Tigges' Stammplatz im SVR-Tor könnte bröckeln: Estevao hinterlässt souveränen Eindruck

Der Stammkeeper-Status von Leon Tigges, der zuletzt mit Adduktorenproblemen ausfiel, könnte nach kurzer Zeit bereits bröckeln. Vertreter Tiago Estevao machte seine Sache beim 2:0-Erfolg in Köln gut.

Wird er doch noch mal verdrängt? Rödinghausens Keeper Leon Tigges.

Wird er doch noch mal verdrängt? Rödinghausens Keeper Leon Tigges.

imago images/osnapix

Mehr zur Regionalliga West

Als aktiver Profi, unter anderem im Trikot von Arminia Bielefeld und des Karlsruher SC, war Massimilian Porcello (42) ein gefürchteter Freistoßschütze. Daher liegt es auf der Hand, dass der Co-Trainer des SV Rödinghausen bei der Vorbereitung auf die Partien unter anderem für die Standardsituationen verantwortlich ist.

Das verfehlt ganz offenbar seine Wirkung nicht – und leistete auch zum 2:0-Auswärtssieg bei Fortuna Köln einen ganz wichtigen Beitrag. So verwandelte Vincent Schaub einen Freistoß direkt zur 1:0-Führung. Dem zweiten Treffer durch den aufgerückten Innenverteidiger Julian Wolff ging ein Eckball voraus. “Seitdem sich Massimilian bei uns um die Standards kümmert, klappt es immer besser”, lobt SVR-Cheftrainer Carsten Rump. “Das kann Gold wert sein.”

Wie etwa in Köln, wo Rump mit dem Auftritt seines Teams nicht rundum zufrieden war. “Wir können besser spielen”, sagte der 41-Jährige, der sich aber wieder einmal auf seine Defensive verlassen konnte. “Nach der Pause haben wir auf eine Fünferkette in der Abwehr umgestellt und kaum noch Chancen zugelassen”, so Rump. In den bisherigen beiden Ligaspielen mussten die Ostwestfalen noch keinen Gegentreffer hinnehmen, auch im unglücklich verlorenen DFB-Pokal-Spiel gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim (0:2 nach Verlängerung) hielt der SVR bis zur 115. Minute die Null.

Weil sich Stammtorwart Leon Tigges gegen die TSG eine Zerrung im Adduktorenbereich zugezogen hatte und ausgewechselt werden musste, stand sein Vertreter Tiago Estevao in Köln von Beginn an zwischen den Pfosten und machte erneut einen souveränen Eindruck. Auch am Mittwoch im Nachholspiel beim SV Lippstadt 08 dürfte Tigges noch fehlen. Nach seiner Rückkehr könnte auf Trainer Rump dann das “Luxus-Problem” zukommen, zwischen zwei zuverlässigen Torhütern wählen zu dürfen. Während der Saisonvorbereitung hatte sich Tigges gegen Estevao knapp durchgesetzt. Nicht ausgeschlossen aber, dass die Karten noch einmal neu gemischt werden. Voraussichtlich noch während der gesamten Woche muss Trainer Rump auf Mittelstürmer Damjan Marceta verzichten, der im Pokalspiel einen leichten Muskelfaserriss erlitten hatte. Dennoch ist die Zielsetzung klar: Mit einem Sieg gegen Lippstadt will der SVR zu Spitzenreiter Münster aufschließen.

Ralf Debat

Auslosung der 2. DFB-Pokal-Runde erst im September

Am Freitag beginnt die DFB-Pokal-Saison 2022/23 – doch erst mehr als fünf Wochen später werden die Paarungen der 2. Runde ausgelost.

Die nächste Auslosung im DFB-Pokal findet erst im September statt.

Die nächste Auslosung im DFB-Pokal findet erst im September statt.

Bongarts/Getty Images

Wie der DFB dem kicker bestätigte, findet die Auslosung der 2. Runde am Sonntag, 4. September, statt. Das ZDF, das in dieser Saison sein Pokal-Comeback feiert, überträgt live.

Grund für den späten Termin ist die neue Strukturierung der 1. Runde: Ab dieser Saison steigt der DFL-Supercup am Wochenende der 1. DFB-Pokal-Runde. Die Teilnehmer – in diesem Jahr Meister FC Bayern und DFB-Pokal-Sieger RB Leipzig – tragen ihre Erstrundenspiele deswegen erst zu einem späteren Zeitpunkt aus und sorgen für eine entsprechende Verschiebung der Zweitrunden-Auslosung.

Leipzig gastiert erst am Dienstag, 30. August (20.45 Uhr), beim Regionalligisten FC Teutonia Ottensen, der FC Bayern 24 Stunden später beim Drittligisten Viktoria Köln. Alle anderen Erstrundenpartien finden zwischen dem 29. Juli und 1. August statt.

Die 2. DFB-Pokal-Runde geht dann am 18. und 19. Oktober 2022 über die Bühne.

Saison 1971/72: Finale und Skandale

25. Juli 202254:53 Minuten

Saison 1971/72: Finale und Skandale

Bundesliga-Finale am letzten Spieltag! Der Erste gegen den Zweiten. Die Bayern gegen Schalke. Und das alles beim ersten Bundesliga-Spiel im Münchner Olympiastadion. Die dritte Folge “kicker History” nimmt Euch mit in die Saison 1971/72. Den spektakulären Zweikampf um die Meisterschaft beleuchten die beiden Schalke-Legenden Klaus Fischer und Erwin Kremers sowie der damalige Bayern-Profi Rainer Zobel. Außerdem geht es um den großen Bundesliga-Skandal, den Büchsenwurf vom Bökelberg – und bitterböse Beschwerdebriefe wegen langer Haare.

Saison 1963/64: Anpfiff für die Bundesliga

18.07.2022

Saison 1991/92: Ost-Teams, Spannung, Bayern-Krise

11.07.2022

Trailer: kicker History

24.06.2022

weitere Podcasts

DFB-Pokal-Teilnehmer erhalten 2022/23 so viel Geld wie nie

Der DFB-Pokal ist 2022/23 finanziell so attraktiv wie noch nie. Zwei Tage vor dem Auftakt der 1. Runde vermeldete der DFB einen neuen Ausschüttungsrekord.

Am Freitag beginnt die Jagd auf den DFB-Pokal aufs Neue.

Am Freitag beginnt die Jagd auf den DFB-Pokal aufs Neue.

IMAGO/motivio

Jeder der 64 Teilnehmer wird in der 1. Runde demnach 209.247 Euro aus den Vermarktungserlösen erhalten, die sich aus den TV-Einnahmen und jenen durch die sechs Exklusivpartnerschaften zusammensetzen.

Das sei eine Steigerung von über 30.000 Euro pro Klub verglichen mit der letzten Saison vor der Corona-Pandemie, während der der DFB zunächst nur 80 Prozent der vertraglich vorgesehenen Einnahmen aus der Zentralvermarktung verteilt hatte.

“Tradition, alle Teilnehmer gleich zu entlohnen”

Der DFB-Pokal-Sieger 2022/23 erhält 4.320.000 Euro, der unterlegene Finalist 2.880.000 Euro. Bis zum Halbfinale ist die jeweils ausgeschüttete Gesamtsumme gleich hoch, wird also in gleichen Anteilen auf alle Runden-Teilnehmer verteilt.

“Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Saison den Anteil für die Vereine deutlich steigern konnten”, sagt DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. “Die Tradition, alle Teilnehmer gleich zu entlohnen, zeigt vor allem in diesem Wettbewerb die Einheit des deutschen Fußballs und ist Ausdruck der Solidarität zwischen Amateuren und Profis.”

Folgende Beiträge wird der DFB “vorbehaltlich unerwarteter Kürzungen der Sponsoring- und Vermarktungserlöse” ausschütten:

1. Hauptrunde: 209.247 Euro
2. Hauptrunde: 418.494 Euro
Achtelfinale: 836.988 Euro
Viertelfinale: 1.673.975 Euro
Halbfinale: 3.347.950 Euro
Verlierer Finale: 2.880.000 Euro
Sieger Finale: 4.320.000 Euro