Sicherheitsbedenken: Test zwischen Atletico und Juventus verlegt

Das für Sonntag geplante Testspiel zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin im israelischen Tel Aviv ist aus Sicherheitsgründen nach Italien verlegt worden.

Generalprobe kurzfristig verlegt: Juventus-Stürmer Dusan Vlahovic.

Generalprobe kurzfristig verlegt: Juventus-Stürmer Dusan Vlahovic.

Getty Images

Wie die beiden Vereine am Samstag mitteilten, findet die Partie aufgrund der bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Israel und der Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad PIJ nicht wie geplant statt.

Stattdessen treffen beide Teams zum letzten Härtetest vor dem jeweiligen Saisonstart auf dem Trainingsgelände der Turiner aufeinander. Am 15. August trifft Atletico auswärts auf den FC Getafe, während Juventus am selben Tag mit einem Heimspiel gegen Sassuolo Calcio in die italienische Meisterschaft startet.

Das Bloomfield-Stadion in Tel Aviv war am vergangenen Sonntag Austragungsort des französischen Supercups zwischen Meister Paris St. Germain und Pokalsieger FC Nantes, das PSG mit 4:0 für sich entschied.

Am Freitag verschärfte sich der Konflikt zwischen Israel und der militanten PIJ.

Rangnick wollte einen Stürmer verpflichten, durfte aber nicht

Im vergangenen Wintertransferfenster wollte Manchester Uniteds Interimstrainer Ralf Rangnick im Angriff personell nachbessern. Doch vom Verein kam das Veto.

Hätte er Luis Diaz oder Dusan Vlahovic von Manchester United überzeugt? Ralf Rangnick.

Hätte er Luis Diaz oder Dusan Vlahovic von Manchester United überzeugt? Ralf Rangnick.

imago images (3)

Für Manchester United (Platz sechs in der Premier League) ist es eine Saison zum Vergessen, das wird auch am (nur bedingten) Einfluss Ralf Rangnicks auf eine positive Entwicklung festgemacht. Dabei hatte der Interimstrainer im Winter etwas ändern wollen, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei Brighton verriet.

Aktuelles Spiel

Nachdem United zu Jahresbeginn ohne Anthony Martial (Leihe zum FC Sevilla) und Mason Greenwood (Festnahme wegen Verdacht auf Vergewaltigung und Körperverletzung) weiterplanen musste, wollte Rangnick kurzfristig noch auf dem Transfermarkt aktiv werden. “Wir hätten es vielleicht versuchen sollen, ich hätte vielleicht mehr Druck machen sollen”, räumte der 63-Jährige ein.

Doch die Antwort der Vereinsverantwortlichen habe “Nein” gelautet, so Rangnick. “Sie meinten, dass kein Spieler auf dem Markt ist, der uns wirklich helfen kann.” Dann zählte der Interimstrainer auf, welche durchaus verfügbaren Spieler damals auf seiner Liste gestanden hätten: “Es gab ein paar. Luis Diaz, der jetzt bei Liverpool ist; Julian Alvarez, der im Sommer zu Manchester City geht; Dusan Vlahovic (inzwischen Juventus), der damals noch bei Florenz war.”

Rangnick habe vorgeschlagen, ob man es wenigstens zum Thema machen solle, einen dieser Spieler zu holen, egal ob per Leihgeschäft oder Festverpflichtung. Am Ende war die Antwort wieder: “Nein.” Zwar war das Transferfenster zu diesem Zeitpunkt nur noch 48 Stunden geöffnet, zu diesem Zeitpunkt “waren wir aber auch noch in drei Wettbewerben vertreten”, merkte Rangnick an: “FA Cup, Champions League – und Platz vier in der Liga.”

Rangnick wollte einen Stürmer verpflichten, durfte aber nicht

Im vergangenen Wintertransferfenster wollte Manchester Uniteds Interimstrainer Ralf Rangnick im Angriff personell nachbessern. Doch vom Verein kam das Veto.

Hätte er Luis Diaz oder Dusan Vlahovic von Manchester United überzeugt? Ralf Rangnick.

Hätte er Luis Diaz oder Dusan Vlahovic von Manchester United überzeugt? Ralf Rangnick.

imago images (3)

Für Manchester United (Platz sechs in der Premier League) ist es eine Saison zum Vergessen, das wird auch am (nur bedingten) Einfluss Ralf Rangnicks auf eine positive Entwicklung festgemacht. Dabei hatte der Interimstrainer im Winter etwas ändern wollen, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei Brighton verriet.

Aktuelles Spiel

Nachdem United zu Jahresbeginn ohne Anthony Martial (Leihe zum FC Sevilla) und Mason Greenwood (Festnahme wegen Verdacht auf Vergewaltigung und Körperverletzung) weiterplanen musste, wollte Rangnick kurzfristig noch auf dem Transfermarkt aktiv werden. “Wir hätten es vielleicht versuchen sollen, ich hätte vielleicht mehr Druck machen sollen”, räumte der 63-Jährige ein.

Doch die Antwort der Vereinsverantwortlichen habe “Nein” gelautet, so Rangnick. “Sie meinten, dass kein Spieler auf dem Markt ist, der uns wirklich helfen kann.” Dann zählte der Interimstrainer auf, welche durchaus verfügbaren Spieler damals auf seiner Liste gestanden hätten: “Es gab ein paar. Luis Diaz, der jetzt bei Liverpool ist; Julian Alvarez, der im Sommer zu Manchester City geht; Dusan Vlahovic (inzwischen Juventus), der damals noch bei Florenz war.”

Rangnick habe vorgeschlagen, ob man es wenigstens zum Thema machen solle, einen dieser Spieler zu holen, egal ob per Leihgeschäft oder Festverpflichtung. Am Ende war die Antwort wieder: “Nein.” Zwar war das Transferfenster zu diesem Zeitpunkt nur noch 48 Stunden geöffnet, zu diesem Zeitpunkt “waren wir aber auch noch in drei Wettbewerben vertreten”, merkte Rangnick an: “FA Cup, Champions League – und Platz vier in der Liga.”