshalber zu schonen, wäre das wohl zu verschmerzen. Schon in Augsburg kam Hinteregger lediglich als Joker; der am Dienstag 38 Jahre alt gewordene Makoto Hasebe hatte den Vorzug erhalten und zentral in der Dreierabwehrkette überzeugt.

Julian Franzke

“Grenzwertig positiv”: Trapp und Kostic fallen aus

Eintracht Frankfurt muss im Auswärtsspiel beim FC Augsburg coronabedingt auf die zwei Leistungsträger Kevin Trapp und Filip Kostic verzichten.

Fahren nicht mit nach Augsburg: Kevin Trapp und Filip Kostic.

Fahren nicht mit nach Augsburg: Kevin Trapp und Filip Kostic.

imago images/Jan Huebner

Torwart Kevin Trapp und Flügelspieler Filip Kostic wiesen nach PCR-Tests am Freitag jeweils “ein grenzwertig positives Ergebnis bei einer milden Symptomatik” auf, das teilte die Eintracht am Freitagabend mit. Beiden Spielern gehe es gesundheitlich gut.

Zuvor hatte Cheftrainer Oliver Glasner auf einer Pressekonferenz zum Augsburg-Spiel “entsprechende Social-Media-Gerüchte” nicht bestätigen können. Die Auswertung der PCR-Testung sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfolgt gewesen, hieß es in der Mitteilung. Aufgrund des zuerst nicht eindeutigen Ergebnisses sei eine weitere Testung erforderlich gewesen.

Für das Auswärtsspiel beim FC Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) fallen Trapp und Kostic dementsprechend kurzfristig aus.

Frankfurt hat sich nach schwierigem Saisonstart als Achter in Reichweite der Europapokal-Plätze gearbeitet, Augsburg steht auf Abstiegs-Relegationsplatz 16.

Wer warum wo steht: Flekken sitzt Neuer im Nacken

Manuel Neuer ist zum 18. Mal die Nummer eins in der kicker-Rangliste der Bundesliga-Torhüter. Langeweile also unter den Schlussmännern? Nein, denn hinter Neuer setzt ein Spätstarter zum Höhenflug an.

Keiner hatte im letzten Halbjahr eine bessere Quote abgewehrter Schüsse: Freiburgs Mark Flekken.

Keiner hatte im letzten Halbjahr eine bessere Quote abgewehrter Schüsse: Freiburgs Mark Flekken.

imago images/ULMER Pressebildagentur

Weltklasse

Spielersteckbrief Neuer
Neuer

Neuer Manuel

Spielersteckbrief Neuer
Neuer

1

Neuer Manuel



Bayern München



Bayern München

Deutschland
Spielerprofil

Spielersteckbrief Gulacsi
Gulacsi

Gulacsi Peter

Spielersteckbrief Gulacsi
Gulacsi

1

Gulacsi Peter



RB Leipzig



RB Leipzig

Ungarn
Spielerprofil

Spielersteckbrief Sommer
Sommer

Sommer Yann

Spielersteckbrief Casteels
Casteels

Casteels Koen

Spielersteckbrief Casteels
Casteels

1

Casteels Koen



VfL Wolfsburg



VfL Wolfsburg

Belgien
Spielerprofil

Spielersteckbrief Ortega Moreno
Ortega Moreno

Ortega Moreno Stefan

Spielersteckbrief Ortega Moreno
Ortega Moreno

1

Ortega Moreno Stefan



Arminia Bielefeld



Arminia Bielefeld

Deutschland

Spanien
Spielerprofil

Spielersteckbrief Kobel
Kobel

Kobel Gregor

Spielersteckbrief Gikiewicz
Gikiewicz

Gikiewicz Rafal

Spielersteckbrief Trapp
Trapp

Trapp Kevin

Spielersteckbrief Hradecky
Hradecky

Hradecky Lukas

Spielersteckbrief Riemann
Riemann

Riemann Manuel

Spielersteckbrief Riemann
Riemann

1

Riemann Manuel



VfL Bochum



VfL Bochum

Deutschland
Spielerprofil

Spielersteckbrief Flekken
Flekken

Flekken Mark

Spielersteckbrief Flekken
Flekken

26

Flekken Mark



SC Freiburg



SC Freiburg

Niederlande
Spielerprofil

Bundesliga – Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
Bayern München
43
2
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund
34
3
SC Freiburg
SC Freiburg
29

Bundesliga – Tabelle

Tabelle Bundesliga

Bundesliga – Topspieler (Tor) 2021/22

Bundesliga – Topspieler (Tor) 2021/22


TSG Hoffenheim

Baumann Oliver
2,66

SC Freiburg

Flekken Mark
2,71

VfL Bochum

Riemann Manuel
2,78

Borussia Dortmund

Kobel Gregor
2,84

Eintracht Frankfurt

Trapp Kevin
2,85

Bor. Mönchengladbach

Sommer Yann
2,88

RB Leipzig

Gulacsi Peter
2,91

Arminia Bielefeld

Ortega Moreno Stefan
2,91

1. FC Köln

Horn Timo
2,92

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky Lukas
2,94
Topspielerliste (Tor)

Internationale Klasse

Manuel Neuer

Zum insgesamt 18. Mal steht der Kapitän des FC Bayern an der Spitze der Rangliste. Für seine 13. Einordnung in die Kategorie Weltklasse hat es wie schon im Sommer nach Meinung der kicker-Redaktion aber nicht ganz gereicht. Der 35-Jährige spielte eine für seine Verhältnisse unspektakuläre Hinserie. Seine Fähigkeiten, potenziell gefährliche Situationen schon im Ansatz zu erkennen und notfalls auch an der Mittellinie zu entschärfen, sind weiter einsame Spitze. Herausragend agierte Neuer auch in der Champions League beim 4:0 in Lissabon (Note 1,5), bei der 1:2-Heimniederlage der Bayern gegen Eintracht Frankfurt hingegen sah er beim entscheidenden Tor nicht gut aus.

Mark Flekken

Mit 28 Jahren startete der Freiburger im vergangenen Halbjahr durch, die erste Halbsaison als Nummer 1 in der Bundesliga brachte ihm auch gleich die erste Nominierung für die niederländische Nationalelf ein. Nachdem ihm in der Vorsaison eine langwierige Ellbogenverletzung zu schaffen gemacht hatte, zündete der Spätstarter nun den Turbo. Kein Keeper in der Bundesliga hat eine höhere Quote abgewehrter Schüsse (79,5 Prozent), keine Mannschaft kassierte weniger Gegentore (16) und spielte häufiger zu null (sechsmal) als Freiburg. Der Höhenflug der Breisgauer ist auch dem starken Rückhalt zu verdanken. Neben den Kernqualitäten auf der Linie weiß Flekken spielerisch zu glänzen, wenn er etwa den heranstürmenden Gegner mit einem gekonnten Chipball zum Mitspieler ins Leere laufen lässt.

Gregor Kobel

Nicht wenige haben sich im Sommer gewundert, dass der BVB bei der Verpflichtung von Gregor Kobel trotz Corona-Sparzwängen 15 Millionen Euro für einen Torhüter lockermacht. Es war eine gute Investition, wie sich gezeigt hat. Der mit erst 24 Jahren jüngste Keeper in der Rangliste besticht mit einer beeindruckenden Physis, einem sehr guten Verhalten im Eins-gegen-eins und Rettungsaktionen außerhalb des Strafraums, die in Dortmund unter Vorgänger Roman Bürki Seltenheitswert hatten. Wenn die Abwehr der Borussen wackelte, verhinderte Kobel häufig Schlimmeres.

Yann Sommer

32 Gegentore musste Sommer in Gladbach einstecken, nur Fürth und Hertha BSC kassierten mehr Treffer. Dennoch verdiente sich der 33-Jährige das Prädikat Internationale Klasse. Zum einen, weil er am schwachen Abschneiden des Traditionsvereins kaum Aktien hält, zum anderen, weil er im Nationaltrikot überzeugte und entscheidend zur geglückten WM-Qualifikation beitrug.

Nationale Klasse

Stefan Ortega Moreno

Auch im zweiten Jahr nach dem Bielefelder Aufstieg glänzt der 29-Jährige als einer der spielerisch besten Keeper der Liga. Nicht nur mit herausragenden Leistungen in München (0:1), wo er ein drohendes Debakel verhinderte, und im Pokal in Mainz (2:3 n.V.) zeigte er, dass sein gutes Premierenjahr kein Zufall war.

Manuel Riemann

Eine 50-Prozent-Quote bei Elfmetern ist für einen Torhüter schon ordentlich. Der Bochumer hat diese – aber als Schütze; im Pokal verwandelte er den entscheidenden Elfmeter gegen Augsburg, in der Liga gegen Hoffenheim nicht. Auf der Linie ist der 33-Jährige in der Bundesliga bei bislang zwei Duellen vom Punkt sogar beide Male als Sieger hervorgegangen. Doch der Routinier glänzte in seinem ersten Halbjahr in der obersten Spielklasse mit weit mehr Qualitäten. Oft pariert er spektakulär, so gut wie immer war er zuverlässig. Eine gute Spieleröffnung und das lautstarke Dirigieren der Hintermannschaft komplettieren das für den VfL so wichtige Gesamtpaket.

Oliver Baumann

Der 31-Jährige hat eine seiner besten Halbserien in der Bundesliga gespielt. Mit starken Leistungen hat er der TSG Hoffenheim in Freiburg (2:1) und Leverkusen (2:2) wichtige Punkte gesichert, sein Team beim BVB (2:3) zudem lange im Spiel gehalten. Auf der Linie agierte er extrem zuverlässig, seine Qualitäten mit dem Fuß dienen als Basis für die häufig provokante Spieleröffnung der Kraichgauer.

Peter Gulacsi

Der Ungar agiert selten spektakulär, ist aber weiter Mister Zuverlässig in Leipzig. Der 31-Jährige war in dieser Saison bisher einer der wenigen RB-Akteure, die die gewohnten Qualitäten auf den Rasen brachten  – bis auf wenige Ausnahmen, die ihn aber unterm Strich die Einordnung in die Internationale Klasse gekostet haben (0:2 in Hoffenheim, 3:6 bei Manchester City).

Kevin Trapp

Der Saisonverlauf der Eintracht spiegelt sich auch in den Leistungen des 31-Jährigen wider: Anfangs mit kleineren Wacklern und ohne durchgehend Sicherheit auszustrahlen, hat sich Trapp gesteigert – allen voran mit einer Weltklasseleistung beim 2:1 der Eintracht beim FC Bayern. Nur die zweite Hinrundenhälfte betrachtet, wäre er ein Kandidat für die höhere Kategorie.

Wer warum fehlt

Koen Casteels

Im Sommer noch auf Ranglistenplatz 2 in der Internationalen Klasse einsortiert, ging es für den Belgier bergab. In mehreren Spielen war der 29 Jahre alte Keeper des VfL Wolfsburg an Gegentoren beteiligt, überragende Leistungen blieben aus. Sein hohes Potenzial konnte er im zweiten Halbjahr 2021 nicht wie zuvor abrufen

Lukas Hradecky

In der Liga spielte der Leverkusener Kapitän meist solide, sah aber zuletzt in Verbindung mit seinen Vorderleuten bei Gegentoren auch wiederholt unglücklich aus. Mit einem groben Patzer hatte der 32-jährige Finne zudem das Aus im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC (1:2) mitzuverantworten

Robin Zentner

Sechs weiße Westen sind geteilter Bestwert, mit nur 17 Gegentoren stellt Mainz 05 zudem die drittbeste Defensive der Liga. Der 27-Jährige spielte dabei immer solide und steigerte sich im Vergleich zur vergangenen Rückrunde auch leicht. Doch vom Durchschnitt der Liga konnte er sich nicht entscheidend absetzen.

Die traditionelle Rangliste des deutschen Fußballs – alle Ranglisten der 1. und 2. Bundesliga sowie der 3. Liga finden Sie im kicker am Donnerstag. Natürlich auch als eMagazine.