“Die Nummer 16 ist zurück”: Bochum verpflichtet Stafylidis fest

Der VfL Bochum hat Konstantinos Stafylidis vom Ligakonkurrenten TSG Hoffenheim verpflichtet. Der Grieche ist kein Unbekannter, da er in der abgelaufenen Saison bereits leihweise für den VfL auflief.

Konstantinos Stafylidis trägt auch in der kommenden Spielzeit das Trikot des VfL Bochum.

Konstantinos Stafylidis trägt auch in der kommenden Spielzeit das Trikot des VfL Bochum.

IMAGO/Langer

Der VfL Bochum hat seine “Wunschlösung” auf der Außenverteidiger-Position fest verpflichtet: Konstantinos Stafylidis, der bereits in der vergangenen Spielzeit leihweise für den VfL aktiv war, wechselt fest von der TSG Hoffenheim nach Bochum. Über die Höhe der Ablöse machten die beiden Bundesligisten keine Angaben. Der Grieche unterschrieb an der Castroper Straße einen Vertrag bis 2023 – so lange war auch ursprünglich noch sein Kontrakt bei den Kraichgauern gültig.

Außenverteidiger überzeugt mit seiner Flexibilität

Vor allem die Flexibilität des Defensivspielers überzeugte die Verantwortlichen von der Festverpflichtung: “Er kann auf den Außenbahnen ebenso wie im Zentrum eingesetzt werden”, wird Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport des VfL, in der Pressemitteilung zitiert. Stafylidis, für den das vergangene Jahr eines der “außergewöhnlichsten” seiner Karriere gewesen ist, freut sich über den Verbleib im Ruhrgebiet und formuliert gleich das Ziel: “Die Nummer 16 ist zurück. Wir werden alles daransetzen, auch in dieser Saison wieder für viele emotionale Momente zu sorgen, um am Ende die Klasse zu halten.”

In Hoffenheim fand der 28-Jährige auch verletzungsbedingt nie wirklich zu seiner Form, weshalb er in zwei Jahren bei der TSG lediglich in sieben Bundesligapartien auf dem Platz stand. “Stafy wurde in seiner Zeit bei uns leider von Verletzungen zurückgeworfen, sodass die Erwartungen, die beide Seiten hatten, nicht erfüllt werden konnten”, so 1899-Direktor Profifußball Alexander Rosen.

Für den Linksfuß bleibt der VfL seine vierte Station im Oberhaus. Im Alter von 18 schloss er sich Bayer Leverkusen an, ehe er über Augsburg nach Hoffenheim kam. Insgesamt weist er eine Erfahrung von 84 Bundesligapartien auf und erzielte sechs Treffer – für die Bochumer traf er in den bisherigen 26 Pflichtspielen aber noch nicht.

“Die Nummer 16 ist zurück”: Bochum verpflichtet Stafylidis fest

Der VfL Bochum hat Konstantinos Stafylidis vom Ligakonkurrenten TSG Hoffenheim verpflichtet. Der Grieche ist kein Unbekannter, da er in der abgelaufenen Saison bereits leihweise für den VfL auflief.

Konstantinos Stafylidis trägt auch in der kommenden Spielzeit das Trikot des VfL Bochum.

Konstantinos Stafylidis trägt auch in der kommenden Spielzeit das Trikot des VfL Bochum.

IMAGO/Langer

Der VfL Bochum hat seine “Wunschlösung” auf der Außenverteidiger-Position fest verpflichtet: Konstantinos Stafylidis, der bereits in der vergangenen Spielzeit leihweise für den VfL aktiv war, wechselt fest von der TSG Hoffenheim nach Bochum. Über die Höhe der Ablöse machten die beiden Bundesligisten keine Angaben. Der Grieche unterschrieb an der Castroper Straße einen Vertrag bis 2023 – so lange war auch ursprünglich noch sein Kontrakt bei den Kraichgauern gültig.

Außenverteidiger überzeugt mit seiner Flexibilität

Vor allem die Flexibilität des Defensivspielers überzeugte die Verantwortlichen von der Festverpflichtung: “Er kann auf den Außenbahnen ebenso wie im Zentrum eingesetzt werden”, wird Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport des VfL, in der Pressemitteilung zitiert. Stafylidis, für den das vergangene Jahr eines der “außergewöhnlichsten” seiner Karriere gewesen ist, freut sich über den Verbleib im Ruhrgebiet und formuliert gleich das Ziel: “Die Nummer 16 ist zurück. Wir werden alles daransetzen, auch in dieser Saison wieder für viele emotionale Momente zu sorgen, um am Ende die Klasse zu halten.”

In Hoffenheim fand der 28-Jährige auch verletzungsbedingt nie wirklich zu seiner Form, weshalb er in zwei Jahren bei der TSG lediglich in sieben Bundesligapartien auf dem Platz stand. “Stafy wurde in seiner Zeit bei uns leider von Verletzungen zurückgeworfen, sodass die Erwartungen, die beide Seiten hatten, nicht erfüllt werden konnten”, so 1899-Direktor Profifußball Alexander Rosen.

Für den Linksfuß bleibt der VfL die vierte Station im Bundesliga-Oberhaus. Im Alter von 18 schloss er sich Bayer Leverkusen an, ehe er über Augsburg nach Hoffenheim kam. Insgesamt weist er eine Erfahrung von 84 Bundesligapartien auf und erzielte sechs Treffer – für die Bochumer traf er in den bisherigen 26 Pflichtspielen aber noch nicht.

Premiere für Goralski, leichte Entwarnung bei Danilo Soares

Als bisher letzte Bochumer Neu-Erwerbung nahm Jacek Goralski am Dienstag das Training an der Castroper Straße auf. Zurück auf dem Trainingsplatz ist auch ein alter Bekannter.

Durch seine Einsatzfreude bekannt: Jacek Goralski.

Durch seine Einsatzfreude bekannt: Jacek Goralski.

picture alliance / ZUMAPRESS.com

Zuletzt hat er noch an der Seite von Robert Lewandowski in der polnischen A-Nationalmannschaft auf dem Platz gestanden, deshalb hatte Jacek Goralski natürlich noch Sonderurlaub genossen. Am Dienstag hat der als äußerst robust und zweikampfstark beschriebene Mittelfeldmann, der zuletzt bei Kairat Almaty in Kasachstan spielte, das Training beim VfL Bochum aufgenommen.

Bochumer Testspiele

Dem klassischen Sechser geht der Ruf voraus, es mit dem Einsatz auf dem Spielfeld auch mal zu übertreiben und häufig am Rande eines Platzverweises zu wandeln. “Diese Geschichten”, so Cheftrainer Thomas Reis, “habe ich natürlich auch gehört. Warten wir doch erst mal ab.”

Danilo doch schon wieder am Ball

Am Mittwoch beim nächsten Test gegen Fortuna Sittard wird der Pole noch nicht am Ball sein, aber ein alter Bekannter ist zumindest für einen Teilzeiteinsatz eingeplant. Zu Wochenbeginn trainierte Danilo Soares wieder mit der Mannschaft, nachdem er ein paar Tage wegen Hüftbeschwerden hatte pausieren müssen.

Die ersten Prognosen klangen damals gar nicht so erfreulich. “Es ist noch nicht abzusehen”, so Reis in der vorigen Woche, “wann Danilo wieder einsteigen kann.” Dann ging es offensichtlich doch schneller als befürchtet: Aktuell ist der Brasilianer, der als Linksverteidiger eigentlich unersetzlich ist und in der vorigen Saison 32 Partien absolvierte, wieder am Ball.

Auf Sittard folgt Paderborn

Am Mittwoch also soll Danilo Soares im Testspiel eingesetzt werden, auch Neu-Erwerbung Philipp Förster, der vom VfB Stuttgart kam, wird in Sittard wohl erstmals das Bochumer Trikot tragen.

In dieser Woche wartet ein Testspiel-Doppelpack auf den VfL: Nach der Partie am Mittwochabend bei Fortuna Sittard geht es gerade mal 48 Stunden später weiter mit dem Test beim Zweitligisten SC Paderborn. Am Sonntag reist der VfL ab ins Trainingslager in Südtirol.

Oliver Bitter

Nächste starke Saison für den VfL und Reis? “Wir arbeiten am dritten Wunder”

Für viele Beobachter bleibt der VfL Bochum trotz einer starken Vorsaison einer der ersten Abstiegskandidaten. Für Thomas Reis wäre der erneute Klassenerhalt das “dritte Wunder”, wie er in der Donnerstag-Ausgabe des kicker erläutert.

Thomas Reis hat mit dem VfL Bochum diese Saison wieder viel vor.

Thomas Reis hat mit dem VfL Bochum diese Saison wieder viel vor.

IMAGO/Team 2

Bochums Coach geht in sein zweites Jahr als Trainer einer Bundesliga-Mannschaft, erneut als Underdog, obwohl der finanzielle Spielraum des Vorjahres-Aufsteigers diesmal etwas größer ist. Rund 16 Millionen nahm der VfL bisher durch Transfers ein.

“Trotzdem haben wir nach wie vor keinen Goldesel im Keller und müssen weiter daran arbeiten, dass unsere Transfers funktionieren”, so der VfL-Trainer im kicker-Interview.

Reis’ Vertrag läuft kommenden Sommer aus: “Lasse mich nicht beirren”

Die Konstellation insgesamt ist etwas ungewöhnlich. Seitdem Reis im September 2019 als Cheftrainer beim VfL übernahm, ging es aufwärts, doch der im nächsten Sommer auslaufende Vertrag ist derzeit noch nicht verlängert. Damit geht Reis, wie er versichert, ganz entspannt um. “Ich bin mit vollem Einsatz dabei, lasse mich nicht beirren und mache meinen Job nach wie vor mit großer Begeisterung.”

Sein Ziel ist ganz klar: “Wir arbeiten am dritten Wunder nach dem Aufstieg und den Klassenerhalt im vorigen Jahr.”

Was er zum Beispiel von den Neuzugängen Kevin Stöger und Jordi Osei-Tutu erwartet, was er Amel Bella Kotchap in der Premier League zutraut, und wie er den anstehenden Abschied von Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz bewertet, lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe des kicker oder im eMagazine .

Oliver Bitter

Unsportliches Verhalten der Fans: Bochum muss Geldstrafe zahlen

Weil Anhänger des VfL Bochum beim Auswärtsspiel in Dortmund Feuerwerkskörper gezündet hatten, ist der Verein nun zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Muss 45.000 Euro Strafe zahlen: der VfL Bochum.

Muss 45.000 Euro Strafe zahlen: der VfL Bochum.

Bongarts/Getty Images

Wie die Bochumer am Dienstag mitteilten, verurteilte das Sportgericht des DFB den Verein zu einer Geldstrafe in Höhe von 45.000 Euro, wovon bis zu 15.000 Euro in sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen investiert werden können.

Anhänger des VfL zündeten im Vorfeld der Auswärtspartie bei Borussia Dortmund am 32. Spieltag der abgelaufenen Saison Böller, bengalische Feuer, Rauchtöpfe und Signalraketen. Letztere landeten auf dem Spielfeld, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt bereits Spieler befanden.

Das Urteil – wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens der Anhänger – ist bereits rechtskräftig. Der VfL hat ihm zugestimmt.

Klangvolle Vita: Bochum leiht Janko

Der VfL Bochum hat die Verpflichtung von Saidy Janko (26) offiziell bekannt gegeben. Für den Außenbahnspieler ist es bereits die neunte Profi-Station.

Nächster Halt Bochum: Saidy Janko.

Nächster Halt Bochum: Saidy Janko.

imago images/NurPhoto

Wie der VfL am Montagnachmittag mitteilte, wechselt Janko für ein Jahr auf Leihbasis vom spanischen Erstliga-Aufsteiger Real Valladolid ins Ruhrgebiet. Außerdem vereinbarten beide Vereine eine Kaufoption für den Nationalspieler Gambias.

“Saidy Janko wird den Konkurrenzkampf auf unserer Außenbahn sehr beleben”, wird Bochums Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz zitiert. “Er ist im besten Fußballeralter, verfügt über Geschwindigkeit sowie Athletik und kennt aufgrund seiner Vita die Anforderungen auf höchster nationaler Fußballebene. Sein internationaler Background wird bei der Integration im Mannschaftskreis sicher hilfreich sein.”

Neunter Verein im siebten Land

Für den gebürtigen Schweizer Janko bedeutet der Wechsel in die Bundesliga bereits die neunte Profi-Station – und das siebte verschiedene Land, in dem er aktiv Fußball spielt. Der Außenbahnspieler war im Alter von 17 Jahren aus der Jugend des FC Zürich zu Manchester United gewechselt und tingelte anschließend im Profi-Bereich quer durch Europa: In England lief er für die Bolton Wanderers, den FC Barnsley und Nottingham Forest auf, in Schottland für Celtic Glasgow, in Frankreich für die AS St. Etienne, in Portugal für den FC Porto, in der Schweiz für den BSC Young Boys und zuletzt seit 2020 in Spanien für Real Valladolid.

Nun hat Janko die “Neugierde auf die Bundesliga” gepackt, wie er vermeldet. “Ich persönlich hoffe auf Spielzeit und werde alles dafür tun, dass wir erfolgreich sind.”

Osei-Tutu: Bochums ICE muss sich noch gedulden

Beim 2:0 im ersten Test in Wuppertal fehlte Bochums Neu-Erwerbung Jordi Osei-Tutu noch. Auch wegen diverser Verletzungen kam die Karriere des Flügelstürmers noch nicht so recht auf Touren.

Jordi Osei-Tutu will beim VfL Bochum durchstarten.

Jordi Osei-Tutu will beim VfL Bochum durchstarten.

IMAGO/NurPhoto

Der 23-Jährige, der vom FC Arsenal kommt, ist ja ein alter Bekannter an der Castroper Straße. “Wir haben seine Entwicklung immer verfolgt, und er besitzt enormes Potenzial”, ist sich Sebastian Schindzielorz sicher.

Bochums Sportchef hat jedenfalls noch gute Erinnerungen an die Zeit, als Osei-Tutu in der Saison 2019/20 von Arsenal nach Bochum ausgeliehen war. Auf Wunsch seines Stammvereins sollte er eigentlich rechts in der Abwehr spielen, doch dieser Plan hatte sich schnell erledigt, weil der schnelle Sprinter vor allem in der Offensive zündete, mit flotten Dribblings und mutigen Vorstößen am Flügel.

Verletzungspech verhindert den Durchbruch

Aus der Karriere in der Premier League wurde jedoch nichts, auch weil der Mann, der die komplette rechte Seite ausfüllen kann, immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde. Da er noch nicht in die Planungen des FC Arsenal passte, wurde er wiederholt ausgeliehen, versäumte aber zum Beispiel aufgrund einer schweren Oberschenkelverletzung fast die komplette Saison 2020/21.

Ähnlich lief es im Jahr darauf, als er bei Nottingham Forest auch nicht zum Zuge kam, weil wieder mal der Oberschenkel streikte. Immerhin kam der Flügelstürmer zuletzt bei Rotherham United wieder in Fahrt und absolvierte 16 Pflichtspiele.

Holtmann und Osei-Tut, ein Hochgeschwindigkeits-Express

Jetzt soll es natürlich äußerst behutsam aufgebaut werden, und wird vermutlich in den ersten Testspielen noch gar nicht oder nur ganz kurz dabei sein. Man stelle sich allerdings vor, dass der Neuling gemeinsam mit Top-Sprinter Gerrit Holtmann auf der anderen Seite die Flügelzange des VfL bildet, das wäre in der Tat ein Hochgeschwindigkeits-Express.

Allerdings besitzt Trainer Thomas Reis gerade auf den Flügeln auch noch andere Optionen, zum Beispiel hat sich ja Takuma Asano mitunter empfohlen, und dann ist da natürlich auch noch Routinier Simon Zoller sowie Vorjahreseinkauf Christopher Antwi-Adjei, der bisher allerdings noch nicht überzeugte.

Geduld ist gefragt

“Mit 23 ist Jordi natürlich noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen, auch weil er in den letzten beiden Jahren wegen seiner diversen Verletzungen gar nicht oft im Einsatz war”, so Trainer Thomas Reis. “Wichtig ist jetzt erst mal, dass er gut reinkommt und eine anständige Vorbereitung möglichst ohne Verletzungen absolviert.”

So wird sich der Sprinter, der ablösefrei kam und bis 2025 unterschrieb, also noch ein wenig gedulden müssen. Aber dass sich das Warten lohnen kann, hat er ja schon in seiner ersten Zeit in Bochum bewiesen.

Oliver Bitter

“Noch nie dagewesene Dimensionen”: Bella Kotchap wechselt nach England

Überraschend kommt das nicht mehr: Armel Bella Kotchap (20) verlässt den VfL Bochum. Den Innenverteidiger zieht es in die Premier League.

Wechselt in die Premier League: Bochums Armel Bella Kotchap.

Wechselt in die Premier League: Bochums Armel Bella Kotchap.

imago images

U-21-Nationalspieler Armel Bella Kotchap wechselt zum FC Southampton. “Bella Kotchap hat beim VfL Bochum eine steile Entwicklungskurve genommen. Er ist bei uns zum U-21-Nationalspieler geworden, auch das ist eine Auszeichnung für unsere hervorragende Nachwuchsarbeit und kennzeichnet unsere Durchlässigkeit zu den Profis”, sagt VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz in einer Klubmitteilung zu dem Wechsel.

Bella Kotchap überflügelt Goretzka

Laut VfL wurde über die Ablösemodalitäten Stillschweigen vereinbart, allerdings spricht Schindzielorzs Aussage, wonach der Revierclub mit diesem “Transfer in noch nie dagewesene Dimensionen vorstößt” und dem “Verein somit finanziell wieder ein breiteres Fundament bieten” könne, Bände. Als Summe standen bereits im Vorfeld des Deals zehn Millionen Euro im Raum. Dieser Betrag macht Bella Kotchap zum neuen Bochumer Rekordverkauf  – die bisherige Rekordsumme hatte Leon Goretzka bei seinem Schalke-Wechsel im Sommer 2013 (um die fünf Millionen Euro) aufgestellt.

Der in Paris geborene Bella Kotchap stammt aus der Bochumer Jugend, kickt bereits seit 2015 für den VfL. Seine schnelle und robuste Spielweise passt in die Premier League. In seinem ersten Bundesliga-Jahr zeigte der junge Verteidiger wechselhafte Leistungen, 22-mal kam er in der Saison 2021/22 zum Zug (kicker-Notenschnitt 3,48).

Reis wirft mangelnde Einstellung vor

VfL-Coach Thomas Reis hatte Bella Kotchap immer wieder mangelnde Einstellung vorgeworfen, gelegentlich kam der Abwehrspezialist auch zu spät zum Training. An seiner Qualität bestand indes intern kein Zweifel. Es war klar, dass er wohl eines Tages eine Rekordablöse einbringen würde. Vor Bella Kotchap hatte mit Maxim Leitsch auch schon ein anderer Innenverteidiger den Verein verlassen. Der 1. FSV Mainz 05 stattete Leitsch mit einem Vertrag bis 30. Juni 2026 aus.

Das frische Geld gibt Bochum neuen Handlungsspielraum, um die Mannschaft der Zukunft aufzubauen. Beim Trainingsstart des Revierklubs hatte Bella Kotchap gefehlt, weil er nach Saisonende noch für die deutsche U 21 aufgelaufen war. Dass vorerst kein Spiel mehr für den VfL dazukommen würde, war da den meisten schon bewusst gewesen.

Oliver Bitter, msc

Rekordablöse verdoppelt? Bella Kotchap vor Premier-League-Wechsel

Überraschend kommt das nicht mehr: Armel Bella Kotchap (20) steht vor dem Abschied beim VfL Bochum. Den Innenverteidiger zieht es in die Premier League.

Er steht vor einem Wechsel in die Premier League: Armel Bella Kotchap.

Er steht vor einem Wechsel in die Premier League: Armel Bella Kotchap.

imago images

U-21-Nationalspieler Armel Bella Kotchap steht vor einem Wechsel auf die Insel. Ein Bericht von “Sky” deckt sich mit kicker-Informationen, wonach der FC Southampton dem Innenverteidiger einen unterschriftsreifen Vertrag vorgelegt hat. Bella Kotchap würde definitiv zum neuen Bochumer Rekordverkauf aufsteigen, zehn Millionen Euro stehen im Raum. Die bisherige Rekordsumme – Leon Goretzka brachte mit seinem Schalke-Wechsel im Sommer 2013 um die fünf Millionen Euro ein – würde sogar verdoppelt werden.

Der in Paris geborene Bella Kotchap stammt aus der Bochumer Jugend, kickt bereits seit 2015 für den VfL. Seine schnelle und robuste Spielweise passt in die Premier League. In seinem ersten Bundesliga-Jahr zeigte der junge Verteidiger wechselhafte Leistungen, 22-mal kam er in der Saison 2021/22 zum Zug (kicker-Notenschnitt 3,48).

Reis wirft mangelnde Einstellung vor

VfL-Coach Thomas Reis hatte Bella Kotchap immer wieder mangelnde Einstellung vorgeworfen, gelegentlich kam der Abwehrspezialist auch zu spät zum Training. An seiner Qualität bestand indes intern kein Zweifel. Es war klar, dass er wohl eines Tages eine Rekordablöse einbringen würde. Vor Bella Kotchap hatte mit Maxim Leitsch auch schon ein anderer Innenverteidiger den Verein verlassen. Der 1. FSV Mainz 05 stattete Leitsch mit einem Vertrag bis 30. Juni 2026 aus.

Das frische Geld gibt Bochum neuen Handlungsspielraum, um die Mannschaft der Zukunft aufzubauen. Beim Trainingsstart des Revierklubs hatte Bella Kotchap gefehlt, weil er nach Saisonende noch für die deutsche U 21 aufgelaufen war. Dass vorerst kein Spiel mehr für den VfL dazukommen würde, war da den meisten schon bewusst gewesen.

Oliver Bitter, msc

Wechsel im Revier: Schalke verpflichtet Polter

Der FC Schalke 04 hat einen neuen Stürmer. Nach kicker-Informationen wechselt Sebastian Polter (31) vom VfL Bochum zum Revier-Nachbarn.

Abschied aus Bochum: Sebastian Polter stürmt künftig für Schalke 04.

Abschied aus Bochum: Sebastian Polter stürmt künftig für Schalke 04.

IMAGO/kolbert-press

Der Wechsel, über den zuerst die BILD berichtete, ist vorbehaltlich der Formalien fix. Eine offizielle Verkündung des Deals steht noch aus, wird allerdings nicht mehr am Sonntag erfolgen. Schalke überweist 1,5 Millionen Euro nach Bochum, wo Polter noch einen Vertrag bis 2023 hatte.

Nach Ende der abgelaufenen Spielzeit, in der Polter für den VfL zehn Tore in 33 Bundesligaspielen erzielte, hatte auch Eintracht Frankfurt Interesse am großgewachsenen Mittelstürmer gezeigt. Der Weg führt den 31-Jährigen nun aber ins nur wenige Kilometer entfernte Gelsenkirchen. Bochum hat in Philipp Hofmann vom Karlsruher SC den Nachfolger fürs Sturmzentrum bereits verpflichtet.

Auf Schalke sind nun zwei Konstellationen denkbar: Polter könnte unter dem neuen S04-Trainer Frank Kramer als Doppelspitze mit Zweitliga-Torschützenkönig Simon Terodde agieren – oder in einem System mit einem Stürmer als dessen Konkurrent.

mib, Toni Lieto