Tottenham hope to sign Porto winger Diaz despite £50m asking price – reports

Tottenham are in talks with Porto for Luis Diaz, with the Portuguese side wanting more than £50 million for the player, according to reports.

Porto have asked for 60 million euros (£50.2m) for the winger and the London club hope to structure a deal with 45 million euros guaranteed, with the rest of the sum to be made up of potential add-ons. That stands in contrast to the 25-year-old Colombian’s release clause of 80 million euros.

However the Independent reports that Antonio Conte’s side believe that there is a deal to be done as they look to back their Italian manager, who has grown frustrated by a lack of action in the transfer market since his appointment.

Transfers

Liverpool not willing to meet Diaz’s £60m asking price – reports

06/01/2022 AT 14:49

Tottenham have been linked with a £20m deal for Adama Traore of Wolves, though were both players to arrive they would not compete with one another for time on the pitch as the Spanish international is seen as an option at wing-back rather than higher up the pitch.

Diaz has 32 caps for his national team, and has scored 14 goals in 18 Portuguese league games so far this season.

Spurs are in need of a new wide man to play up top with Steven Bergwijn linked with a move to Ajax, and Heung-min Son out of action with an injury. Bryan Gil has also been rumoured to be a loan target of French side Nice.

Transfers

Maitland-Niles loan to Roma imminent – reports

06/01/2022 AT 09:34

Champions League

CL round-up: Sheriff enter Europa League knockouts, Ajax thrash Sporting

07/12/2021 AT 23:06

Liverpool not willing to meet Diaz’s £60m asking price – reports

Liverpool are not thought to be close to sealing a deal for highly-rated Porto and Colombia winger Luis Diaz, contrary to reports.

It had been suggested that Jurgen Klopp’s side were keen on the 24-year-old, with key men Mohamed Salah and Sadio Mane set to miss up to a month of club action while on Africa Cup of Nations duty.

Mane’s Senegal, one of the pre-tournament favourites, have been drawn in Group B alongside Zimbabwe, Guinea and Malawi, while Egypt, captained by Salah, will face off against Nigeria, Sudan and Guinea-Bissau in Group D.

Transfers

Maitland-Niles loan to Roma imminent – reports

5 HOURS AGO

Liverpool duo Sadio Mane and Mohamed Salah.

Image credit: Getty Images

The event takes place in Cameroon from 9 January – 6 February.

The Reds reportedly see Diaz as “the perfect stand-in” for the absent duo, and a figure of £60m had been touted. However, The Athletic have reported that the Reds are unwilling to pay such a figure for someone who would not be a first-choice option.

Primarily a left-sided forward, Diaz has lined up against Liverpool twice this season in the Champions League; a 2-0 defeat at Anfield in November and a 5-1 home thrashing back in September.

He made his senior international debut for Colombia in 2018 before signing a five-year deal with Porto less than 12 months later, in a deal worth around €7m.

With 12 goals and three assists in 15 Primeira Liga matches this season, his form for Porto has left some of Europe’s elite on high alert.

Despite suggestions that a deal for Diaz will not take place, renowned Colombian TV presenter Cesar Augusto Londono has suggested otherwise.

“The negotiation to buy Luis Diaz is close to being closed,” he tweeted. “Liverpool [would pay] €71.7m (£60m).”

He added that Newcastle are also keen on the winger, but Jurgen Klopp sees attacking reinforcements as an urgent dilemma that needs addressing before the transfer window shuts.

League Cup

Liverpool’s Carabao Cup semi-final first leg v Arsenal postponed

YESTERDAY AT 13:12

Premier League

Lijnders joins Klopp in isolation as Liverpool push for Arsenal postponement

YESTERDAY AT 10:18

Maitland-Niles loan to Roma imminent – reports

Arsenal midfielder Ainsley Maitland-Niles is expected to complete his move to Roma on Thursday, according to reports.

The 24-year-old utility man can play in midfield but also in defence on both flanks, and Roma manager Jose Mourinho is keen to improve the squad depth at the Stadio Olimpico.

Maitland-Niles will join two other English players, Chris Smalling and Tammy Abraham, with the latter joining from Chelsea in the summer.

Premier League

As Covid chaos strikes again, maybe Christmas should be cancelled – The Warm-Up

13/12/2021 AT 08:22

The Daily Mail last night reported the deal is imminent, while The Athletic website claims that a medical, work permit and personal terms were resolved on Wednesday.

The Italian club hope to sign the player on a permanent deal in the summer. They currently rest sixth in the league, and are six points off a Champions League spot.

Transfer expert Fabrizio Romano suggests that there could be more to come this window for Roma, having opened talks with another midfielder, 29-year-old Sergio Oliveira of Porto.

UEFA Europa Conference League

‘The dream is to win’ – Mourinho hoping for ‘history’ in Europa Conference League

09/12/2021 AT 09:03

Serie A

‘Why we earn a lot more than you’ – Mourinho hits out at press after Inter defeat

05/12/2021 AT 00:38

Erneut drei Treffer: Porto nach Sieg über Benfica wieder Tabellenführer

Der FC Porto hat auch das zweite Spiel binnen einer Woche gegen Benfica Lissabon gewonnen. Beim 3:1 überzeugten die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte und profitierten von einem Platzverweis.

Pepê (li.) besorgte für Porto gegen Benfica Lissabon die Führung.

Pepê (li.) besorgte für Porto gegen Benfica Lissabon die Führung.

imago images/GlobalImagens

Bereits vor einer Woche waren beide Mannschaften im portugiesischen Pokal aufeinandergetroffen, nach dem 3:0-Erfolg für Porto kam es sogar zu einem Einschnitt bei Benfica: Trainer Jorge Jesus wurde entlassen, vorerst übernimmt Nelson Verissimo das Kommando beim Team um Julian Weigl.

Ungestört setzt Porto zum Doppelschlag an

Die Gäste hatten in Durchgang eins aber trotz eines anderen Trainers wenig zu melden. Nach 22 Minuten lagen sie bereits hinten, der Treffer durch Portos Pepê wurde aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht gegeben, was auch der VAR bestätigte. In der eher ruhig vorangehenden Begegnung gelang den Hausherren dann doch das 1:0: Zufällig landete die Kugel bei Fabio Vieira, der sich die Butter im Strafraum nicht mehr vom Brot nehmen ließ (34.). Nur drei Minuten später erhöhte Porto gar, weil Pepê im Strafraum ungestört einnicken durfte (37.).

Yaremchuk mit dem Anschluss, doch André Almeida fliegt

Benfica dagegen kam in der ersten Hälfte nur zu einer guten Chance: Yaremchuk vergab kurz vorm 0:1 aber leichtfertig (33.). Direkt nach Wiederanpfiff machte es der Ukrainer aber besser und schob zum Anschlusstor ein (46.). Doch das Hoch bei Benfica sollte nicht lange anhalten – André Almeida sah nach einem Foul im Mittelfeld die Gelb-Rote-Karte (49.).

Mehdi Taremi beendet die Gegenwehr

Die Gäste zeigten sich von ihrer Unterzahl insgesamt aber unbeeindruckt. Auf dem Platz machte sich diese kaum bemerkbar. Porto wurde nach etwas mehr als einer Stunde sogar ausgekontert – erst kurz vor der Linie konnte Zaidu für seinen geschlagenen Keeper nach Concalo Ramos´ Schuss retten (63.). Ungeachtet des Mannes mehr fiel auf der Gegenseite dann doch das 3:1 für Porto: Mehdi Taremi setzte sich stark gegen Vertonghen durch und schob ein (67.).

In der Schlussphase geschah kaum noch etwas, der Zahn war Benfica endgültig gezogen worden. Dank des Sieges springt Porto, das seit acht Pflichtspielen nicht mehr gegen den Lissaboner Klub verloren hat, wieder auf Rang 1. Benfica bleibt Dritter, verliert aber die Spitzenklubs Sporting und Porto immer weiter aus den Augen.

Die Fußball-Highlights in der Bundesliga-Winterpause

Der deutsche Profifußball hat sich in die Winterpause verabschiedet. Doch in anderen Ligen rollt der Ball munter weiter. Eine Auswahl sehenswerter Spiele – und wer sie überträgt.

Toni Kroos (li.) hat keine Winterpause, Lionel Messi (re.) ist kurz vor Weihnachten noch mal im Einsatz - und Chelsea und Liverpool treffen sich am 2. Januar.

Toni Kroos (li.) hat keine Winterpause, Lionel Messi (re.) ist kurz vor Weihnachten noch mal im Einsatz – und Chelsea und Liverpool treffen sich am 2. Januar.

imago images (3)

Die Premier-League-Klubs haben mit einer neuen Corona-Welle zu kämpfen, eine Winterpause käme ihnen gerade durchaus entgegen. Doch stattdessen geht es für sie wie jedes Jahr vor und nach Weihnachten besonders zur Sache. Aber der Reihe nach.

Diesen Dienstag und Mittwoch stehen erstmal die Ligapokal-Viertelfinals in England auf dem Programm (wenn es nicht weitere Absagen hagelt). Am 21. Dezember empfängt Arsenal Drittligist Sunderland, am Tag darauf spielt Liverpool gegen Leicester, Brentford gegen Chelsea und Tottenham gegen West Ham (alle 20.45 Uhr, DAZN).

In Italien, Spanien und Frankreich geht es kurz vor Heiligabend noch mal rund

Auch andere Fußballnationen sind noch nicht im Winterschlaf: Die Serie A trägt ebenfalls Dienstag und Mittwoch den 19. Spieltag aus (DAZN), in der Eredivisie steigt vom 21. bis 23. Dezember die 18. Runde mit einer Pflichtaufgabe für die PSV Eindhoven gegen Aufsteiger Deventer am Donnerstag (18.45 Uhr, DAZN).

La Liga bietet am Dienstag und Mittwoch zwei Nachholspiele, darunter Sevilla gegen den FC Barcelona (Dienstag, 21.30 Uhr) und Granada gegen Atletico (Mittwoch, 19 Uhr, beide DAZN); in der Ligue 1 geht zwei Tage vor Heiligabend der komplette 19. Spieltag über die Bühne, Lorient fordert dabei Paris St. Germain heraus (alle 15 Uhr, DAZN).

An 24. und am 25. Dezember ruht in Europas Profiligen der Ball, dann aber startet vor allem die Premier League durch: Der Boxing Day am 26. Dezember bietet u.a. Liverpool gegen Leeds (13.30 Uhr), Manchester City gegen Leicester, Norwich gegen Arsenal – zwei von fünf 16-Uhr-Spielen – und Aston Villa gegen Chelsea (18.30 Uhr, alle Sky). Manchester United ist erst am 27. Dezember in Newcastle gefordert (21 Uhr, Sky).

An Silvester wird nur in einer Topliga gespielt

Und schon einen Tag später startet der 20. Premier-League-Spieltag u.a. mit Leicester gegen Liverpool (21 Uhr, Sky). Chelsea (gegen Brighton, 20.30 Uhr) und ManCity (in Brentford, 21.15 Uhr) sind am 29. Dezember wieder an der Reihe, am Tag vor Silvester ManUnited (gegen Burnley, 21.15 Uhr, alle Sky).

Portugals 1. Liga beendet sein Fußball-Kalenderjahr u.a. mit dem Heimspiel von Meister Sporting Lissabon gegen Portimonense am 29. Dezember und dem Kracher Porto gegen Benfica am 30. Dezember (beide 22 Uhr, DAZN). An Silvester gibt es in Europas Topligen nur ein Spiel: Valencia empfängt in La Liga Espanyol (16.15 Uhr, DAZN).

Die Premier League legt gleich an Neujahr wieder los

Am Neujahrstag macht die Premier League gleich wieder weiter: Der 21. Spieltag beginnt u.a. mit Arsenal gegen ManCity (13.30 Uhr, Sky), am 2. Januar ist Chelsea gegen Liverpool eines von fünf Spielen (17.30 Uhr, Sky). Um 16 Uhr treffen sich in Schottland außerdem Celtic und die Rangers zum “Old Firm” in Glasgow (TV-Übertragung unklar).

La Liga eröffnet 2022 ebenfalls am 2. Januar u.a. mit den Duellen Getafe gegen Real Madrid (14 Uhr), Atletico gegen Rayo (16.15 Uhr) und Mallorca gegen Barça (21 Uhr, alle DAZN). Sevilla zieht am 3. Januar (21.15 Uhr, DAZN) in Cadiz nach. Dann spielt auch ManUnited gegen Wolverhampton (18.30 Uhr, Sky).

In der Serie A wird die kurze Winterpause mit dem 20. Spieltag ab dem 6. Januar beendet – einen Tag später ist auch die Bundesliga zurück: Herbstmeister FC Bayern empfängt am Freitag, 7. Januar, Borussia Mönchengladbach zum Rückrundenauftakt (20.30 Uhr, Sat.1 und DAZN).